Rage Of Angels – The Devil’s New Tricks

The Devil's New Tricks

Im Februar 2013 erschien RAGE OF ANGEL´s Debütalbum bei ESCAPE MUSIC. Ged Rylands, Ex-Keyboarder der Band TEN trommelte dafür einige renommierte Sänger zusammen, die ihn unterstützten. Danny Vaughn (Tyketto), Harry Hess (Harem Scarem), Ralph Scheepers (Primal Fear), Matti Alfonzetti (Skintrade) und Robert Hart (Manfred Mann’s Eartband/Bad Company) lieferten hervorragende Sangesperlen. Zu seiner Backing Band gehörten Gitarrist Martin Kronlund, Bassist Michael Carlsson und Schlagwerker Pera Johannsen. Letzterer bedient auch jetzt die Kessel bei der neuen Produktion, welche nun exakt zwei Jahre später erneut bei ESCAPE MUSIC am 26.02.2016 herauskommt. Neu ist Basser Chris Goldsmith und als Gäste mischen diesmal erneut Martin Kronlund, zudem Neil Fraser (Ex-Ten) und Chris Green (Tyketto, Furyon) an den Lead-Gitarren mit. Conny Goldsmith (Bass) und Imre Daun (Drums) sind auch noch dabei. Im Gegensatz zum Debüt sind nicht mehrere Sänger verpflichtet worden, sondern halt nur einer und das ist kein geringerer als Stimmwunder Rob Moratti (ex-Saga), der hier seine Parts vom tiefen C bis zum fast hohen C mühelos meistert!

Doublebass Kickdrum zur Einstimmung

Während die Debüt-CD noch Progressiv-Elemente beeinhaltet und durch verschiedene andere Genre wandert, ist die neue Silberscheibe eindeutig kommerzieller angelegt. Der erste Track „R.O.A.“ startet nach einem kurzen Intro mit einer Doublebass-Attacke sehr druckvoll. Rob Moratti singt hier in den hohen Lagen eines Michael Kiske. Keyboard und Gitarren erinnern hier etwas an „RAINBOW RISING“ von Blackmore. Der ideale Opener mit Gitarre/Keyboard Solis, der live sicher für Magengrummeln sorgen sollte.

„All Your Own Way“ schraubt dann das Tempo um einiges runter. Stampfend bewegt sich der Grundrhythmus a la COLDSPELL, wo ja Pera Johanssen und Chris Goldsmith hauptberuflich spielen. Erneut ist es das Gitarrensolo, welches hier sehr melodiebezogen gespielt wird. Ein Traum zuzuhören.

Melodische Gitarrenarbeit

Der Titeltrack „The Devil’s New Tricks“ könnte auch von BAD COMPANY stammen oder aus der Phase von WHITESNAKE’S „1987“. „Strangers In The Night“ hat in seinen Textzeilen viele UFO Songtitel inne. Da ist von „Love To Love“, „Mother Mary“, „Natural Thing“, „Doctor, Doctor“ und „Rock Bottom“ die Rede. Ich habe mich köstlich amüsiert über den Text. Auch musikalisch stehen UFO hier Pate, man höre sich nur das Gitarrensolo an.

Überirdisches lässt aufhorchen

„Love Will Never Die“ hat nichts mit dem gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber zu tun. Ged Rylands hat sämtliche Texte zur vorliegenden CD geschrieben. Einzig der Opener basiert auf einem Poem, welches von Bruce Mee geschrieben wurde. Erneut singt sich Rob Moratti in unglaubliche Höhen bei diesem Midtempo-Song.

Auch mit den restlichen fünf Songs von „The Devil’s New Tricks“ überzeugen RAGE OF ORDER in ganzer Linie! Ged Reylands liefert erneut ein Melodic Rock Album der Spitzenklasse ab, wobei mich Rob Moratti am meisten überraschte. Bei SAGA war er doch stimmlich etwas festgelegt als Michael Sattler Ersatz.

 

Tracklist:

1. R. O. A
2. All Your Own Way
3. The Devil’s New Tricks
4. One Step Closer
5. Strangers In The Night
6. Love Will Never Die
7. In And Out Of Love
8. I Feel It In My Heart
9. Stop Changing The Tv
10. Long Days Without You

VÖ ist der 26.02.2016…also in wenigen Tagen!!

Hier noch die erste Single-Veröffentlichung als Vorgeschmack!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rage Of Angels: Amazon.de
Wolf

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein. Aktiv bei metal-heads bis Dezember 2018, jetzt Fördermitglied.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =