ANTHRAX – „Persistence of time – 30th Anniversary edition“ (VÖ: 21.08.2020)

ANTHRAX Albumcover Persistence of time - Beitragsbild

ANTHRAX – „Persistence of time – 30th Anniversary edition“ (VÖ: 21.08.2020)

ANTHRAX haben schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel und sind K U L T!!! Das sind zwei Fakten, über die man schwerlich streiten kann. Da können wir schon mal gespannt sein, was es von den New Yorkern zum 40-jährigen Bestehen der Band im kommenden Jahr Schönes gibt. Wenn wir kurz in die Vergangenheit blicken wollen, dann schauen wir mal in unseren Konzertbericht von der Tour zum 3 Dekaden Existenz von „Among the living“ (hier eine Review aus heutiger Sicht!) in Kombination mit dem Abfeiern des damals aktuellen Albums auf der Bühne. Hier ist Alles nachzulesen, inklusive einer entsprechenden Foto-Strecke. Aber – um in der Gegenwart zu bleiben – geht es zunächst einmal um ein anderes Jubiläum. Wir feiern den 30. Geburtstag der ANTHRAX-Scheibe „Persistence of time“ und so erscheint am 21.08.2020 eine besondere Edition.

Fetterer Sound dank Remastern…

Was ist daran so besonders? Nun ja, es gehört ja praktisch zum Standard, dass man so ein jahrzehntealtes Schätzchen vom Sound her remastered. Das hat man entsprechend auch mit den 11 Tracks des Originalmaterials gemacht. Aber keine Sorge, das ist noch nicht Alles! Wir bekommen ja für unsere Euronen eine Doppel-CD. Also satter Platz für mehr Bonus. Dazu gleich mehr. Erst mal zu den ursprünglichen Songs. Die wirken frischer, fetter im neuen Gewand. Es ist nicht unbedingt eine meiner Lieblingsscheiben von ANTHRAX, aber man muss den New Yorkern um Gitarrist Scott Ian zugestehen, dass eine gewisse Aufwertung gelungen ist. Wer erinnert sich nicht an die ersten Sekunden des Albums…die tickende Uhr zum Opener „Time“. Dann geht es mächtig zur Sache.

ANTRHAX Albumcover - Persistence of time

Unvergessen – ein großartiger Cover-Song

Aber auch „Blood“ nimmt nach einem eher besonnenen Beginn Fahrt auf. Meine persönlichen Faves sind „Keep it in the family“ und „Belly of the beast“. Natürlich darf man das damals extrem eingeschlagene Cover des Joe Jackson-Songs „Got the time“ nicht vergessen. Ganz großartig!!! Was gibt es sonst. Wie gesagt, es sind zwei CDs. Insgesamt – also mit den ursprünglichen Songs – kommt man auf 23 Tracks! Was macht also den Rest aus? Es gibt Live-Versionen (z.B. von „Time“ aus dem Jahr 1991) und Rohfassungen (hier wird es Pre-Production genannt). Mehr oder so etwas wie Demos. Das kann ja ein ganz netter Einblick in Variationen der Stücke sein, bevor sie das endgültige Gewand bekommen haben. Aber wenn dann nur die instrumentelle Fassung bekommt, ist das recht fad (z.B. bei „Got the time“). Andere Versionen haben das Prädikat „Proberaum“. Da hört man teils Gespräche der Musiker und recht ursprüngliche Takes. Ja, das ist rares, besonderes Material. Aber man muss es auch mögen.

Zuletzt: die DVD. Neben den oben bereits erwähnten Songs in den unterschiedlichen Fassungen auf den beiden CDs gibt es auch noch spezielles Footage auf einer beigefügten DVD. Was bekommen wir da zu sehen? Anfangs einen Steve Harris beim Tischtennis und Aufnahmen aus der ANTHRAX-Umkleide mit einem Besuch des IRON MAIDEN-Bassisten. Wir sehen ANTHRAX-Drummer Charlie Benante onstage, während er mit den Eisernen Jungfrauen Songs am Schlagzeug performed. Es gibt weitere Aufnahmen im Bühnenhintergrund und auf der Bühne. Späte mit einem Roadie. Auch ein Pizzabote ist involviert…aber das könnt ihr euch ja im Detail anschauen. Der Sound ist anfangs und auch zwischenzeitlich sehr schlecht. Aber wenn man mit so einer Videokamera direkt neben den Schlagzeugbecken steht…was will man da erwarten.

Das Fazit bei metal-heads.de

Das Material war damals schon gut und es ist in der modernen Fassung nicht schlechter geworden. Ob man die verschiedenen Versionen als Demo und Proberaum-Fassung braucht, wer weiß. Die Liner Notes von Scott Ian zum Jahr 1990 (als das Original-Album erschien) aus einer persönlichen Sicht (seine Ehescheidung), zur Band und der Situation allgemein (u.a. erwähnt er die deutsche Wiedervereinigung) finde ich gelungen. Die Innenseite des Klappcovers zeigt Fotos, Magazincover und Dokumente von damals. Das Filmmaterial auf der DVD ist qualitativ teils echt übel, aber man muss an die Zeit und die damaligen technischen Möglichkeiten denken (ist halt kein Vergleich zu den hochauflösenden Handykameras von heute!). Insgesamt ein paar nette Einblicke in die Tour mit IRON MAIDEN. Alles zusammen ist ein ordentliches Geburtstagspackage.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • ANTRHAX Albumcover – Persistence of time: Bertus Musikvetrieb
  • ANTHRAX Albumcover Persistence of time – Beitragsbild: Bertus Musikvertrieb
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + zehn =