OSYRON – Video „Battle Of The Thames“

Osyron Bandfoto

Geschichte

sollte uns etwas lehren. Scheinbar haben wir leider bisher nicht viel daraus gelernt, wenn ich mir die aktuelle Lage der Welt so anschaue. Umso besser, wenn Bands wie z.B. OSYRON als Bestandteil unserer kulturellen Welt uns Menschen auf musikalische Weise an gewisse Dinge erinnern.

OSYRON (Facebook) haben den heutigen Gedenktag (Remembrance Day) in Kanada zum Anlass genommen ein Video von „Battle Of The Thames“ zu veröffentlichen. Bei dem Song dreht es sich um den Unabhängigkeitskrieg gegen die Amerikaner, der 1812 begann. OSYRON haben auf ihrem letzten Output „Foundations“ (Review hier) eindrucksvoll bewiesen, dass Geschichtsunterricht nicht langweilig sein muss. High-End-Progressive-Metal erwarten Euch bei OSYRON, die nebenbei eine megasympathische Truppe sind, bei denen der Humor auch nicht zu kurz kommt (Sehet hier). Doch heute widmen sie sich einem ernsten Thema.

`metal-heads.de´

steht natürlich auch für Musik und Kultur über deutsche Grenzen hinaus. Wir sind eine Welt! Ungeachtet unserer Herkunft und Kultur sollten wir für uns als Einheit einstehen, auch wenn extreme Spinner und machthungrige Despoten dies mit allen Mitteln torpedieren und verhindern wollen.

Extreme im sozialen, politischen und auch religiösen Zusammenleben waren noch nie ein fruchtbarer Boden für Frieden und Fortschritt und werden es nie sein, egal welchen Hintergrund sie haben und auf welcher trügerischen Basis auch immer sie sich gründen (wollen).

Tecumseh

Symbolfoto

Zum Glück lehrt uns die Geschichte und die Gegenwart, dass es immer wieder Helden gibt, die sich für Frieden und Zusammenhalt einsetzen. Einer davon war Tecumseh, ein Ureinwohner Kanadas und einer von den Stammeshäuptlingen der First Nations. Er gab sein Leben für den Traum von Freiheit, Zusammenhalt und Frieden. OSYRON haben diese Thematik in einer epischen gefühlvollen Ballade eingefangen und ehren dies am Gedenktag des Krieges, der 1812 begann.

OSYRON haben sich entschieden all die Männern und Frauen zu ehren, die in der Vergangenheit ihr Leben für Frieden und Unabhängigkeit geopfert haben. Dazu haben OSYRON die epische Ballade „Battel Of The Thames“ geschrieben. Am heutigen nationalen Gedenktag in Kanada veröffentlichen sie das Video zu ihrem Song. Ein zurückhaltendes stimmungsvolles Video, welches dem Thema gerecht wird.

Director: Zak Kelly

Unabhängigkeitskrieg 1812

Es war ein entscheidender Kampf. Amerika erklärte Kanada den Krieg. Kanada war zu diesem Zeitpunkt unter britischer Herrschaft. Den First Nations (Ureinwohner) Kanadas wurde keine Wahl gelassen. Sie wurden in den Krieg hineingezogen. Und genau um diese Rolle in der Geschichte des Krieges dreht sich der Song „Battle Of The Thames“. Der Visionär Tecumseh war ein angesehener Häuptling vom Stamm der Shawnee. Dessen Traum war eine Vereinigung aller Stämme der First Nations, um letztlich auch einen für beide Seiten gerechten Frieden mit den weißen Siedlern herzustellen. Zwei scheinbar unerreichbare Ziele, die er aber mit Entschlossenheit und eisernem Willen verfolgte.

Er verbündete sich mit den Briten gegen die Amerikaner, die das Land gewaltsam erobern wollten. Schlussendlich wurde er leider in der Schlacht am Fluss Thames von der britischen Armee im Stich gelassen und die First Nations erlitten eine verheerende Niederlage. In dieser Schlacht im Jahre 1813 verlor Tecumseh sein Leben. Seine mutige Entschlossenheit ist bis heute legendär und sollte uns trotz des tragischen Ausgangs ermutigen, für Frieden und Zusammenhalt in der Welt einzustehen. Im Ergebnis entstand schließlich 1814 ein Friedensvertrag zwischen Amerika und Kanada.

Interview mit Sänger Reed anlässlich des Gedenktags

MH: Wie wird der Gedenktag normalerweise von Kanadiern gefeiert oder geehrt?

