DYNAZTY – The Dark Delight

Dynazty 2020
tallee Savage - Savage Photography - Copyright 2019 ©

DYNAZTY ist eine Band die, obgleich sie schon 12 Jahre im Geschäft sind und in dieser Zeit 6 Alben veröffentlicht haben, eher noch als Geheimtipp zu bezeichnen ist. Warum es höchste Zeit ist, dass sich dieser Zustand ändert, ergibt sich aus der Review zum siebten Album „The Dark Delight“, welches jüngst via AFM Records erschienen ist.

DYNAZTY – ein weiteres Mal die volle Schweden-Power

Es ist ein echtes Phänomen, wie viele hochklassige Power Metal Bands aus Schweden kommen. DYNAZTY, die in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gegründet wurden, sind ein weiteres Beispiel für die volle Schweden-Power. Die beteiligten Musiker sind allesamt auch aus anderen namhaften Formationen ein Begriff. Während Sänger Nils Molin seit einiger Zeit AMARANTHE als Sänger unterstützt, war Gitarrist Mike Lavér schon für LINDEMANN und JOE LYNN TUNER aktiv. Der zweite Gitarrist Love Magnusson und Drummer George Egg tourten bereits mit DEE SNIDER und JOE LYNN TUNER und Jonathan Olsson zupfte bereits für LINDEMANN und PAIN den Bass. Gute Musiker sorgen nicht zwangsläufig für eine gute Band, aber in diesem Fall ist das zum Glück anders.

THE DARK DELIGHT – ein Feuerwerk an starken Songs

Die Schweden fühlen sich seit geraumer Zeit im Bereich des melodischen Power Metal zu Hause, schauen dabei aber häufig über den Tellerrand hinaus und bringen moderne Elemente mit ins Spiel. Der starke Opener „Presence Of Mind“ ist ein eher klassischer Song, zu dem ihr euch gleich einmal ein Video anschauen dürft.

Der Opener verspricht keineswegs zu viel. Es folgt ein wahres Feuerwerk an starken und abwechslungsreichen Songs. Bei „From Sound To Silence“ unterstützt AMARANTHE Band-Kollege Henrik Englund Wilhelmsson mit seinen Screams Nils Molin und sorgt mit dafür, dass der Track zu den härtesten des Albums gehört. „Heartless Madness“ ist wohlmöglich der poppigste Song des Albums, kann mich mit seinem ungemein eingängigen Refrain aber ebenfalls überzeugen. Hier das Video dazu:

Dynazty The Dark Delight

Fast widerstrebt es mir, einzelne Songs hervorzuheben, denn mir gefallen eigentlich alle. Ob die abwechslungsreichen „The Black“ und „Throwing The Needle“, das harmonische „Waterfall“, das folkloristisch angehauchte „The Man And The Elements“ oder das mit Country-Elementen versehene „The Road To Redemption“, DYNAZTY können einfach immer überzeugen. „Apex“ ist nochmal ein richtig fetter Stampfer mit dezenten Growl Passagen und genialem Gitarrensolo, der mich etwas an KAMELOT erinnert.

DYNAZTY auf dem Höhepunkt ihres Schaffens

Mit „The Dark Delight“ sind DYNAZTY auf dem bisherigen Höhepunkt ihres Schaffens angekommen. Ein saustarkes Album, das alle Fans von melodiösem Power Metal begeistern sollte. Die Schweden decken ein ungemein breites Spektrum ab und dennoch gelingt es ihnen, ein stimmiges Album abzuliefern. Nils Molin kann gesanglich voll überzeugen und Jacob Hansen hat gewohnt druckvoll produziert. Fans von Bands wie STRATOVARIUS, SONATA ARCTICA bis hin zu KAMELOT sollten unbedingt einmal reinhören. DYNAZTY haben es absolut verdient, dass sie bald nicht mehr nur als Geheimtipp gehandelt werden!

Bestellen könnt ihr „The Dark Delight“ HIER! Sobald es neue Tourdaten für DYNAZTY gibt, werdet ihr die HIER finden!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Dynazty The Dark Delight: AFM Records
  • Dynazty 2020: AFM Records - Savage Photography
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =