THE CRANBERRIES – Debüt-Album feiert Silberhochzeit

The Cranberries

Kinder, wie die Zeit vergeht – vor über 25 Jahren, genau am 12. März 1993, erblickten THE CRANBERRIES das Licht der Indie-Welt mit ihrer Debüt-Scheibe.  Mit war damals nicht klar, dass der sperrige Albumtitel „Everybody else is doing it, so why can´t we?“ eine trotzige Anspielung von Sängerin Dolores O´Riordan gegenüber dem Musik-Esthablishment sein sollte. Wenn Musiker aus einfachen Verhältnissen wie Elvis Presley Erfolg haben können, warum nicht auch THE CRANBERRIES, dachte sich die Frontfrau der Preiselbeeren nämlich hierbei.

Das Geheimnis des Erfolges

Ergeizig wie die Irin mit der besonderen Stimme nun einmal war, hatte sie sich selbst zum Ziel gesetzt, mit einem großartigen Album die Welt im Sturm zu erorbern. Was ja dann auch gut funktioniert hat. Platz 1 in den Albumcharts in Irland und Großbritanien und weltweit ein Riesenerfolg. Allein 5 der 6 Millionen verkauften Exemplare des Debüt-Albums gingen über die Ladentische in den USA . Damit hat „Everybody else is doing it, so why can´t we?“ einen festen Platz im Regal der ultimativen Indie-Alben aller Zeiten sicher.

Vergleiche

Wie schaffte das irische Quartett den Sprung von Null auf Hundert? Zum einen sicherlich aufgrund des seinerzeit unverwechselbaren, hellen Gitarren-Sounds der Band. Hauptsächlich aber aufgrund der außergewöhnlichen Mixtur aus gälischen und Indie-Gesangparts. Sicherlich lag es auch an der Authenzität, die Sängerlin Dolores mit ihren Texten, die aus eigenen Lebenserfahrungen basierten, ihren Fans vermittelte. Und natürlich war es auch das richtige Album zur richtigen Zeit, dem Beginn der 90´er. Einer Epoche des musikalischen Aufbruchs um Grunge-Bands wie PEARL JAM und NIRVANA. Hier hatten sich THE CRANBERRIES mit ihren musikalischen Vorbildern The Smiths, The Cure und New Order eine eigene, neue Indie-Nische geschaffen.

Das hier und heute

Was ist im Jahr 2018 davon übrig geblieben? Wenn man sich die Neuauflage, die 25th Anniversary Edition des Erstlingswerks anhört, wird man sofort wieder zurückkatapultiert in letzte Jahrzehnt des vergangenen Jahrtausends. Songs wie „Dreams“ oder „Linger“ verzaubern noch heute. Die zerbrechliche Stimme von Dolores klingt einfach unglaublich schön und zeitlos. Auch der Sound von Schlagzeuger und Percussionist Fergal Lawler, Bassist Mike Hogan und Gitarrist sowie Background-Sänger Noel Hogan brilliert wie damals. Uns von metal-heads.de lag für diese CD- Review das 2CD-Set vor.  Seit dem 19. Oktober 2018 können jedoch auch weitere Formate wie das Boxset oder auch die Doppel-LP-Variante erworben werden.

Was ist drauf auf THE CRANBERRIES ?

Die 2CD-Variante wartet mit dem remasterten Original-Album auf. Vom Opener „I Still Do“ bis zum 12. und letzten Song „Put Me Down“ gehen sämtliche Lieder voll ins Mark. Nicht falsch verstehen, liebe metal-heads. Wir reden hier nicht von Heavy Metal oder ewigen Gassauern wie dem Lied „Zombie.“ Es handelte sich immer noch um die Debütscheibe einer jungen, frischen, damals total unerfahrenen Band. Mit im Gepäck ist eine wirklich beeindruckende Sammlung seltener CRANBERRIES-Stücke auf der 2.CD. Mit Album out-takes wie der Alternative-Version vom Song „How“ oder aber raren B-Seiten (für Vinyl-Nichtkenner: damals gab es noch Singles). Doch nicht genug: die mit 4 Songs bestückte Debüt-EP ist ebenso auf diese 2. CD gepresst worden wie auch „early demos“ von wahrhaftigen Songperlen wie „Shine Down“ oder „Chrome Paint.“ Für Fans uns Nostalgiker ein absolutes Muss.

Gewidmet

Einziger Wermutstropfen: im Januar 2018 wurde Sängerin Dolores O´Riordan im Alter von nur 46 Jahren tot aufgefunden. Laut Polizeibericht soll es sich um einen tragischen Unfall in einem Londoner Hotel gehandelt haben. Man fand die Sängerin der CRANBERRIES tot in einer Badewanne. Gerüchte über Selbstmord machten schnell die Runde, erwiesen sich jedoch als nicht stichhaltig. Alkohol- und Medikamentenmissbrauch werden nunmehr als Ursache angegeben. Wie dem auch sei: die Musikwelt trauert um eine großartige Frontfrau und Stimme. Ihr ist die 25th Anniversary Edition gewidmet, die die restliche Band nach einigem Zögern dann doch noch mit einer Verspätung von rund 7 Monaten auf den Markt brachte. Danke dafür!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • The Cranberries: www.amazon.de
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 14 =