NIGHT VIPER – EXTERMINATOR

Night Viper 2017

Nach dem schlicht „NIGHT VIPER“ betitelten Debüt aus dem Jahr 2015 legt die schwedische Formation um Sängerin Sofie Lee Johansson jetzt mit „EXTERMINATOR“ nach. Bereits mit ihrem Erstling konnten die Göteburger durchaus gefallen (HIER unsere Review). Ob sie mit ihrem „Old School Metal“ weiter auf dem richtigen Weg sind, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

NIGHT VIPER präsentieren Metal der guten alten Schule

Bereits mit dem Opener „No Escape“ wird klar das Sofie Lee, Tom Sutton (Gitarre), Johan Frick (Gitarre), Ruben Åhlander Persson (Bass) und Jonna Karlsson (Schlagzeug) ihrer Linie treu bleiben. Hier wird Heavy Metal der guten alten Schule präsentiert, wie sie in den 80’ern Gang und Gebe war. Hier könnt ihr euch schon mal einen Eindruck verschaffen:

 

 

Auch bei den folgenden Songs wird kräftig auf die Tube gedrückt. Nach dem etwas sehr kurzen „Summon The Dead“ nähert sich das Album über „Never Win“ mit dem Titelstück dem ersten Höhepunkt. „Exterminator“ ist ein schneller und sehr eingängiger Track, der mich nachhaltig begeistern kann. Mit dem fetten Stampfer „On The Run“ geht es weiter, bevor  mit „Ashes“ das Tempo zunächst leicht und mit „Going Down“ dann wieder mächtig angezogen wird.

Tempo, Härte und starker Gesang…

sind die Trademarks, die auch die nächsten Songs auszeichnen. Ob „Lady Bad Luck“, „Revenge“ oder der Abschlusstrack „All That Remains“, der mit sanfter Akustikgitarre anfängt, um dann so richtig abzugehen, hier sucht man die mittlerweile schon übliche Ballade vergeblich. Bei letzterem Song zeigt Sofie Lee dann auch einmal ein breiteres Gesangsspektrum. Ein sehr gelungener Abschlusstrack.

Abschlussfazit

Mit „Exterminator“ ist NIGHT VIPER ein Album gelungen, welches die Tradition des Heavy Metal der 80’er äußerst gelungen wieder aufleben lässt. Für den ganz großen Wurf fehlt noch der ein oder andere „Übersong“. Tracks wie „Exterminator“ oder „All That Remains“ zeigen aber deutlich das Potential der Truppe und beweisen, dass sich NIGHT VIPER auf dem richtigen Weg befinden. Insbesondere live ist mit der Band ganz sicher zu rechnen! (Tourdates findet ihr weiter unten).

TRACKLIST „EXTERMINATOR“NIGHT VIPER EXTERMINATOR COVER

1 No Escape 03:51
2 Summon The Dead 02:57
3 Never Win 04:10
4 Exterminator 03:46
5 On The Run 05:52
6 Ashes 04:45
7 Going Down 01:41
8 Lady Bad Luck 04:11
9 Revenge 03:47
10 All That Remains 06:55

NIGHT VIPER Live

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und die Truppe live erleben möchte, hat an folgenden Terminen und Orten die Gelegenheit dazu:

01/12, Hamburg, Bambi Galore
02/12, Berlin, Urban Spree
03/12, Leipzig, ZORO
05/12, Wien (A), Escape-metalcorner
07/12, Linz (A), Kapu
08/12, Würzburg, Immerhin
09/12, Kassel, Goldgrube
10/12, Tilburg (NL), Little Devil
17/12, Oldenburg, MTS

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • NIGHT_VIPER__Exterminator_Cover: Listenable Records
  • Night Viper 2017: Listenable Records
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 4 =