Fateful Finality – Emperor Of The Weak – ab 11.11.22

T`N´T – Thrasher And Tea

Meine Herrschaften, was haben die Stuttgarter Thrasher von Fateful Finality mit „Emperor Of The Weak“ da für ein Monster erwachen lassen. Der Autor kann vor lauter Headbanging die Tastatur seines Laptops nicht mehr treffen. Erfreut von von einen rundum stimmigen Kunstwerk versüßt es ihm den Tag. Der Tee schmeckt metallisch. Das ist kein Wunder, denn die Mischung stimmt. Es knallt!!!

Das 5. Album

Erneut gelingt Fateful Finality eine Steigerung. Die bisher schon hochwertigen vier Longplayer werden noch einmal getopt. Im feinsten Stakkato reiht sich Riff an Riff, Solo an Solo. Die teilweise gedoppelte Gitarrenarbeit und das dynamische Songwriting lassen keine Langeweile aufkommen. Viel Zeit zum durchatmen bleibt nicht. Der differenzierte Gesang zweier, gleichberechtigter Sänger tobt sich direkt ins Ohr. Die Bandbreite reicht von leicht dreckig bis hin zu fetten Growls. Da ist Abwechslung garantiert. Die Produktion aus dem Hause Blood Blast – Believe/Fateful Records ist sehr ausgewogen und hochprofessionell, ebenso läßt die Band technisch keine Wünsche offen. Das gelungene Artwork stammt vom indonesischen Künstlers Toha Mashudi.

Fateful Finality 2022
Fateful Finality

11 Tracks

Schon der Ersteindruck ist ein bleibener. Ohne Gefangene zu machen startet Emperor Of The Weak mit dem gleichnahmigen Title Track. Die Metal-Heads.de berichteten bereits.

Auf insgesamt 11 Tracks spielt die Kapelle ihre volle Bandbreite aus. Die Songauswahl ist durchgehend gut, ohne jemals vom Gaspedal zu gehen. Das besondere Highlight ist mit Sicherheit der Song „From Creator To Victim„. Dieser Track kreiert seine ganz eigene Dystopie in fast epischen 5 Minuten. Der Song hat alles was das Thrasherherz begehrt. Pfeilschnelle Passagen, Tempiwechsel, düstere Parts, dazu der bissige Gesang. Er überspringt die Blut-Hirn-Schranke, geht ungefiltert und pur in die zuckenden Nervenbahnen. Das ist zum Glück noch nicht alles. Fateful Finality haben eine große Menge aus der Ursuppe getrunken. Das beschwört tatsächlich Erinnerungen an die guten alten Metallica Zeiten und die hochverehrten Slayer herauf, allerdings ohne ein Plagiat zu sein. „Live Amid Warfare“ ist so ein Ding. Die Füße stehen vor lauter Doublebass unter keinem Tisch still.

https://www.fateful-finality.de/products/early-bird-cd-album-5

Fazit: Pure Energie

Auch nach dem mitlerweile dritten Durchlauf in drei Stunden kommt kein Langeweile auf. Das Warten sowie die Arbeit am Album hat sich gelohnt. Hier gibt es wahrhaftiger Melodic-Thrash, so wie er klingen muß. Thrash Metal wie wir ihn lieben und feiern, eben pure Energie.

Hate Kill And Death

Der Autor ist geflasht, der Tee verschüttet, die Tasse zerschlagen, Laptop zerstört, die Mission erfüllt…

Wer Fateful Finality jetzt auch noch Live erleben will hat Glück. Die Herren bitten zum Tanz.

Release Tour

EMPEROR OF THE WEAK – WEEKEND RELEASE TOUR 2022: Tickets gibt es hier

  • 11.11.22- Hotrod Cafe (Calw)
  • 12.11.22 – Artik (Freiburg)
  • 18.11.22 – Chapel Krypta (Göppingen)
  • 25.11.22 – Sonnenkeller (Balingen)
  • 26.11.22 – Knustverein White Pig (Frankenhausen)
  • 10.12.22 – Aktion Jugendzentrum – „Juz“ (Backnang)
  • 17.12.22 – Hexenhaus (Ulm)

In eigener Sache

Und natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Doch um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter. Oder Ihr folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram. Und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Also schaut mal rein!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Fateful Finality 2022: Tom Treuten - Fateful Finality

The Lord

The Lord wurde schon früh mit härterer Musik in den 80er infiziert und domestiziert. Für immer dem Punk Rock verbunden tingelt er gerne selber über die Kleinkunstbühnen der Stadt. Gerne bewaffnet mit Mikrofon und Gitarre. Unangefochtenes Metalerweckungserlebnis war SLAYER - Reign In Blood in einem kleinen Moerser Plattenladen, frisch aus der Vinylpresse. Seine Lieblingsbands sind: LED ZEPPELIN, SLIME, SLAYER, UNLEASH THE ARCHERS, IRON MAIDEN

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 10 =