REED: Alle Schulen haben Versammlungen und erweisen durch Zeremonien ihren Respekt. Die Menschen werden dazu ermutigt, Mohn über dem Herzen zu tragen (an Jacken und Kleidungsstücke geheftet). Wir haben auch eine große Zeremonie in der Hauptstadt des Landes, die live im nationalen Fernsehen übertragen wird und von jedermann verfolgt werden kann.

MH: Gibt es große Feierlichkeiten?

REED: Es gibt keine Feiern, es ist ein ruhiger Tag und ein Tag, an dem man Respekt zollt. Wir haben ein paar Traditionen, und wir würden lieber zuhören, schweigen und die tapferen Männer und Frauen ehren, die das letzte Opfer für unsere Rechte und Freiheiten gebracht haben.

MH: Wie funktioniert das stattdessen mit COVID-19?

REED: Um ehrlich zu sein, sind wir uns nicht sicher. Normalerweise finden im ganzen Land viele Gottesdienste/Zeremonien mit großen Gruppen von Menschen statt. Aufgrund der Pandemie können wir nur davon ausgehen, dass es den ganzen Tag über Fernseh- und Radioübertragungen geben wird, auf die sich die Menschen einstellen können.

COVID-19 in Kanada

MH: In Europa ist die Situation im Moment sehr schlecht. Wie ist die Situation in Kanada?

REED: Einigen Provinzen geht es besser als anderen. Denjenigen, denen es gut geht, scheint es fast völlig normal zu gehen. Andere hingegen, wie Ontario oder sogar unsere eigene Provinz Alberta, haben es schwer und haben ernsthaftere Vorkehrungen getroffen.

Kanadas Vielfalt

MH: Welche anderen wichtigen Feiertage gibt es in Kanada?

REED: Wir sind ein sehr vielfältiges Land mit vielen verschiedenen Hintergründen, so dass nicht jeder alles feiert. Der größte Teil des Landes liebt es jedoch, den St. Patricks Day, Weihnachten, Halloween, Thanksgiving und entweder Goldmedaillen-Eishockeyspiele oder die Junioren-Weltmeisterschaft im Eishockey zu feiern.

MH: Wie haben sich die kanadisch-amerikanischen Beziehungen entwickelt?

REED: Unsere Beziehung ist einzigartig und eine lange historische Beziehung. Als unser größter Verbündeter und Handelspartner haben wir die längste Landgrenze und die längste ungeschützte Grenze der Welt. Die meisten Kanadier trennen sich gerne von den Amerikanern und identifizieren sich als unsere eigene Kultur und unser eigenes Volk. Amerika hat einen starken Einfluss auf die kanadische Kultur, allerdings aufgrund der Medien und ihres langjährigen Einflusses auf der globalen Bühne.

Zukunftspläne und Unterstützung der Fans

MH: Wann können die Fans neue Songs von OSYRON erwarten?

REED: Hoffentlich Ende nächsten Jahres! Wir haben begonnen zu schreiben und mit Ideen zu spielen. Wir drängen immer noch darauf, Stiftungen bis zum neuen Jahr zu fördern! Seid also geduldig und macht weiter mit unseren aktuellen Songs! Wir werden sehr bald mit mehr Musik zurückkommen!

MH: Wie wäre es mit einem Cover eines berühmten Weihnachtsliedes nach der großartigen Arbeit an „Queen Of The Reich“ (Link)?

REED: Wir wollen mehr lustige Covers zu bekannten Liedern machen. Wenn die Leute nach mehr dieser Art von Videos und Covers (einschließlich Weihnachtsliedern) hungern, dann werden wir kein Problem haben, über die Feiertage ein paar davon herauszuhauen! Die Leute sollen es uns also wissen lassen!

Wer mehr über OSYRON wissen möchte, dem sei auch das große Interview ans Herz gelegt, dass ihr hier findet. Dort werdet Ihr noch sehr vieles mehr erfahren, auch über nicht so ernste Themen.

In eigener Sache

Wer nichts mehr aus der Metalwelt verpassen will, abonniert am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. So bleibt ihr über alles vom Underground bis hin zu den Großen immer auf dem Laufenden. Wer gerne Bilder guckt, ist bei Instagram richtig und unser YouTube Channel bietet euch neben Interviews und Unboxings auch ein paar Dokumentationen.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • native-american- ArtTower auf Pixabay: ArtTower auf Pixabay
  • Screenshot Video Battle Of The Thames OSYRON: OSYRON - Screenshot Video "Battle Of The Thames"
  • canada-OpenClipart-Vectors auf Pixabay: OpenClipart-Vectors auf Pixabay
  • Osyron_promo-Bandfoto–skaliert: Osyron Bandfoto über CMM GmbH

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + dreizehn =