Haggefugg sagen „Fass zum Teufel“

Haggefugg 2019

Die Haggefollen sind zurück! Das Debüt „Metgefühl“ stieß bei uns durchaus auf Wohlgefallen. Wieso, weshalb und warum könnt ihr gerne hier noch einmal nachlesen. Es hat eine Weile gedauert, aber der zweite Longplayer „Fass zum Teufel“ ist am 25. Januar diesen Jahres erschienen. Mix und Master stammen von Thomas Heimann-Trosien von Turnstyle Mastering – Der Produzent von Schandmaul & D‘Artagnan; ehem. Saltatio Mortis, Feuerschwanz & In Extremo. Haggefugg waren auch schon ein wenig mit dem Album unterwegs. Unter anderem bei den Wacken Winter Nights und es stehen noch ein paar Festivals an. So treiben die Jungs am 28. Juni ihr Unwesen beim Sternenklang Festival in Querfurt und nur einen Tag später beehren sie das Feuertanz Festival in Nürnberg. Ob es sich lohnt wegen Haggefugg dahin zu fahren? Oder ist es nur Katzenjammer, wie das folgende Video…

 

Haggefugg – Kater statt Mieze

Zu Anfang schuf Gott die Welt und so manches mal mag er es wohl bereut haben. Im Intro tritt der Spielmann vor Gott und dann geht es los.“Katzenjammer“ gab es ja schon oben im Video und gibt die Marschrichtung vor. Reichhaltiger Alkoholgenuss führt eher zum Kater statt zur Mieze. Wahre Worte sind das wohl. Aber man will ja nicht hören und so gibt „Sang, Weib und Wein“ eine treffende Zustandsbeschreibung ab. Liebe auf den ersten Blick? Ja, die kann es geben. Aber manchmal folgt „Auf den ersten Blick“ dann doch die Ernüchterung. Die ersten drei Songs machen schon mal richtig Spaß, wenn mir auch der Mittelalter-Anteil etwas zurückgefahren zu sein scheint. „Fluch oder Segen“ heißt dann auch passend im nächsten Song. Dudelsack wechselt mit hartem Riffing und ist eine Ode an das Leben und das gefällt auch Gott im nächsten Zwischenstück. Feiert euch und euer Leben ist aber auch fürwahr eine schöne Losung.

Haggefugg wollen euch die Zeit vertreiben

„Der Spielmann und die Losung“ geht dann doch zurück in Richtung mittelalterliche Tavernenmusik und eignet sich wunderbar zum Mitsingen. Haggefugg kommen aus Köln und die große Kunst des Kölners ist es immer das Positive zu sehen und genau das kommt in „Brennende Welt“ zum Vorschein. „Tandaradei“ widmet sich dem guten, alten Walther von der Vogelweide und geht er los, der „Tanz mit dem Teufel“. Klingt martialisch, ist aber doch nur eine Aufforderung zu leben und dem alltäglichen Trott zu entsagen. Wieder ein schöner Refrain, der zum Mitsingen einlädt. „Kerbenschlag“ besticht mit weiblichem Gastgesang und lädt zum Tanzen und Verweilen ein. Schöner Wechsel zwischen ruhigen und schnellen Parts. „Sternenjäger“ greift das schon bekannte Thema sein Leben zu leben wieder auf und ist live sicher ein Kracher. Auch wenn Gott im Abschlusspart gar nicht erbaut ist, möchte ich dieses Urteil doch gar nicht teilen.

Haggefugg machen Spaß und feiern das Leben

Haggefugg haben sich ein wenig vom reinen Mittelalterrock entfernt. Aber natürlich bleiben die Dudelsäcke weiter prominent dabei. Aber ich möchte mich auch gar nicht weiter mit stilistischen Feinheiten aufhalten. Haggefugg machen wie beim Debüt Musik, die Spaß macht und besingen das Leben. Das ist schön und kommt in einer sehr schönen Aufmachung daher. Das Album wurde via Crowdfunding finanziert und herausgekommen ist eine schöne und hochwertige Digipack-CD mit einem tollen Cover und umfangreichen Booklet. Alleine das würde schon einen Kauf rechtfertigen, aber auch der musikalische Inhalt stimmt. Also, sagt ja zu Haggefugg und „Fass zum Teufel“!

Haggefugg – Line-Up und Kontakt

Yannick Delseit (Gregor Krähenkehle) – Gesang
David Haas (Dudel zu Lang) – Dudelsack, Schalmei
Henrik Winterscheid (Henry D’Humel) – Dudelsack, Cister, Backing-Vocals
Alexander Berghaus (Martin Lauther) – E-Gitarre
Tim Horschmann (Bassbär) – Bass, Backing-Vocals
Carsten Röbkes (Der Meticus) – Schlagzeug

Mehr zu Haggefugg gibt auf der Homepage oder bei Facebook. Noch mehr News, Reviews und Berichte erhaltet ihr frei Haus, wenn ihr unseren kostenlosen Newsletter abonniert oder uns bei Facebook folgt. Eine Auswahl unserer besten Bilder gibt es bei Instagram und unser YouTube Channel ist voll mit Interviews, Unboxings und Dokumentationen. Schaut mal rein!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Haggefugg 2019 720×340: Haggefugg
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 − zwei =