Abnormal End – Concept of identity (VÖ: 10.03.2018)

Abnormal End - Concept of identity
Abnormal End - Concept of identity - Cover - 2018

Abnormal End haben ihr neues Album „Concept of identity“ am 10.03.2018 veröffentlicht.

Die Wiege des Metalls

Das der metallische Untergrund im Ruhrpott momentan sehr produktiv ist und eine schwarze Perle nach der anderen zu Tage fördert, haben in den letzten Wochen Bands wie Ignition (Duisburg) und Lyra´s Legacy (Bochum) mit ihren neuen Alben eindrucksvoll bewiesen. Diese beiden Scheiben sind in der Metal-Heads.de-Redaktion so dermaßen eingeschlagen, dass man meinen könnte, das Ruhrgebiet sei die Wiege des modernen, harten Metals. Und kaum verstummen die Lobeshymnen auf die oben genannten Bands, da steht schon die nächste Formation in den Startlöchern, um eine neue Lawine loszutreten!

Abnormal End – Concept of identity: Die Fakten

Die Rede ist von Abnormal End! Das Quintett stammt aus der Umgebung von Duisburg und Essen und präsentiert uns jetzt ihren zweiten Longplayer: Concept Of Identity!

Die Scheibe ist seit dem 10.03.2018 im freien Handel verfügbar und wurde via Roll The Bones Records veröffentlicht. Vertrieben wird das gute Stück von Recordjet / Soulfood. Das Album enthält 10 brandneue Songs, die im Duisburger LeFink-Studio aufgenommen, gemischt und gemastert wurden. Für das sehr feine Design und intellektuelle Artwork zeigte sich „Fräulein Herzblut“ Adriani Schmidt verantwortlich.

Vielschichtig und abwechslungsreich

Um direkt eines klarzustellen: Concept of identity ist eines der vielschichtigsten und abwechslungsreichsten Scheiben, die ich im Metal-Sektor seit langem gehört habe! Direkt der Eröffnungssong und Titeltrack „Concept of identity“ fesselt den Hörer und zieht ihn tief in die Gefühlswelt von Abnormal End! Der Titel, der mit einer sehr ruhigen Gesangspassage beginnt, entfaltet sehr schnell seine ganze Pracht! Von Anfangs noch positiver Stimmung, zieht eine bedrückende Düsternis in den Song, die wirklich unglaublich ist! Der Track steigert sich stetig durch geschickt arrangierte Tempowechsel und beinhaltet sehr schöne, ausgefeilte Melodien. Dazu kommt die wirklich umfangreiche und erfrischend energische Stimme von Lukas Nießen!

Zwischen System of a down, Faith no more, Linkin Park und Ignite

Dieser Lukas Nießen macht vielleicht den größten Unterschied zu den vielen anderen Bands in diesem Genre aus. Dieser variiert stimmlich irgendwo zwischen Serj Tankian (System of a down), Mike Patton (u.a. Faith No More) und einem Zolí Téglás (Ignite). Das macht richtig Spaß und braucht sich hinter den internationalen Acts gar nicht verstecken! Ganz im Gegenteil: Abnormal End bewegen sich absolut auf Augenhöhe!

Jedoch sind sie nichts für Puristen! Hier wird nicht nur ein Musikgenre bedient, auch wenn die Band den harten Klängen nicht abgeneigt ist! Man muss schon ein bisschen Open-Minded sein und auch auf Bands wie z.B. Audioslave (grandios in „Love song“ ) stehen. Weiterhin sollte der geneigte Hörer den unzähligen, ganz ruhigen Gesangspassagen sowie den Einsatz des gefürchteten Saxophons ( „Soldiers´n´Slaves“ ) positiv gegenüber stehen! Mehr als gekonnt verbinden Abnormal End die Stilmittel von Death- und Alternative-Metal. Zwischen Progressivität und Eingängigkeit bewegt sich die Band zur Zeit wie keine andere! Die auf den Punkt kommenden Texte werden von Lukas Nießen und Marcel Tillmanns (Bass/Growls) nahezu so zelebriert, das eine Atmosphäre entsteht, dem sich der Hörer nur schwerlich entziehen kann!

Das MH-DE- Fazit:

Abnormal End nehmen uns auf „Concept of identity“ , mit auf eine Reise in die Welt der kleinen und großes Dramen des Lebens. So unspektakulär sich das anhört, umso spektakulärer ist die Fahrt dort hin! Jeder Song auf dem Album ist ein Erlebnis sondersgleichen. Niemals langatmig, oder gar langweilig! Die Band überzeugt mit jeder gespielten Note und rockt, was das Zeug hält! Wer sich auf Abnormal End richtig einlässt, wird an dem Ruhrpott-Quintett seine pure Freude haben! Für mich persönlich das Album des Monats!

9 von 10 Punkte auf der imaginären metal-heads.de- Richterskala!


Abnormal End – Concept of identity:

Tracklist:

01: Concept Of Identity

02: While (Alive == True)

03: Requiem

04: Soldiers´n´Slaves

05: Love Song

06: Epic Fall

07: Hell On Earth

08: Voices

09: Nullified

10: Eater Of Worlds



Abnormal End sind:

Lukas Nießen (Vocals, Saxophon)

Konrad Gaworski (Guitars)

Martin Stimmler (Guitars)

Marcel Tillmanns (Bass, Growls)

Benedikt Schorsch (Drums)


Diskographie:

2013: Mind Machinery

2016: Re:Nature (EP)

2017: Concept Of Identity


Links & Web:

www.abnormalend.de

www.facebook.com/AbnormalEnd


NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Abnormal End – Concept of identity – Cover – 2018: Amazon.de
Treasureman

Treasureman

Seit 1987 mit dem Metal- Virus infiziert. Der Einstieg erfolgte mit Twisted Sister, Iron Maiden und den Onkelz. Mittlerweile zählen Hardcore- und Hardcore-Metal zu meinen Lieblings- Genres!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − acht =