THE HAWKINS mit CORRODED auf der „Fall of Nations“ – Tour

The Hawkins

Die schwedische Rock-Band THE HAWKINS ist ab Februar auf Europas Straßen unterwegs.  Zusammen mit der ihren Landsleuten von CORRODED werden die Jungs auch die Bühnen einiger Clubs in Deutschland rocken.

Drei gute Gründe sich THE HAWKINS anzuhören

Im Oktober des letzten Jahres haben sie ihr Debüt-Album „Ain’t Rock ’n Roll“ herausgebracht, das mir schon beim ersten Hören gut gefallen hat. Dafür gibt es neben zehn guten Songs vor allen Dingen drei Gründe:

  1. Die Jungs aus dem kleinen Ort Arboga in der Provinz Västmanland im Süden Schwedens spielen einen Rock’n’Roll, der direkt und aggressiv rüberkommt. Aber er fordert auch zum Tanzen auf und zeigt immer wieder ’sanftere‘ Seiten, wenn Anleihen beim Blues gemacht werden.
  2. Der Sänger Johannes Carlsson hat eine fantastische Stimme, der ich gerne und schließlich auch aufmerksam zugehört habe. Das Zuhören führte dann zum nächsten Pluspunkt des Albums.
  3. Es lohnt sich wirklich, sich die Texte anzuhören, die von Johannes Carlsson stammen. In „The Perfect Son“ geht es z.B. um den Umgang mit den Erwartungen, die andere haben oder die man selbst an sich richtet:

And so I guess i messed up this time again. I couldn’t handle the framework I was working in I thought the devil would help when I sold my soul but no I haven’t gotten anything, no

„Fuck you all I’m outta here“ ist ein richtig guter Anti-Nazi-Song:

So fuck you all I’m outta here. You won’t see me anywhere. I’m off to dry the tears away And fuck you and your fucking fans. The European racist romance scares the shit out of me

 

Von den 60er und 70er Jahren inspiriert

Dieses energische und energiereiche erste Album der Band ist zwar deutlich am Rock ’n Roll der 60er und 70er Jahre orientiert, hat aber bereits einen ganz eigenen Sound, der durchaus Wiedererkennungscharakter hat. Viele Up-Tempo-Passagen, die ab und zu fast punkig klingen, dann wieder ruhigere Songs und Refrains, die zum Mitsingen einladen. An manchen Stellen haben sie allerdings zu viel gewollt,  so als wollten sie deutlich zeigen, wie gut sie ihr Handwerk verstehen. Da wird der Sound dann verwaschen, die Stimme klingt theatralisch. Aber das schmälert den guten Gesamteindruck nur ein wenig.

Eine Band mit reichlich Bühnenerfahrung

Jetzt bin ich gespannt, wie sie live klingen. Sie haben sowohl mehrere Clubtourneen hinter sich, spielten auf großen Festivals und waren u.a. als Support von HARDCORE SUPERSTAR, FREAK KITCHEN und MUSTASCH unterwegs.

Und jetzt also mit der Hard-Rock-Band CORRODED, die im letzten Jahr nach fünfjähriger Pause das Album „Defcon Zero“ herausgebracht haben.
Über CORRODED habe ich hier  bei metal-heads.de bereits berichtet.

THE HAWKINS sind:

Johannes Carlsson: Vocals, Gitarre

Mikael Thunborg: Gitarre

Martin Larsson: Bass

Albin Grill: Drums

Hier die Termine für die „Fall Of Nations“ -Tour

18.02.18 | Hamburg (Headcrash)

19.02.18 | Münster  (Sputnik Cafe)

20.02.18 | Köln (Blue Shell)

22.02.18 | Frankfurt  (11er)

23.02.18 | Bochum (Rockpalast)

26.02.18 | CH – Zürich (Werk 21)

27.02.18 | München (Backstage Club)

28.02.18 | AT – Wien  (Chelsea)

02.03.18 | Nürnberg (Z-Bau)

03.03.18 | Leipzig (Hellraiser)

04.03.18 | Berlin (Auster Club)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • The Hawkins: Rikard Lantz, GAIN
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 − vier =