MYSTIC PROPHECY & MOB RULES 15.01.2020 im Kubana

Mob Rules Siegburg Kubana

MYSTIC PROPHECY und MOB RULES: eine geballte Ladung Power Metal

Diese Bands an einem Abend – das verspricht ein Super Power Metal Abend zu werden. Sind doch beide Bands ein Garant für eine mitreißende Show.

Mob Rules Siegburg Kubana

MYSTIC PROPHECY haben erst vor ein paar Tagen ihr neues Album „Metal Division“ herausgebracht. Auch dieses Album ist geprägt durch schöne Leads, eingängige Melodien, thrashige Riffs und rockige Passagen.

Auf MOB RULES habe ich mich besonders gefreut, da mir ihre letzten beiden Alben „Beast Reborn“ und das Live-Album „Beast Over Europe“ sehr gut gefallen haben. Außerdem hatte ich ihren Gitarristen Florian Diszybalis noch nicht auf der Bühne gesehen. Florian Diszybalis ist im letzten Jahr für Sönke Janssen, der aus beruflichen Gründen ausgestiegen ist, gekommen.

Darüber hinaus ist Danij Perl von GLORYFUL als Bassist für Markus Brinkmann eingesprungen. Diese Besetzung und die Songs vom Album „Beast Reborn“ wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Mittwochabend und ein gut gefülltes KUBANA

Dass beide Bands über eine breite Fangemeinde verfügen, wird auch heute wieder deutlich. So ist das KUBANA in Siegburg für einen Mittwochabend gut gefüllt. Bandshirts wohin man auch schaut. Gespannt bin ich darauf, welche Songs heute gespielt werden. Denn bei Bands, die bereits jeweils 11 Alben veröffentlicht haben, ist die Auswahl ja groß.

MOB RULES heizen ein

Mit Zylinder und Gehrock nimmt Frontmann Klaus Dirks die Bühne ein und zeigt von der ersten Minute, was für ein Rampentier er ist. Zudem sorgt er mit seinen lockeren Ansprachen für gute Stimmung. Begonnen wird das Set mit „Ghost Of A Chance“ vom aktuellen Album „Beast Reborn“ (Review zum Album gibt es HIER). Spielfreudig und gut aufeinander abgestimmt liefern MOB RULES eine energiegeladene Performance ab. Dass sie bereits ihr 25jähriges Jubiläum feiern heißt aber nicht, dass sie ruhiger werden – ganz im Gegenteil. Wunderbar einprägsame Melodien verbunden mit fetten Refrains, eingebettet in vielschichtige Arrangements produzieren eine Energiewelle nach der anderen.

Mob Rules Siegburg Kubana

Klaus Dirks sinniert dann scherzhaft darüber, dass er MOB RULES „…im zarten Alter von 12 Jahren“ mitgründete. Dann stellt er die Frage, was man macht, wenn man schon 25 Jahre als Band besteht. Die Antwort ist einfach: man covert mal was. Aber nicht irgendeinen Song, sondern „Raven’s Flight“. Der AMON AMARTH Song ist in der mobruligen Version kaum wiederzuerkennen und wird vom Publikum ordentlich gefeiert.

Mein Highlight des Abends war neben „The Last Farewell“, mit dem immer wieder tollen Gitarrensolo, „Sinister Light“ – auch ein Song vom neuen Album. Ich hatte ihn live noch nicht gehört und war positiv überrascht, wie intensiv er rüberkommt.

Ob nun ‚Klassiker‘ wie „Black Rain“ oder der vom Publikum stimmgewaltig mitgestaltete Song „My Kingdom Come“ – MOB RULES liefern eine gute Show ab, die sie mit dem hymnischen „Hallowed Be Thy Name“ beenden.

MYSTIC PROPHECY Metal – Division on Tour

Eigentlich versteht es sich fast von selbst, dass sie das heutige Set mit dem aktuellen Titelsong „Metal Division“ beginnen, was vom Publikum auch begeistert aufgenommen wird. Im Verlauf werden sie noch vier weitere neue Songs spielen (u.a. „Dracula“, zu dem vorab auch ein Video herausgebracht wurde), die allesamt gut ankommen.

Mystic Prophecy Siegburg Kubana

Ansonsten haben MYSTIC PROPHECY die Songs eher dem jüngeren Teil ihrer 20jährigen Diskografie entnommen. Dann greift Sänger Roberto Dimitri Liapakis einen ‚Versinger‘ auf, der etlichen Leuten – anscheindend insbesondere den Fahrern einer bestimmten Automarke – beim Song „We Kill!! You Die!!“ unterlaufen ist: „We Kill – Hyundai“, was für ordentliche Lacher sorgt.

Und Drummer Hanno Kerstan macht nach seinem grandiosen Solo eine Runde Reaktionstest mit den Zuhörern: auf eine bestimmte Schlagzahl hin sollen sie mit einem Ruf reagieren. Also meist klappte es auch – dennoch hatte Hanno seinen Spaß daran, wenn es ihm gelungen ist, die Testteilnehmer aus dem Konzept zu bringen.

Von den neuen Songs hat mir „Here Comes The Winter“ besonders gut gefallen, da er stilistisch außerordentlich abwechslungsreich ist.

MYSTIC PROPHECY haben 2018 ein Album mit Cover-Songs herausgebracht, um die Frage zu beantworten, „wie Rock Songs mit fetten Gitarren klingen“. Das Ergebnis war recht umstritten. Wenn allerdings der Mike Oldfield – Song „Shadow On The Wall“ von Metal-Liebhabern textsicher mitgesungen wird, können sie eigentlich nicht so viel falsch gemacht haben. Mitgesungen was das Zeug hält wird auch beim letzten Song des Abends: „Metal Brigade“ – der Song, der für Metal – Fans geschrieben wurde. Letztlich werden MYSTIC PROPHECY mit viel Applaus verabschiedet.

… und leider schon zu Ende

Auf diese Weise endet ein Abend, wie ich ihn mir erhofft hatte: erfrischend bodenständiger Metal mit donnernden Drums, energischem Bass, Gitarren, die hören lassen, wie ein Power Metal Brett klingen soll und Stimmen, die einen gefangen nehmen, eingebettet in eine kraftvolle Performance.

Wer MOB RULES oder MYSTIC PROPHECY noch nicht live erlebt hat, sollte dies auf jeden Fall nachholen!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Mob Rules Siegburg Kubana Beitragsbild: Laura (c) metal-heads.de
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 1 =