REZET – „Truth In Between“-VÖ 29.01.21

Review deutsch/english (down below)

Thrash Metal

und mehr haben sich REZET (Facebook ) aus Deutschland seit ihrem letzten Album vorgenommen, wo bereits Ansätze einer vielfältigeren Ausrichtung zu hören waren. REZET ist diesen Weg weitergegangen. Stellt sich die Frage inwieweit man sich von seinen Anfängen und Wurzeln entfernt hat und ob der Sound noch die Durchschlagskraft besitzt.

Frontmann Ricky Wagner sagt dazu:

Ich wollte uns sowieso nie in eine Schublade stecken; es ist ein Gemeinschaftswerk vierer sehr unterschiedlicher Charakteren mit ihren jeweiligen Einflüssen.

Pressetext Flying Dolphin Entertainment

Wild, wilder, REZET!

Plattenteller angeworfen und schon scheppert es gewaltig in der Bude. „Back For No Good“ fetzt gleich so dermaßen los, dass ich unmittelbar in den Luftgitarren- und Kopfschüttelmodus verfalle. Meine Fresse…. Das geht aber ab! Die Schießbude steht unter Starkstrom, die Gitarren sind pure Raserei, der Bass wummert fett und Ricky singt bzw. schreit sich die Seele aus dem Leib. Das ist ein Einstand nach Maß! So kann es ruhig weitergehen.

Pause? Pustekuchen!

REZET geben weiter Gas wie der Duracel-Hase ( wer kennt den noch?). „Deceived By Paradise“ ist ebenfalls ein treibender Song, der allerdings mit verschiedenen Rhythmen und Stimmungen spielt. So z.B. die mit dominantem Bass unterlegten Strophen, in denen Sänger mit tieferer Stimme agiert. Dem gegenüber die melodisch gescreamten und von prägnanten Riffs befeuerten Refrains. Auch hierzu gibt es ein Video:

Ein wahre Schatztruhe

von hochwertigen Songs wird dem Hörer offenbart, von denen manche wirklich herausragend sind. Untergegangen ist bei mir allerdings die Ballade „Infinite End“, die für mich keine Besonderheiten aufweist. Hätte man mehr draus machen können. Dann gibt es noch Songs, die gut sind, aber gegenüber anderen Songs zu harmlos wirken. Aber das ist wurscht, denn es gibt mehr als genug Highlights, über die man reden kann.

„Half A Century“ ist so ein Song. Ein Smasher bzw. Thrasher, der zunächst zügig davonfegt, aber die Besonderheit des Songs offenbart sich erst in dem abgefahrenen Instrumentalpart, der absolut verrückt ist und mit einem Basssolo beginnt, bis sich dann ein total aberwitziges ausuferndes Gitarrensolo darüberlegt, welches von der Gastgitarristin Sonia „Anubis“ Nusselder von Crypta eingespielt wurde. Das sind Momente, die einen begeistern. Tolle Leistung!

Weitere Überraschungen

„The Plague“ überrumpelt den Hörer mit ungewohnt harschen dunklen Vocals. Zum Ende ertönt völlig unerwartet ein erstklassiges bluesiges Gitarrensolo.

„(Un)certain Crimes“ trommelt sich erst einmal warm. Zwischendurch werden Blastbeats eingetrommelt und es deutet sich vielleicht hier schon an, was noch folgen wird. Der Song geht mit knallharter Wucht zur Sache inklusive einem gnadenlos speedigen Thrash-Metal-Part. Eine spontane kurze Southern-Rock-Demonstration hätte hier wohl auch niemand erwartet.

Raketenmäßig

geht es weiter mit dem Song „Populate.Delete.Repeat“ auf. Der Song pumpt Euch die Schuhe auf! Was für eine geile Hymne! Zügige stampfende Drums mit tiefem Riffing und dickem Bass trumpfen zu Beginn auf. Doch auch hier bleibt nichts wie es ist und es geht über in einen melodischen Refrain. Tja… und dann wird ab Minute 2:50 der Turbo gezündet und die Rakete geht ab wie Schmidt´s Katze. Das Gitarrensolo wirbelt erstklassig umher und über einen kleinen langsamen doomigen Part findet man wieder den Bogen zum Grundgerüst des Songs. Tolle Nummer! Und auch dazu dürft Ihr Euch ein Video ansehen.

