BROKEN HUMANITY – Left to Suffer (VÖ: April 2017)

BROKEN HUMANITY – Left to Suffer

BROKEN HUMANITY – Left To Suffer

Ruhrpott 2017. Broken Humanity, die in einer der wichtigsten Pilgerstätten des Hardcores beheimatet sind, veröffentlichen in diesen Tagen ENDLICH das auf 100-Stück limitierte Tape „Left To Suffer“ HIER über RNRVT. Endlich? Ja! Die Band gibt es schon seit 2013 und beinhaltet Mitglieder diverser Szeneveteranen wie Circle of Death oder Intense. In den letzten 4 Jahren konnten die Jungs national sowie international die ein oder andere Duftmarke setzen, ohne auch nur ein Lied oder einen Tonträger veröffentlicht zu haben. Als 3 Jahre nach der Bandgründung im Frühjahr 2016 die erste Videosingle „Chains“ veröffentlicht wurde, folgte die Ankündigung zum Tape sowie einem Long Player. metal-heads.de schnappte sich gleich 2 Vorboten auf das demnächst? bald? nächstes Jahr? erscheinende Debütalbum und machte den Soundcheck. ACHTUNG! Ihr findet das vollständige Werk im Stream weiter unten im Beitrag!

„Left to Suffer“ im Soundcheck

Nach dem die „Introduction“ die Grundstimmung für die 11 Minuten und 23 Sekunden legt, knallt die erste Videosingle „Chains“ aus den Boxen. „Show no mercy“ brüllt Frontmann Flo mir schonungslos ins Gesicht. Die Produktion stimmt und ist übelst fett! Selbst der Mix für das Tape knallt über die 20-Jahre alte Anlage. „In this world full of liars, We have to rise from the dark, To kill them all, To free the truth inside“. Harte Zeilen, die durch Napalmbomben-artige Breakdowns den Song ergänzen. Das Tempo wird in „Escaping from the Lord’s Hands“ etwas gedrosselt, doch es verliert nicht im Ansatz an Härte. Das große Finale bietet der Titelsong „Left to Suffer“, der jede Location in eine Mosh-War-Zone verwandelt. Leider endet das gute Retro-Stück genau da, wo man gerade warm geworden ist und Lust auf mehr verspürt. Viel mehr!

Für schmales Geld bekommt man 3 Lieder plus Intro sowie eine fette Produktion die das Ganze zu einem kompromisslosen Pitbull Mischling, der irgendwo das derbste aus Hardcore, Beatdown und Metal bietet, vereint.

Broken Humanity 2

Broken Humanity 1

Das Tape „Left to Suffer“ im Stream

1. Introduction
2. Chains (ft. Gerardo of BODYBAG)
3. Escaping from the Lord’s Hands
4. Left to Suffer

Band: Broken Humanity
Name: Left to Suffer
Website: https://de-de.facebook.com/Brokenhumanity/
Label: Rising Nemesis Records
Kaufen: HIER

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Broken Humanity 2: (c) Kjo | metal-heads.de
  • Broken Humanity 1: (c) Kjo | metal-heads.de
  • BROKEN HUMANITY – Left to Suffer: (c) Kjo | metal-heads.de

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 10 =