Neue CD der Alternative-Rock-Legende GARBAGE – Strange Little Birds (VÖ: 10.06.16)

Garbage

GARBAGE sind zurück – und wie! Wir von metal-heads.de hatten ja hier an dieser Stelle bereits freudestrahlend vom bärenstarken Live-Auftritt des schottisch-amerikanischen Quartetts beim ROCK IM REVIER 2016 berichtet.

Am 10.06.2016 nun erscheint der neue, inzwischen 6. Longplayer des coolen Combos mit dem Titel „Strange Little Birds“ . Aufgelegt wird das Album vom bandeigenen Label Stunvolume und erscheint via PIAS Cooperative. Als Produzent hat wieder Drummer Butch Vig hergehalten, der auch schon andere Grunge-Helden der 90´er abgemischt hat wie z.B. NIRVANA oder die FOO FIGHTERS. Um das Band-Line-Up an dieser Stelle direkt noch vollständig aufzuzählen: komplettiert wird die Band durch den Gitarristen und Keyboarder Duke Erikson sowie den Gitarristen Steve Marker.

Zeitreise mit GARBAGE ins letzte JahrtausendGarbage, Rock im Revier

Nachdem uns der Auftritt der inzwischen 49-jährigen Sängerin Shirley Manson mit ihren Jungs in Dortmund derart geflasht hat, waren wir neugierig auf die aktuelle Scheibe und haben natürlich bereits vor dem Veröffentlichungstermin für euch reingehört. Um unser Fazit vorwegzunehmen: GARBAGE sind zurück! Der coole Soundteppich, die extravagante – mal laszive, mal rockige und auch ruhige – Stimme um die toughe Shirley Manson, die treibenden Beats – GARBAGE waren nie besser. Und es ist einfach schön, beim Anhören der CD „Strange Little Birds“ auf Zeitreise in die Alternativ-Rock-Jahre des letzten Jahrtausends abzudriften.

1. Single „Empty“ ein echter Ohrwurm

Der Silberling fängt für GARBAGE-Verhältnisse mit dem Opener „Sometimes“ sehr ruhig – aufgrund der dreißig sekündigen E-Piano/Cello-Intro fast schon episch – an. Doch schon der 2. Track und die aktuelle Single-Auskopplung „Empty“ haben alles, was das Alternative-Rock-Herz begehrt: den Mix aus lauten und leisen Passagen, einen eingängigen Refrain, das treibende Schlagzeug, den einzigartigen GARBAGE-Gitarren- und Keyboard-Klang. Ein echter Ohrwurm mit hohem Refrain-Erinnerungs- und Mitsingfaktor. Ach, wir geraten hier prompt schon wieder ins Schwärmen. Ihr wollt auch mal in den Song „Empty“ reinhören? Kein Problem! Hier ist ein Live-Mitschnitt aus dem französischen Fernsehen vom 25.05.2016:

Für Freunde des eher im Studio abgemixten Liedguts haben wir hier den Link zum offiziellen Band-Video unterlegt (anzusehen bei VEVO).

Und um das Ganze noch ordentlich abzurunden, gibt es hier für euch das MAKING-OF zum Musikvideo. Offensichtlich haben GARBAGE öfters mal auf metal-heads.de nachgeschaut und daher sicherlich den Titel einer unserer Rubriken übernommen. Denn GARBAGE nennen diesen Bericht auch „behind the scenes„….

Jetzt aber zurück zur neuen CD „Strange Little Birds“ .

Mit den nachfolgenden 3 toll arrangierten Liedern „Blackout“ , „If I Lost You“ sowie „Night Drive Loneliness“ bietet die CD einen etwas ruhigeren Lieder-Block. Hier zeigt Shirley sich von der Songwriterin-Seite und zieht den Zuhörer in den Bann, ohne dass die Füße so richtig zum Tanzen kommen. Aber auch diese langsameren Stücke beihalten die für GARBAGE so typisch schrägen Sound-Elemente. Allein die um einen Halbton zu hoch gespielte Gitarren-Töne in „Blackout“ entlocken beim Zuhören ein Schmuzeln. Unser Tipp: unbedingt die Anlage aufdrehen, denn GARBAGE muss man laut hören, um den Soundteppich der Band in Gänze zu erfassen! Mit dem 6. Lied und der goldenen Mitte des insgesamt 11 Songs umfassenden Albums folgt die Ruhe vor dem Sturm. „Even Though Our Love Is Doomed“ ist ein ganz einfühlsamer Track über eine zerstörte Liebe. Den gefühlvollen Text könnt ihr hier im Lyric-Video übrigens mitlesen:

Unser Anspiel-Tipp ist „Magnetized“

Danach kracht es auf dem GARBAGE-Silberling aber endlich so richtig. „Magnetized“ ist für uns von metal-heads.de einfach der Oberkracher. Fast poppig ist der Refrain. Und sonst? Sonst sind wieder sind alle Attribute vereint, die GARBAGE damals in 1995 so neu, so großartig, so vielseitig und daher auch so bekannt machten: der Keyboard-Gitarren-Soundbrei, die Drums, die laszive Stimme…das Lied groovt einfach und hat daher unseres Erachtens noch einen Ticken mehr Ohrwurm-Charakter als die Single „Empty“ .

