EUROPE – Walk the earth (VÖ:20.10.2017)

EUROPE CD-Cover Walk the earth

EUROPE – Walk the earth (VÖ:20.10.2017)

EUROPE waren nie wirklich weg und haben mit kontinuierlichen Veröffentlichungen ihre Präsenz in der europäischen (wenn nicht sogar der weltweiten) Rockszene gezeigt. In der eigenen Heimat – Schweden – hat man sowieso einen besonderen Status, was die Platzierung der Releases wie zuletzt „War of kings“ im Jahr 2015 zeigt. Hier liefern wir euch noch einmal die Review, dort eine weitere zu EUROPE.

Gerade mit dem letzten Album hat man seine Position und seinen Status zementiert. Was kommt also jetzt? Am 20.10.2017 legen die Mannen um Joey Tempest mit „Walk the earth“ das neue Studiorelease vor. Zehn Songs haben den Weg auf den Silberling gefunden. Los geht es direkt mit dem Titeltrack…die ersten Töne sind bedächtig…aber dann rockt das Ganze amtlich los und wird zu einem „Stampfer“. Der nächste Song geht direkter zur Sache, ohne aber dabei die nötige Portion Melodie einzubüßen.

EUROPE – Walk the earth (VÖ:20.10.2017)

Hier setzt auch „Kingdom united“ an und führt den Weg konsequent weiter fort…bevor es dann mit „Pictures“ deutlich ruhiger wird, vielleicht mag man es auch melancholisch nennen.

„Election day“ (interessanterweise schreibe ich diese Zeiten kurz nach der Bundestagswahl!) hat irgendwie einen deutlichen Retro-Touch. Aber es kommt ansonsten mit ordentlich Drive daher. Der nachfolgende Track setzt stilistisch dort an und führt musikalisch den Weg fort…vom Feeling her bleibt auch „GTO“ in der selben Epoche. Aber der Song startet gleich mit deutlich mehr Power und reißt den Hörer mit.

Vom Vibe her erinnert mich der nächste Song bei den ersten Tönen (und auch später immer mal wieder im weiteren Verlauf) irgendwie an BLACK SABBATH. „Haze“ begeistert mich weniger, eher ein Schwachpunkt. Auch der vorletzte Track haut mich nicht um. Das Finale besteht aus „Turn to dust“. Hier werden EUROPE wieder etwas bedächtiger, aber dabei dennoch emotional. Ein starkes Finish.

Nach einer Gewöhnungsphase echt eine starke Scheibe

Fazit: ich habe mich bei den ersten Durchgängen echt schwer getan. Deshalb warne ich euch hiermit eindringlich vor einer voreiligen Beurteilung. Jetzt, wo ich die Scheibe locker ein Dutzend gehört habe, kann ich mich auf die sehr vielseitige und abwechslungsreiche Songauswahl einlassen. Dann macht „Walk the earth“ echt Bock. Vom Stil her und insbesondere vom Gesang her finde ich das Release „überraschend“ und als großes Ganzes ein positives Statement.

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • EUROPE CD-Cover Walk the earth: Netinfect Promotion
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =