BURNING WITCHES – Dance With The Devil

Burning Witches Dance With The Devil

BURNING WITCHES laden zum Tanz mit dem Teufel. Metal-heads.de spielt für euch den Ohrenzeugen und verrät, ob sie sich dabei die Finger verbrennen.

BURNING WITCHES – eine Bilderbuchkarriere

Seit der Gründung der Band im Jahr 2015 hat die Schweizer All-Girl-Band eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Mit starken Live-Auftritten und dem hochgelobten Debütalbum „Burning Witches“ erregten sie die Aufmerksamkeit von Nuclear Blast. Dort erschien mit „Hexenhammer“ (HIER unsere Review) ein Album, welches den Hype um die Band noch verstärkte und ihnen Auftritte beim Bang Your Head und Wacken Festival bescherte. Mit der niederländischen Sängerin Laura Guldemond am Mikro, die Seraina Telli ersetzte, möchte die Truppe auf „Dance With The Devil“ noch einen draufsetzen.

Der Tanz mit dem Teufel

BURNING WITCHES stehen für traditionellen Heavy Metal mit Tempo und Härte. Daran hat sich auch auf dem neuen Album nichts geändert. Nach dem Intro „The Incantation“ ballert „Lucid Nightmare“ gleich mal so richtig amtlich aus den Boxen. Der Titelsong ist ein mächtiger Stampfer, den ihr euch als Video anschauen dürft:

Viel Licht, aber auch Schatten

Die Songs der Hexen sind, wie schon Eingangs erwähnt, im Stile des traditionellen Heavy bzw. Power Metals. Dabei wirkt die Band aber keineswegs altbacken, sondern bringt reichlich frische Energie mit. Songs wie „Six Feet Undergound“ oder „Sea Of Lies“ sind zudem richtig stark. Leider ist das Album auf Dauer gesehen jedoch etwas eintönig. Es fehlen die Überraschungen. Ausnahme ist da lediglich die recht gelungene Power Ballade „Black Magic“.

Tribut an die Kings Of Metal

Ein Grund, weshalb ich „Dance With The Devil“ als etwas schwächer als „Hexenhammer“ einstufe, ist zudem der Gesang von Laura. Der aggressive und leicht kreischende Gesangsstil passt zwar zum Hexen-Image ist aber auf Dauer etwas anstrengend. Das Laura auch anders kann, beweist sie bei „Black Widow“ oder auch bei der gelungenen Überraschung zum Abschluss. Beim MANOWAR-Cover „Battle Hymn“ sind nicht nur Ross The Boss und Mike LePond als Speceal Guests mit dabei. Auch zeigt Laura bei dieser richtig starken Version, dass sie einen Song, den immerhin der grandiose Eric Adams zu seinen Glanzzeiten gesungen hat, verdammt gut rüberbringen kann.

Noch Steigerungspotential bei BURNING WITCHES

Die BURNING WITCHES verbrennen sich mit “ Dance With The Devil“ keineswegs die Finger, aber es ist doch noch einiges an Luft nach oben. Besonders am Songmaterial sollte zukünftig ausgiebiger gefeilt werden. Während es am Gitarren-, Bass- und Schlagzeug-Sound nichts zu kritisieren gibt, darf am Gesang durchaus noch etwas gearbeitet werden. Mal schauen, wie sich die Truppe in neuer Besetzung live präsentiert. HIER findet ihr die Termine und HIER gibt es Tickets!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Burning Witches Dance With The Devil: Nuclear Blast
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 7 =