ANTHRAX – Among the living (VÖ: 21.03.1987)

ANTHRAX CD-Cover Among the living - Ausschnitt

ANTHRAX – Among the living (VÖ: 21.03.1987)

Und noch ein Schätzchen mit 3 Jahrzehnten auf dem Buckel. Da sieht man mal, wie lange ich schon dem Metal zugetan bin. Das waren echt die Anfangstage, in denen ich begann, mich für IRON MAIDEN und Co. zu interessieren. Heute nehmen wir mal das ANTHRAX-Album „Among the living“ zur Hand.

ANTHRAX CD-Cover Among the living 

Dieses Release hat im Jahr 1987 das Licht der Welt erblickt und wartet mit 9 Tracks auf. Los geht es mit dem Titeltrack, zunächst eher gemächlich bevor das Ganze kippt und das Tempo kräftig hochgeschraubt wird. Dann der Titel, der einen wichtigen Begriff aus dem Umfeld der Band geprägt hat: Mosh(en). Hier – mit „Caught in a mosh“ kommt die Hymne dazu. Hohes Tempo und ab dafür. Fröhlich und frisch losgemosht. Das war mal was ganz anderes damals. Klasse!

Judge Dredd is the law!

ANTHRAX verfügten irgendwie über eine besondere Art von Eigenständigkeit und hatten außergewöhnliche Ideen, wobei man sich selber nicht so ernst zu nehmen schien (wenn man mal an das Video zu „Madhouse“ denkt…ja, ich weiß…das ist NICHT auf diesem Album!!!). Dann ein Klassiker: „I´m the law“. Ein cooler Song in Kombination mit der Figur des Judge Dredd. Daumen hoch!

Dann wieder eine Eigenart. Sachen abzukürzen bzw. sie in vollem Umfang geschrieben von hinten zu schreiben. Hier am Beispiel N.F.L für Nice fu***** life (oder bei ANTHRAX eben EFILNIKUFESIN). Auch ein Song, der gute Laune vermittelt und für entsprechende Stimmung sorgt. Großartig. Das ist einfach Kult!!

Wirklich schlechte Songs kann man eigentlich auf „Among the living“ nicht entdecken, aber „A skeleton in the closet“ ist jetzt auch nicht eben herausragend. Anders der nächste Track, der einen absoluten Kultstatus erlangt hat und bei keinem ANTHRAX-Liveauftritt fehlen darf. Der Beginn mit den Trommeln und den bald einsetzenden E-Gitarren…großartig und unvergessen. W A R D A N C E ! ! ! ! (Das ist der Moment, bei dem der Sänger der Truppe gerne mal mit üppigem Indianerkopfschmuck über die Bühne läuft!)

Wardance…ANTHRAX in Reinkultur

Das ist wahrscheinlich DER Song, an den man als erstes denkt, wenn man eine Assoziation mit der New Yorker Band sucht. Die drei weiteren Stücke auf der Scheibe haben nach meiner Einschätzung keine so herausragende Bedeutung, aber insgesamt ist dieses Album eine runde Sache, eine stimmige Mischung von ANTHRAX-Songs, die der Band den vielleicht größten Erfolg einbrachte. Dass man auch anno 2017 noch amtlich was lostreten kann, zeigte man eindrucksvoll auf der Tour zum 30.Geburtstag von „Among the living“. Wir von metal-heads.de waren für euch vor Ort – hier findet ihr unseren Bericht.

Natürlich wollen wir euch das Video zu „Indians“ nicht vorenthalten. Bitte sehr:

Und auch „Caught in a mosh“ ist in dieser Version bei einem Live-Auftritt eine coole Sache:

Fazit: eine Scheibe, die in keiner ordentlichen Metalsammlung fehlen darf. Ein Pflichtkauf ohne wenn und aber. Prädikat: Kult!

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • ANTHRAX CD-Cover Among the living: www.amazon.de
  • ANTHRAX CD-Cover Among the living – Ausschnitt: www.amazon.de
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =