Crystal Viper klassisch mit The Cult

Crystal Viper Comic Version 720x340

Am 29. Januar 2021 veröffentlichen Crystal Viper mit „The Cult“ ihr mittlerweile achtes Studioalbum bei Listenable Records. Beim Anblick, des von Mario Lopez liebevoll gezeichnetem Cover, wird einem direkt klar was es auf die Ohren gibt. Klassischen Heavy Metal mit Lovecraft Tendenzen. Das ist der der Titel durchaus passend und deswegen gibt es jetzt auch direkt das dazu passende Video. Danach stelle ich euch dann die Platte im Einzelnen vor. Viel Spaß mit „The Cult“!

Crystal Viper ohne große Überraschungen

Nach dem Intro „Providence“ folgt der bereits im Video vorgestellte Titelsong. Der hält was er verspricht. Klassischer Heavy Metal ohne große Überraschungen. Mir gefällts, ich mag das. „Whispers From Beyond“ kommt etwas getragen hymnisch rüber. Das ist okay, aber mir fehlt es da etwas an Power. Richtig schöne, klassische Metal Gitarren bietet „Down In The Crypt“. Das erfreut mein Herz und meine Ohren. „Sleeping Giant“ erinnert mich mit seinem heroischen Unterton ein wenig an die guten, alten Manowar. „Forgotten Land“ ist okay, scheint mir aber ein bisschen zu sehr dem 80er Baukasten entnommen zu sein.

Crystal Viper mit zwei Coverversionen

„Asenath Waite“ zieht das Tempo und die Gitarren dudeln wie man es von früher kennt. „The Calling“ ist ein Midtempo-Stampfer und mit dem eingängigen Refrain sicher bei kommenden Liveshows gesetzt. „Flaring Madness“ wandert auf der Grenze zwischen Melodic und Speed und wartet mit ein paar Mitsingchören auf. Der letzte, reguläre Track der Platte ist „Lost In The Dark“. Hier dominiert mir persönlich der Gesang etwas zu sehr. Aber es gibt ja noch zwei Coverversionen. Auf der LP gibt es „Trial By Fire“ von Satan. Das ist in Ordnung. Und auch wenn ich normalerweise immer die Vinylversion vorziehe, rate ich diesmal zur CD. Diese bietet nämlich „Welcome Home“ von King Diamond und Andy LaRocque als Gastgitarrist. Musikalisch ist das der klar beste Song auf „The Cult“ und selbst als glühender King Diamond Fan bin ich mit dem Gesang zufrieden.

Crystal Viper Marta Gabriel 2021

The Cult – nicht aufregend aber gut

„The Cult“ bietet vieles was den klassischen Metaller erfreut. Geile Gitarren und guter Gesang. Die Songs sind gut, wenn auch nicht aufregend. Mehr braucht es aber auch nicht. Ich bin damit vollkommen zufrieden. Crystal Viper spielen klassischen Heavy Metal, wie ich ihn mag. Das macht einfach Laune und sorgt für eine gute Zeit. Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden. Von daher eine klare Kaufempfehlung an alle Traditionalisten.

Crystal Viper – Line-Up und Kontakt

Marta Gabriel – Gesang und Gitarre
Andy Wave – Gitarre
Eric Juris – Gitarre
Blaze Grygiel – Bass
Cederick Forsberg – Schlagzeug

Mehr über Crystal Viper findet ihr auf der Homepage oder bei Facebook. Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Unter anderem auch ein aktuelles Interview mit Wolf Hoffmann von Accept über das neue Album „Too Mean To Die“.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Crystal Viper Marta Gabriel 2021: Listenable Records
  • Crystal Viper Comic Version 720×340: Listenable Records

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =