AMARANTHE – MANIFEST

Amaranthe Manifest Cover

AMARANTHE haben am 02. Oktober 2020 mit „MANIFEST“ ihr neues Studioalbum via Nuclear Blast veröffentlicht!

Warnung

Vorweg eine Warnung an alle, die mit der polarisierenden Musikmischung aus Pop und Metal von AMARANTHE noch nie etwas anfangen konnten. Finger weg von „MANIFEST“, denn am grundlegenden Stil der Band hat sich nichts geändert (warum auch? 😉 ).

AMARANTHE mit Album Nummer 6

Fünf Studioalben haben die Skandinavier von AMARANTHE mittlerweile veröffentlicht. Nach einem wirklich guten Start drifteten mir die Alben zu sehr in die poppige Ecke ab, bevor es spätestens mit dem letzten Werk „Helix“ (HIER unsere Review) wieder in die richtige Richtung ging. Wie sich die Truppe auf dem neuen Werk schlägt, verraten wir euch im folgenden Beitrag.

Neuer Schwung und neue Härte

Das AMARANTHE mit Elize Ryd, Nils Molin und Henrik Englund Wilhelmsson über gleich drei formidable Sänger/in verfügen, ist ja keine Neuigkeit. Auf „MANIFEST“ erhält Dynazty-Sänger Nils Molin einen größeren Gesangsanteil und weiß diesen vortrefflich zu nutzen. Damit sei der erste positive Aspekt bereits erwähnt, aber es bleibt bei weitem nicht der einzige. Denn AMARANTHE hat auf „MANIFEST“ nicht nur an Härte zugelegt, sondern auch mächtig neuen Schwung bekommen.

AMARANTHE überzeugen mit starken Songs

Waren mir die Songs zuletzt häufig zu austauschbar, hat sich dies mit dem neuen Album geändert. Schon der Eröffnungstrack „Fearless“ ist sehr gelungen, wovon ihr euch gleich mal selber überzeugen könnt.

Die erste Single „Viral“ haben wir euch ja HIER schon vorgestellt. Auch ein ganz starker Song.

Zahlreiche Höhepunkte

Zu den absoluten Höhepunkten gehört zweifelsohne auch der Song „Strong“, bei dem die grandiose Noora Loohimo von Battle Beast einen Gastbeitrag leistet. Ein Hammer-Track!

Ein Ober-Kracher ist auch die Ballade „Crystalline“, mit der AMARANTHE endlich den lang ersehnten legitimen Nachfolger von „Amaranthine“ präsentieren. Elize und Nils liefern hier wirklich eine grandiose Gesangsarbeit ab.

Endlich Abwechslung bei AMARANTHE

Mit „BOOM!1“ ist ein äußerst moderner Metalcore Song vertreten, der mir zwar nicht so besonders gefällt, aber zeigt, dass die Band bereit ist, Neues zu wagen. Die Titel „Archangel“ und vor allem „Do Or Die“ (als Bonusversion auch mit Gastsängerin Angela Gossow und mit Gitarrensolo von Jeff Loomis von Arch Enemy, siehe unten) bringen weitere Abwechslung in Form von reichlich Härte.

AMARANTHE mit gewaltiger Steigerung

Auch wenn es sich auf „Helix“ schon andeutete, hätte ich nicht mit einer so gewaltigen Steigerung von AMARANTHE gerechnet. „MANIFEST“ ist meiner Meinung nach ihr bisher mit einigem Abstand bestes Album. Live war die Band ja schon immer große Klasse und mit diesem Album im Gepäck sollte die Popularität der Band weiter steil nach oben gehen!

Bestellen könnt ihr „MANIFEST“ unter anderem HIER!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Amaranthe Manifest Cover: Nuclear Blast
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − neun =