Fazit

Das Album „Truth In Between“ ist vieles, aber nicht langweilig. Die Platte ist randvoll mit kreativen zündenden Ideen, die das enorme Potential der Band aufzeigen. Hier toben sich die Protagonisten nach allen Regeln der Kunst aus. Somit ist „Truth In Between“ Ein pfiffiges detailverliebtes Gesamtwerk, dass mit einigen Überraschungen punktet. Auch wenn zwei bis drei Songs für meinen Geschmack nicht ganz das Niveau der reichlich vorhandenen Highlights erreichen, so muss man festhalten, dass REZET mit satten 13 Songs ins Rennen geht. Hier wird für das Geld richtig was geboten.

REZET hauen mit „Truth In Between“ mächtig auf den Putz. Die Schmiedekunst der Männer hat aus heißem Eisen verdammt gute Werke erschaffen. Sie ziehen ihr Ding durch, mit viel Spielwitz und mit dem Mut Ihrem Sound etwas eigenständiges zu geben ohne seine Wurzeln zu vergessen. Ich finde die Mischung geil und das ist mir 9 Punkte wert.

LIVE Konzert am 30.01.2021

Pünktlich zum Release gibt es als Topbonus noch ein Live-Stream-Konzert! Das ist doch der Hammer!

“PRESS PLAY – LIVESTREAM KONZERTE“ veranstaltet im Zeitraum vom 16.01.2021 – 17.04.2021 diverse Konzerte als Gemeinschafts-Projekt der Veranstaltungsagentur Hypertension-Music-Entertainment und Groh P.A. Veranstaltungstechnik aus Buchholz. In dessen Hallen wurden während der Corona-Pandemie eine Festivalbühne aufgebaut, sowie ein professionelles Audio- und Video-Equipment installiert.

Die Tickets kosten nur 5 Euro und da gibt’s überhaupt nix zu meckern. Ich persönlich finde es bemerkenswert, dass man so etwas auf die Beine stellt, um nicht nur für die Fans was zu tun, sondern für die gesamte Branche. Das fängt bei der Band selber ab und betrifft auch alle anderen Leute, die in dieser Branche ihren Lebensunterhalt verdienen.

Also unterstützt bitte das Projekt und klickt direkt auf den Link und holt Euch die Tickets für das Event.

http://www.eventbrite.de/o/hypertension-music-entertainment-gmbh-31199833671

In eigener Sache

Wer nichts mehr aus der Metalwelt verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. So bleibt ihr über alles vom Underground bis hin zu den Großen immer auf dem Laufenden. Wer gerne Bilder guckt, ist bei Instagram richtig und unser YouTube Channel bietet euch neben Interviews und Unboxings auch ein paar Dokumentationen.

Review english

Thrash Metal

and more are what REZET (Facebook ) from Germany have set out to do since their last album, where beginnings of a more diverse orientation could already be heard. REZET has continued on this path. The question is to what extent they have moved away from its beginnings and roots and whether the sound still has the impact.

Frontman Ricky Wagner comments:

I never wanted to pigeonhole us anyway; it’s a collaborative effort of four very different characters with their respective influences.

Pressetext Flying Dolphin Entertainment

Wild, wilder, REZET!

Turntable on and the wild party starts immidiatly. „Back For No Good“ shreds right away in such a way that I promptly fall into air guitar- and headshaking mode. Damn it! All hell breaks loose right there! The drums are under heavy fire, the guitars are pure frenzy, the bass is booming and Ricky is singing or screaming his heart out. This is an opening made to measure! It can go on like this.

Break? Not a bit of it!

REZET continue to go full throttle like the Duracel bunny (who still knows him?). „Deceived By Paradise“ is also a driving song, but it plays with different rhythms and moods. So, for example, the verses underlaid with dominant bass, in which singer acts with lower voice. In contrast, the melodically screened choruses fueled by concise riffs. There is also a video for this:

A real treasure chest

of high-quality songs is revealed to the listener, some of which are really outstanding. Only the ballad „Infinite End“ is lost with me, which has no special features for me. Could have been made more of it. Then there are songs that are good, but seem too harmless compared to other songs. „I’m Not Gonna Stop“ would be such an example. The degree of hardness goes down and a rather rocky number emerges. But that doesn’t matter, because there are more than enough highlights to talk about.

