Kissin Dynamite – Not the End of the Road

Kissin Dynamite

Kissin Dynamite haben ihr siebtes Studioalbum „Not The End Of The Road“ getauft und werden es am 21.02.2022 veröffentlichen!

It’s a long way to the top…

Dsas es ein langer Weg bis zur Spitze ist, haben schon viele Bands (zum Teil schmerzvoll) erfahren müssen. Auch die 2007 gegründete deutsche Metalband Kissin Dynamite musste zunächst gegen reichlich Vorurteile ankämpfen. So wurde sie zunächst als belanglose Glam Rock-Band abgestempelt. Mit starken Live-Gigs kämpften sie gegen diese Vorurteile an. Ihre Alben steigerten sich von mal zu mal und aller spätestens seit dem 2018’er Werk „Ecstasy“ muss man einfach konstatieren, dass die Jungs zu den Top Melodic Metal Bands (nicht nur) aus Deutschland gehören.

Kissin Dynamite sind noch nicht am Ende des Weges angekommen

Das die Truppe, wie der Albumtitel suggeriert. noch nicht am Ende ihres Weges angekommen sind, davon kann man schwer ausgehen. Denn auch mit ihrem neuen Album befinden sich Kissin Dynamite auf der Erfolgspur. Bereits der Opener und Titelsong geht so richtig gut ab und hat das Zeug zu einer neuen Live-Hymne. Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen:

Mit „What Goes Up“ und „Only The Dead“ geht es rockig und gut weiter. Dann folgt mit „Good Life“ ein außergewöhnlicher Song. Hier sind mit Alea (Saltatio Mortis), Guernica Mancini (Thundermother) und Charlotte Wessels (Ex-Delain) gleich drei Gäste beteiligt. Ein sehr intensiver Song, der Kissin Dynamite von einer völlig neuen Seite zeigt und in einigen Passagen gar ein wenig an Gospel erinnert.

Kissin Dynamite variieren hervorrragend

Anschließend geben die Dynamites aber mit „Yoko Ono“ wieder richtig Gas. Nach dem eher ruhigen „Coming Home“ sind „All For A Halleluja“ und „No One Dies A Virgin“ dann wieder Rockkracher erster Güte. Saustark und mit reichlich Live-Potential. Nach dem gefühlvollen „Gone For Good“, dass Sänger Hannes Braun (erneut) von seiner stärksten Seite zeigt, ist „Defeat It“ der nächste fette Rocker. „Voodoo Spell“ lautet der Titel des folgenden Ohrwurms, bevor die Ballade „Scars“ das Album intensiv ausklingen lässt.

Hammeralbum zu Beginn des Jahres

Mit „Not The End Of The Road“ ist es Kissin Dynamite tatsächlich gelungen, sich noch einmal zu steigern. Ein unglaublich reifes und abwechslungsreiches Album mit tollen Songs von hervorragenden Musikers bestens präsentiert. Gerade Hannes Braun am Mikro zeigt eine beachtenswert reife Leistung. Insgesamt ein echtes Hammeralbum zu Beginn des Jahres, von dem ich jetzt schon nahezu sicher bin, dass es in der Liste meiner Alben des Jahres 2022 auftauchen wird.


Tracklist und Cover

Kissin Dynamite Cover

01. Not the End of the Road
02. What Goes Up
03. Only the Dead
04. Good Life (featuring Saltatio Mortis / Alea, Guernica Mancini & Charlotte Wessels)
05. Yoko Ono
06. Coming Home
07. All for a Halleluja
08. No One Dies a Virgin
09. Gone for Good
10. Defeat It
11. Voodoo Spell
12. Scars

Produziert, aufgenommen und gemischt wurde das neue Studioalbum von Sänger Hannes Braun (Südland Music) selbst, der auch schon mit Bands wie SANTIANO, THE KELLY FAMILY oder BEYOND THE BLACK gearbeitet hat. Das Mastering übernahm Jacob Hansen in den Hansen Studios. Der Grammy Award nominierte Produzent ist bekannt für seine Arbeit mit Bands wie VOLBEAT und vielen mehr.
HIER könnt ihr das Album bestellen und ich kann euch nur wärmstens empfehlen, dass auch zu tun!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Kissin Dynamite Cover: Napalm Records
  • Kissin Dynamite: Napalm Records

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 14 =