EWIGHEIM – Schlaflieder (VÖ: 21.10.2016)

EWIGHEIM 2016

Thüringer EWIGHEIM mit neuem Studioalbum

Schlaflieder ist der Name des neuen Studioalbums der in 1999 von Yantit (EISREGEN/Schlagzeug) und Allen B. Konstanz (THE VISION BLEAK) gegründeten Elektro-Rock-Band EWIGHEIM!

Schlaflieder entführt mich – dem Albumtitel entsprechend – auf eine rd. 46 Minuten lange Traumreise, die für mich deutlich ruhiger und melancholischer verläuft als der energetische Trip durch das Vorgängerwerk 24/7.

Schlaflieder (Ltd.Digipak)

Folgend Songitel finden sich auf der Scheibe wieder:

1. Schlaflied
2. Himmelsleiter
3. Mondlied
4. Ein Stück näher
5. Einmal noch
6. Dies ist der Preis
7. Besessen & entseelt
8. Wir, der Teufel und ich II
9. …

Digipak Bonus

10. Des Teufels schönstes Kind
11. Negativ

Das Band-Line-Up wird neben den beiden zuvor genannten Protagonisten noch um Schwadorf (THE VISION BLEAK) sowie um Gastmusiker West (HÄMATOM) am Bass und Frau N. Feind (EISREGEN) an der Violine.

Die Reise beginnt

Mit sanfter Stimme bereitet mich Schlaflied, in dem der bevorstehende Tod eines Freundes bittersüß besungen wird, auf die bevorstehende Reise vor.

Eine Reise durch düstere Kurzgeschichten, die sich bildgewaltiger Sprache bedient und sich atmosphärisch dicht mit den dunklen Seiten unserer Existenz auseinandersetzt.

Himmelsleiter geht mit Gitarrenriffs voran und vermittelt das Gefühl des Emporsteigens – doch um welchen Preis?

Im Himmel angekommen, begegnet mir im Mondlied dann auch der Mann im Mond, der sich in düsterer, doomiger Atmosphäre erhängt.

Ein Stück näher wird durch Gitarrenriffs vorangetrieben und fräst sich mit seiner Eingängigkeit und Tragik tief in meine Gehörgänge.

Den Kontrast dazu bildet das schwermütige Einmal noch, auf das Dies ist der Preis folgt.
Mit Textpassagen wie „Wer sich besäuft wird kotzen gehen, aus Unsterblichkeit wird Schmerz…“ verdeutlichen die Thüringer mit kraftvoller Sprache, dass Extreme immer zwei Seiten haben.

Rockig und eingängig geht es mit Besessen und entseelt weiter, in dem mir die Seelenlosigkeit der heutigen Gesellschaft vor Augen geführt wird.

Der Teufel und ich II setzt den Track vom Album 24/7 fort bevor mit „…“ das eigentliche Ende des Albums eingeläutet wird.

Aber nur für diejenigen von Euch, die sich nicht die auf 2000 Exemplare limitierte Digipak Edition zugelegt haben.

2 Bonustracks auf der limitierten Digipak Edition

Für die anderen geht es nochmal mit Sprechgesang gepaart mit eingängigem Refrain los.
„Ich bin des Teufels schönstes Kind, gemacht aus Licht und Asche – gib meinem Leben einen Sinn, wenn ich vom Sterben nasche…“
Den Abschluss bildet Negativ. Eine Hommage an die, die auch immer das Negative sehen, die ordentliche Live-Mitsingqualitäten mitbringt und sich aus meiner Sicht als hervorragend als Konzertabschluss-Lied eignet.

FAZIT:

Mit Schlaflieder haben EWIGHEIM ein atmosphärisch dichtes und tiefgründiges Album erschaffen, das zum Nachdenken über die zentralen Themen des Lebens anregt.

Dabei wissen die Thüringer die unterschiedlichen Instrumentierungen wie Piano, Drums, Violine, Synthies stets im Dienste des Liedes in Szene zu setzen. Das alles gelingt ihnen, ohne dass die Lieder dabei an Eingängigkeit verlieren.

Klare Kaufempfehlung an alle, die tiefgründige Texte und bedrückende Lieder mögen.

Hier könnt Ihr schonmal in den ersten Song reinhören:

Mehr zu EWIGHEIM findet Ihr hier:

http://www.ewigheim.de

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • eh_2016-3: Massacre Records
Chrissi

Chrissi

Die ersten 15 Monate hat Chrissi die dunkle Seite unseres Projekt begleitet... "Mit Triumph and Agony von Warlock fing alles an. Heute höre ich vorzugsweise alles, was düster, gitarrenlastig und melodisch ist."

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 11 =