„Half A Century“ is such a song. A smasher or thrasher that sweeps away briskly at first, but the specialness of the song reveals itself only in the wacky instrumental part, which is absolutely crazy and starts with a bass solo, until a totally crazy sprawling guitar solo is laid over it, which was recorded by guest guitarist Sonia „Anubis“ Nusselder from Crypta. These are moments to get excited about. Great performance!

Surprises

„The Plague“ takes the listener by surprise with unusually harsh dark vocals. At the end a first-class bluesy guitar solo sounds completely unexpected.

„(Un)certain Crimes“ first warms up. In between blast beats are drummed in and perhaps it already hints here what will follow. The song goes with hard-hitting force to the point including a merciless speedy thrash metal part. A spontaneous short of Southern Rock demonstration probably no one would have awaited here.

Like A Rocket

it goes on with the song „Populate.Delete.Repeat“.This will blow your mind. What an awesome anthem! Brisk stomping drums with deep riffing and thick bass trump at the beginning. But also here nothing stays as it is and it goes over into a fantastic melodic chorus. Well… and then from minute 2:50 the turbo is ignited and the rocket goes off. The guitar solo swirls around first class and over a little slow doomy part you find your way back to the basic framework of the song. Great thing! And you may also watch a video about it.

Result

The album „Truth In Between“ is many things, but not boring. The record is filled to the brim with creative sparkling ideas that show the enormous potential of the band. Here the protagonists let off steam in various areas. Thus „Truth In Between“ is a smart detail-loving complete work that scores with some surprises. Even if two or three songs for my taste do not quite reach the level of the abundant highlights, it must be noted that REZET enters the race with a full 13 songs. They do their thing with a lot of playfulness and with the courage to give their sound something independent without forgetting its roots. I find the mixture cool and that is worth 9 points to me.

Live concert 30.01.2021

Just in time for the release there is a live stream concert as a top bonus! That’s awesome!

„PRESS PLAY – LIVESTREAM CONCERTS“ organizes in the period from 16.01.2021 – 17.04.2021 various concerts as a joint project of the event agency ‚Hypertension-Music-Entertainment‘ and ‚Groh P.A. Veranstaltungstechnik from Buchholz‘. In their halls a festival stage was set up during the Corona pandemic with professional audio and video equipment.

The tickets cost only 5 euros and there’s nothing to complain about. Personally, I think it’s remarkable that something like this is set up to do something not only for the fans, but for the entire industry. This starts with the band itself and also affects all the other people who earn their living in this industry.

So please support the project and click directly on the link and get the tickets for the event.

http://www.eventbrite.de/o/hypertension-music-entertainment-gmbh-31199833671

On our own business

We are primarily a German online magazine, but some articles are also available in English. Subscribe to our free newsletter or follow us on Facebook. That way you’ll stay up to date about everything from the underground to the big boys. If you like to watch pictures, Instagram is the right place for you and our YouTube Channel. There we offers you interviews, unboxings and some documentaries.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Truth In Between Cover+Infos-1-: Cover + Infos-->Flying Dolphin Entertainment UG//Background etc. -->Pixabay
  • rezet_1_mit_Website: sub-sounds
  • REZET2- HD 1-Titelbild-1: Foto & Logo-->Flying Dolphin Entertainment UG

Metalhead

Seit meiner Kindheit höre ich gerne Rockmusik. Es hat mit Gary Moore, Scorpions, Billy Idol, Bon Jovi, Dire Straits, AC/DC usw. angefangen, also quasi mit den Großen der 80'er und 90'er Jahre. Mit zunehmendem Alter ging der Musikgeschmack immer mehr auch in die härtere Richtung. So finden sich mittlerweile auch viele Core-Platten, so wie Black-und Death-Metal Kracher in meiner Sammlung. Daher bin ich in fast allen Bereichen des Rock und Metal unterwegs. Eine besondere Vorliebe habe ich für den Underground entwickelt, wo es richtig brennt und es viele hochklassige Bands gibt, die den Großen der Branche in nichts nachstehen, ganz im Gegenteil. In diesen Sinne: Stay tough, stay heavy!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − zwölf =