Shirley´s Stimme wie die von Taylor Swift?

Gut, die 13-jährige Tochter des Redakteurs meinte beim Zuhören spontan, die Stimme würde ein wenig wie die von TAYLOR SWIFT klingen – aber auch das darf doch gerne als Kompliment aufgefasst werden. Denn Shirley Manson kommt derart jung und frisch daher – da können sich alle 26jährigen Sängerinnen der Pop- und Rock-Zunft gerne eine Scheibe von abschneiden!

Garbage, Rock im Revier

Aber auch „We Never Tell“ macht Spaß. Denn die Botschaft ist eindeutig: unsere Augen senden definitiv Botschaften der Sehnsucht und Begierde aus. Wer den Song zweimal gehört hat, weiß genau, wovon Shirley und GARBAGE hier singen…

Die drei Tracks „So We Can Stay Alive“ , „Teaching Little Fingers To Play“ sowie „Amends“ bilden den letzten Block eines abwechslungsreichen Albums. Wobei auch bei „So We Can Stay Alive“ der Lautstärke-Regler höher gedreht werden sollte! Einziges Manko: die durchgehenden backing vocals in „Teaching Little Fingers To Play“ nerven doch mehr als dass sie schön klingen. Daher ist der vorletzte Song leider auch das schwächste Stück dieser CD.

Ausführliches Fazit und Tour-Termin

Wie eingangs bereits erwähnt, sind wir von metal-heads.de sehr angetan von diesem Album. Kein Wunder: schließlich sind wir echte GARBAGE-Fans der allerersten Stunde. Wenn man die rosa-rote Brille jedoch absetzt, fällt auf, dass das Album wesentlich ruhiger – positiv formuliert: voll Lebenserfahrung daher kommend – geworden ist als manch Vorgänger. Trotzdem gibt es von uns ein „Daumen hoch“ für „Strange Little Birds“ . Und zudem die Empfehlung, die nächste GARBAGE-Live-Show am 10.08.2016 in Luhmühlen nicht zu verpassen. Dort treten Shirley & Co beim „A Summer´s Tale Festival“ auf.

Wer sich mit dem Alternative Rock dieser Band noch nicht so bekannt gemacht hat, dem wird angeraten, vor dem Kauf dieses Werks eine kleine Zeitreise zu unternehmen und sich die rockig-schnellen Gassenhauer wie „Paranoid“ , „I´m only happy when it rains“ oder „Stupid Girl“ anzuhören. Oder direkt das gleichnamige Debüt-Album GARBAGE aus dem Jahr 1995 zu erwerben, welches seinerzeit 5 Millionen mal verkauft wurde.  GARBAGE, die sogar einen James-Bond-Kinofilm-Hit („The World Is Not Enough“ aus 1999) aufzubieten haben, schafften es trotz mehrjähriger Bandpause – die Sängerin hatte mit einer Krebs-Erkrankung zu kämpfen – wieder zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Dies verdient gehörigen Respekt. Hoffentlich erfreuen GARBAGE mit „Strange Little Birds“ nicht nur alle alten sondern hoffentlich auch viele neue Fans mit ihren frischen, vielschichtigen, klugen Texten und besonderen Sound-Klängen. Klare Anspieltipps der Redaktion sind „Magnetized“ sowie „Empty“ . Und hier noch einmal kompakt die Tracklist für euch:

Garbage, Rock im Revier

    1. Sometimes
    2. Empty
    3. Blackout
    4. If I Lost You
    5. Night Drive Loneliness
    6. Even Though Our Love Is Doomed
    7. Magnetized
    8. We Never Tell
    9. So We Can Stay Alive
    10. Teaching Little Fingers To Play
    11. Amends

Mehr Infos zu GARBAGE findet ihr auf deren Homepage und auf Facebook!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Garbage, Rock im Revier: Bildrechte beim Autor
  • Garbage, Rock im Revier: (c) metal-heads.de, Ralfi Ralf
  • Garbage, Rock im Revier: Bildrechte beim Autor
  • Garbage: Joseph Cultice, PIAS Cooperative

Ralfi Ralf

Als ich mir mit 14 zum ersten Mal das Nasenbein beim Moshen mit dem Tennisschläger im heimischen Kinderzimmer brach, war es um mich geschehen! METAL...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 2 =