MEGADETH – „Countdown to extinction“ (VÖ: 1992)

MEGADETH - Countdown to extinction - Albumcover - Beitragsbild

MEGADETH – „Countdown to extinction“ (VÖ: 1992)

Guten Tag liebe Leser von metal-heads.de! Ich möchte euch heute mal wieder mit einem Klassiker bekannt machen. Also falls ihr diese Scheibe noch nicht kennt. Sonst könnt ihr ja einfach mal schauen, wie ich dieses Album aus dem Jahr 1992 finde und ob die Meinung teilen könnt. Los geht’s. Der Opener des 11 Songs starken Release, das jetzt auch schon bald 30 Jahre auf dem Buckel hat, startet mit einer Schlagzeugsalve. Präzises Riffing an der E-Gitarre und die unverwechselbare Stimme des rotblond gelockten Frontmannes. Ein gewaltiger Einstieg. Es geht heavy weiter. Kurze Textstellen, dazwischen immer wieder kraftvolles Drumming und die markanten Gitarren.

Es geht auch etwas gemäßigter – MEGADETH

Bei „Architecture of aggression“ geht es mit Maschinengewehrsalven los, dann messerscharfe Gitarren. Großartig. Das Schlagzeug imitiert auch immer wieder den Sound von Serien an zerschossenen Patronen. Endlich. Nach so viel Härte, wird es etwas gemäßigter und bei „Foreclosure of a dream“ nimmt man das Tempo etwas heraus, setzt mehr auf Melodie. Einer meiner Lieblingssongs auf der Langrille, wobei es bei so vielen starken Tracks eigentlich keine Schwachstellen gibt und es schwer fällt, Highlights besonders herauszupicken. Auch die beiden nächsten Songs sind wieder heavy und bauen ebenfalls auf ein gelungenes Zusammenspiel von Drums und Gitarren. Dabei wird das Tempo stellenweise gut angezogen. Wow!

Weiter geht’s mit dem Titeltrack des Albums. Es geht gemäßigt los und steigert sich dann vom Level her. Textlich wird dabei ein düsteres Bild von der Zukunft der Lebewesen auf der Erde gezeichnet. „High speed dirt“ macht seinem Namen alle Ehre und prescht gut voran. Klasse! Die nächste Nummer läuft so durch und fällt nicht weiter aus dem Rahmen. Dann aber ein deutlicher Wechsel. „Captive honour“ beginnt deutlich nachdenklicher und bedächtig, steigert sich dann aber in der Heavyness. Mit dem letzten Song dieses Silberlings – „Ashes in your mouth“ wird das Gaspedal noch mal gut durchgetreten.

MEGADETH - Countdown to extinction - Albumcover

Das Fazit nach fast 30 Jahren „Countdown to extinction“

Das Fazit lautet auch nach all den Jahren für mich als metal-heads.de-Redakteur: MEGADETH, das ist die spezielle und prägende Stimme von „Megadave“ Mustaine. Dazu kommt eine großartige Arbeit an der Gitarrenfront und die treibende Power hinter der Schießbude. Das Material ist in seiner Gänze stark gelungen und es nutzt sich auch nach Dutzenden Jahren und unzähligen Rotationen im CD-Player nicht ab. Ich weiß, Scheiben wie „Peace sells…but who’s buying“ oder „Rust in peace“ werden von vielen Leuten immer sehr hervorgehoben. DAS Album von MEGADETH, wenn man nur eins wählen dürfte…für mich am ehesten „Countdown to extinction“. Go, check it out!

Wenn ihr einen umfassenderen Überblick zum Schaffen von MEGADETH erhalten wollt, wäre vielleicht diese Compilation gut. Klickt mal hier.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • MEGADETH – Countdown to extinction – Albumcover: www.amazon.de
  • MEGADETH – Countdown to extinction – Albumcover – Beitragsbild: www.amazon.de
Doc Rock

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − acht =