Kane Roberts – The New Normal (VÖ: 25.01.2019)

Kane Roberts

Robert William Athas, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Kane Roberts, hat nach langer Abstinenz mit „The New Normal“ ein brandneues Hardrock-Album aus dem Hut gezaubert. Wie sich der alte Weggefährte von Alice Cooper aktuell anhört, erfahrt ihr natürlich hier bei uns.

ZDF – Zahlen, Daten, Fakten zu Kane Roberts

10 genretypische Adult Orientated Rock (AOR) Songs mit einer Gesamtspielzeit von 41 Minuten und 57 Sekunden bietet „The New Normal.“ Als Gastsänger begrüßt der US-amerikanische Gitarrist und Sänger natürlich Alice Cooper. Aber auch die liebliche Stimme von Alissa White-Gluz ist zu vernehmen. Wie auch die von Katt Franich. Ein bunter Strauß an Genres also, den Kane Roberts da am Mikro versammelt hat.

Back to the 80´s

Die Erwartungshaltung, einem überwiegend gitarrenlastigen Hardrock-Album zu lauschen, erfüllt sich nicht. Zum Glück. Denn die Songs sind wesentlich vielschichtiger. Kane Roberts hat das volle Volumen und Repertoire der 80´er Jahre im Gepäck. Eine schöne Zeitreise beginnt. Das erste Solo im Opener „King Of The World“ beginnt erst nach gut 2 Minuten 40 Sekunden und durchbricht die bis dato vorherschenden Hardrock-Elemente durch schneidende Riffs. Echt überraschend. Aber durchaus rund. Wie auch die nachfolgenden Songs ziemlich rund daher kommen.

Alice Cooper singt, Alizza grunzt, Kane klingt wie Nickelback

Alice Cooper klingt im Track „Beginning Of The End“ halt wie Alice Cooper so klingt. Aber nach dem zweistimmigen Refrain mit Aoyama Hideki erfreut uns das Gegrunze und Gegrowle von der blauhaarigen Braut von Arch Enemy. Entspannung bieten dann die Stücke „Who We Are“ (ein akkustisches Gitarren-Duett gemeinsam mit Katt Franich) sowie „Forever Out Of Place.“ Dieser Song ist absolut radiotauglich. Nach kurzer blueslastiger Intro meint man, den textlichen und musikalischen Aufbau hätte man schon aus dem Nachbarland Kanada zu genüge gehört. Klingt „Forever Out Of Place“ doch spätestens im Refrain wie eine leicht zaghaftere Version eines Songs von Nickelback. Bis zum wilden Gitarrenspiel am Ende des Songs zumindest.

Und noch ´ne Ballade

Mit „The Lion´s Share“ kommen die keyboardlastigen Klänge ins Spiel der abwechslungsreichen Platte. Doch schöner ist es, wenn die M-80 von Kane aufheult, einen der stets zweistimmige Gesang im Refrain an Filme wie „Top Gun“ erinnert und man seine Jeans-Kutte mit den unzähligen Band-Aufnähern wieder anziehen möchte, wenn Mutter diese nicht einfach weggeschmissen hätte. Ein wenig rockiger endet das Album mit den abschließenden Tracks „Leave Me In The Dark,“ dem groovigen „Above And Byond“ sowie dem von den Drums her nach Prog klingendem Song „Wrong.“ Aber so richtig falsch ist nichts an der Scheibe. Erschienen ist „The New Normal“ bei Frontiers Music. Hört mal rein.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Kane Roberts: amazon.de
Ralfi Ralf

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 6 =