RomuvoS: The Baltic Crusade

RomuvoS erzählen vom Kampf der baltischen Völker gegen die Kreuzüge

RomuvoS wurde von Velnias, der sich den Namen eines Gottes der baltischen Religion zugelegt hat, gegründet. (Dem Gott Velnias werden übrigens die gleichen Fähigkeiten zugeschrieben wie Odin und Wotan.) Während also Velnias Wirbelstürme auslösen kann, erinnern RomuvoS mit dem Konzeptalbum The Baltic Crusade, das am 26.Juni 2020 erscheint, daran, welche Stürme über das Baltikum gezogen sind, als sich die baltischen Völker gegen die christlichen Eindringlinge zur Wehr setzten.

In den Schlachten der baltischen Kreuzzüge, die in der Zeit von 1236 – 1279 stattfanden, verteidigten die Balten ihre Heimat gegen die Christianisierung durch den Orden der Deutschritter. Zunächst konnten sie sich gegen die Übermacht behaupten. Diese Standhaftigkeit und die dahinterliegenden Grundsätze wollen RomuvoS auf die heutige Zeit übertragen.

Nordisch geerdeter Folk-Metal

Der Name der Band RomuvoS leitet sich von der Romuva-Bewegung ab, die vorchristliche Traditionen und Grundlagen der litauischen Religion aufgreift.

Jedes Lied des Albums steht für eine Schlacht. Und die Zahlen in den Klammern verweisen auf das Jahr der Kämpfe. (s. Tracklist unten)

romuvos

Dafür haben RomuvoS die Geschichten in einen sorgsam gewebten Folk-Metal gekleidet. Dabei passt die schwere, getragene Grundstimmung gut zur Erzählung der Schlachten. Dennoch gehören auch leicht klingende Lieder und Passagen, die einerseits fröhliche Aspekte des Alltags wie Feiern und Tanz aufnehmen, andererseits die Hoffnung der Kämpfer, ihre Kultur verteidigen und erhalten zu können, dazu.

Für die Schwere und Wucht der Songs sorgt die metallische Grundstruktur. Gut eingebunden sind die für Folk-Musik dieser Ausrichtung typischen Instrumente wie Maultrommel, Schellenkranz, Nyckelharpa, Dudelsack, Trommel und Flöte. Und so ist es nur konsequent, die Landessprache zu verwenden.

Wash away the christians from kurland

romuvos the baltic crusade cover

Schon das erste Lied „Saule“ vermittelt die Idee von Einheit und Standfestigkeit und Optimismus auch in der Musik. Eingängigkeit der Melodie, Eindringlichkeit des Rhythmus gepaart mit großartigem Gesang, während die traditionellen Instrumente Akzente setzen.

RomuvoS nehmen uns mit der Musik mit in die Schlacht. Dafür ist der Marsch-Rhythmus verantwortlich und auch die Chöre, die nie nur Schlachtruf sind. Hierfür sind „Durbe“ und „Skuodas“ gute Beispiele.

In „Purkawis“ wird mit einer lieblichen Melodie zum Tanz aufgespielt. Litauisch gesunden wird ein Eindruck vom Lagerleben vermittelt. Bis zum Aufbruch in den nächsten Kampf.

Insbesondere die Gestaltung der Vocals gefällt mir an diesem Album gut. Zum Beispiel wirkt „Lubawas“ durch den vollen und warmen Klang der Stimme besonders intensiv.

Mit „Aizkraukle“ endet The Baltic Crusade. „Aizkraukle“ ist der eindringlichste Song des Albums. Mit Rufen, die gerade durch ihre Unaufdringlichkeit wirken. Begleitet durch ein mitnehmendes Drumming. Außerdem steigert sich der Song, indem der Gesang mehrstimmig wird, das Drumming fokussierter  und die Saiteninstrumente eine ebenso bewegende Melodie entwickeln. In der Mitte nimmt der Song durch Sprechgesang und die gesamte Gestaltung der Vocals einen beschwörenden Charakter ein. Ein toller Song!

RomuvoS haben einen eigenen Weg gefunden

RomuvoS ist mit The Baltic Crusade ein eindringliches und hörenswertes Album gelungen. Der erzählende Charakter wird vor allen Dingen durch die variationsreichen Vocals erzielt. Durchgehend ist klar, dass es um Krieg und Kampf geht. Dabei sind die Anspannung und der Wille, die eigene Kultur auch gegenüber einem übermächtigen Gegner verteidigen zu wollen, in allen Songs spürbar.

RomuvoS sind zuerst eine Metal-Band. Die traditionellen, im Folk-Metal häufig genutzten Instrumenten stehen nicht im Vordergrund, sondern geben den Songs ihre (Klang)Farbe. The Baltic Crusade ist ein episches Album: erzählend mit einer Musik, die Schwere und Leichtigkeit so miteinander verbindet, dass ich gerne mehr hören möchte.

Tracklist.
1.Saule (1236)
2. Memel (1257)
3. Skuodas (1259) 
4. Durbe (1260)
5. Pukarwis (1261)
6. Baltic Crusade  
7. Lubawa (1263)
8. Karuse (1270)
9. Aizkraukle (1279)

RomuvoS sind:
Velnias (Vocals)
Blackbard (Gitarre, Nyckelharpa, Maultrommel, Percussion, Dudelsack)
Ofer (Gitarre)
Ąžuolas (Bass)
Morax (Schlagzeug)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • romuvos: cmm marketing
  • romuvos the baltic crusade cover: cmm marketing
  • romuvos the baltic crusade: cmm marketing
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − zwei =