Saliva, Crazy Town, Davey Suicide, Griever – Bochum, Matrix, 02.02.2018

Saliva, Crazy Town, Davey Suicide, Griever – Bochum, Matrix

Saliva, Crazy Town, Davey Suicide, Griever – Live in der Matrix in Bochum

Was für ein Hammer Package spielte am 02.02.2018 in der Matrix Bochum bestehend aus Saliva, Crazy Town, Davey Suicide und Griever. Das Highlight im Februar konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und fuhren in die Matrix.

Griever aus Bournemouth legt los

Mit einer Stunde Verspätung startete der lange Abend mit den Jungs aus England. Zur Freude des ein oder anderen metal-heads.de-Redakteurs gab es eine geballte Ladung Metalcore auf die Zwölf. 30 Minuten lang probierte man alles um die 20 Leutchen zu animieren. Das hatte man sich auch anders vorgestellt. Persönlich sagte mir der Sound nicht zu, da ich mich im Vorfeld nicht genau mit der Band beschäftigt hatte. Vielleicht kann mir das Debütalbum, welches 2018 erscheinen soll mehr Input geben.


Davey Suicide, Halloween im Februar

Die Besucheranzahl nach Griever stieg auf ähm ja…40 Besucher an. Viele davon waren sehr stark geschminkt oder trugen Shirts von Davey Suicide. Die Fans wurden von der Band nicht enttäuscht, bekamen eine ordentliche Ladung aus Metal und Industrial ins Gesicht gezimmert. Frontmann Davey war leicht angeschlagen, wie er erzählte und freute sich um so mehr, nun von der Leine gelassen zu werden. Dies merkte man ihm während der 45-Minuten Spielzeit an. Auch wenn die Band eher im Package von Combichrist anzusiedeln ist, hat die Show Spaß gemacht.


Butterfly im Sinkflug: Crazy Town

Mensch Kinnas, waren das Zeiten vor 18 Jahren. Nu Metal und Crossover dominierten die Charts, CD´s wurden wie geschnitten Brot verkauft, man konnte von der Musik leben. Herrlich! Eine der Bands, die in Deutschland einen großen Erfolg hatte und in 4.000 Hallen spielte, waren Crazy Town. Jedoch bereits 2003 spielte man „nur“ noch im gut gefüllten Luxor in Köln und verabschiedete sich für 14 Jahre ehe Epic und Shifty CXT reaktivierten. Anno 2018 ist nicht mehr viel von der Kapelle übrig. Shifty hält eisern die Stange mit einer neubesetzten Band und ließ in der Matrix Songs aus einer längst vergangenen Zeit erklingen. „Battle Cry“, „Toxic“, „Drowning“, „Lollipop Porn Bitch“, „Black Cloud“ und der Klassiker überhaupt, „Butterfly“, durften in der Setlist nicht fehlen. Wir hoffen auf neues und härteres Material für 2018!


Endlich nach über 15 Jahren wieder in Deutschland: Saliva

Fans der Band mussten über 15 Jahre warten, bis man Saliva wieder in Deutschland sehen konnte. Doch mit gerade mal 50 Besuchern schien die Euphorie nicht gerade groß zu sein und das teilweise zurecht! Eine Band, die seit 20 Jahren Alben in Deutschland veröffentlicht, deren Musikvideos auf MTV liefen und auf diversen Soundtracks zu finden sind und am Ende doch nie nach Deutschland kommt oder ihre Shows absagt, hat dann doch wohl einige vergrault.

Unbeeindruckt spielte die Band groß auf und lieferte 45-Minuten feinsten Nu Metal. Leider fasste das Set nur 11 Songs, wovon der Großteil von „Every Six Seconds“ stammte. Songs von der aktuellen Platte „Love, Lies & Therapy“ sowie weitere Highlights der Bandgeschichte wurden komplett ignoriert. Wieso veröffentlicht man Alben und spielt dann davon nichts? Wie auch immer: „Ladies and Gentlemen“, „Superstar“ oder auch der Klassiker „Click Click Boom“ wurden heftigst abfeifert und schepperten ordentlich aus den Boxen. Hoffentlicht sieht man sich bald wieder mit mehr Spielzeit.

Setlist von Saliva in Bochum

1. Ladies
2. Superstar
3. Army
4. Seperated
5. Survival
6. Doperide
7. Hero
8. After Me
9. Always
10. Click Click Boom
11. Disease


NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Saliva, Crazy Town, Davey Suicide, Griever – Bochum, Matrix: (c) KJO | metal-heads.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 5 =