SAXON – The Eagle Has Landed 40 Live (VÖ: 02.08.2019)

Saxon 22.09.18 Tubinenhalle 1 Oberhausen

Nach 1982, 1996 und 2006 lassen Saxon am 02.08.2019 zum vierten Mal den Adler über das Label Militia Guard/Silver Lining Music landen. Zum vierten Mal heißt es „The Eagle Has Landed“. Aber nicht nur das, denn die fünf Briten feiern 2019 auch ihr 40-jähriges Bestehen. Der „Serientitel“ wurde daher kurzerhand in „The Eagle Has Landed 40 Live“ verlängert.

Die Würde des Alters

Ja, ganz richtig, wenn man das so liest, werden einige von uns merken wie alt sie geworden ist und ich selber kann mich noch sehr gut daran erinnern wie ich mir „The Eagle Has Landed“ 1982 auf Klassenfahrt in Oer-Erkenschwick zulegte. Auch an Saxon ist der Zahn der Zeit sicherlich nicht spurlos vorbei gegangen. Die Herren sind in Würde gealtert, aber wer Saxon mal live gesehen hat weiß, dass die Band immer spielfreudig Knallgas gibt und die Fans nicht enttäuscht. Genau dies bringt das neue Livealbum auch 1:1 über die Speaker ins heimische Wohnzimmer rüber. Lest selbst!

40 Jahre Saxon werden mit 40 Songs gefeiert

Auf drei Silberlingen präsentieren Saxon einen Einblick auf vierzig Songs, die ihre Karriere maßgeblich mitbestimmt haben. Es handelt sich um einen  Live-Querschnitt der in der Zeitspanne von 2007 – 2018 aufgenommen wurde. Die erste CD unterbreitet im wesentlichen Mitschnitte aus Berlin der Touren aus den Jahren 2007 – 2011. Lediglich drei Titel wurden in London bzw. Sheffield aufgenommen. Auf der CD spielen Saxon überwiegend Material neueren Datums wie beispielsweise die kraftvollen Hymnen „Attila The Hun“ und „Witchfinder General“, aber auch baladeske Töne finden in Form von „Call To Arms „ ihren Platz. Mit „Machine Gun“ aus dem Jahr 1980 und „Play It Loud“ von 1981 finden lediglich zwei Saxon-Oldies Zuflucht auf der ersten CD.

Das Publikum in Balingen und Wacken werden von Saxon geehrt

Was auf CD 1 schon auffiel nimmt auf der zweiten CD noch deutlichere Formen an, denn auf dem zweiten Rundling erweisen Saxon nämlich ausschließlich den deutschen Fans die Ehre. Alle Songs wurden 2013 beim Bang Your Head in Balingen oder beim WOA in Wacken 2014 aufgenommen. Neben den alles wegblasenden Bangern „Sacrifice“ und „Stand Up And Fight“ haben auf dem zweiten Tonträger insbesondere die Saxon-Klassiker ihren Weg gefunden. Tracks wie „Crusader“, „Power And The Glory“ und „Dallas 1PM“ sorgen für Begeisterung und bei Songs wie „Princess Of The Night“ und „Denim And Leather“ bekommt ein Alt-Metaller wie ich schon mal ’ne Gänsehaut.

Thunderbolt im Schwerpunkt

Auf der dritten CD landet der Adler nun wirklich, zumindest sinnbildlich, da die dargebotenen Aufnahmen diesmal nicht aus Deutschland sondern aus dem restlichen Europa und den USA stammen. Der Schwerpunkt liegt bei den Songs auf dem aktuellen Studioalbum „Thunderbolt“. Der Titelsong, „Sons Of Odin“, „Nosferatu (The Vampire’s Waltz)“ und „Predator“ zeigen dabei noch mal ganz deutlich das Saxon auch nach 40 Jahren nicht zum Alteisen zählen und noch so manche Jungspunde an die Wand spielen.

Eine Hommage an Motörhead

Richtig unter die Haut geht es mit der Hommage „They Played Rock And Roll“ an die langjährigen Wegbegleiter Motörhead, aber das ist noch nicht alles, denn Trauer überfällt den Hörer mit dem dargebrachten „Ace Of Spades“ bei dem „Fast“ Eddie Clarke (†2018) als Freund und Gast-Gitarrist mitwirkt. Anders verhält es sich auch nicht bei „747 (Strangers In The Night)“. Hier ist Phil Campbell an der Gitarre zu hören. Hat man die drei Songs erst mal verdaut, darf man sich auf eine geniale Version von „20.000 FT“ mit Andy Sneap an der Sechsseitigen freuen. Lieder wie „This Town Rocks“ und „Battering Ram“ runden das Bild ab.

Das Video zu „747 (Strangers In The Night)“ haben wir für euch bereit gestellt.

Ein kurzes Fazit

„The Eagle Has Landed 40 Live“ ist ein Livealbum, welches den Titel auch verdient hat sowie auch Saxon den Titel als eine der besten Livebands verdient hat. Kaum eine zweite Metal-Band kann einen so hohen Level und Standard nach 40 Jahren Bestand aufweisen. Ich habe Saxon in allen Jahrzehnten ihres Bestehens live gesehen und weiß wovon ich spreche. Jeder der Saxon noch nicht gesehen hat sollte das aber mal unbedingt machen. Die nächsten Möglichkeiten sind am 03.08.2019 in Wacken und am 26.10.2019 in Düsseldorf. Wer sich schon mal vorab über die Live-Performance von Saxon informieren möchte kann sich (hier) unseren Konzertbericht aus Oberhausen 2018 durchlesen. Alles in Allem gehört „The Eagle Has Landed 40 Live“ in jedes vernünftige Plattenregal.

Cover und Tracklist von „The Eagle Has Landed 40 – Live“:

Saxon - The Eagle Has Landed 40 Live / Cover

CD 1:
01. State Of Grace (Berlin 2007)
02. Red Star Falling (Berlin 2007)
03. Attila The Hun (Berlin 2007)
04. If I Was You (Sheffield 2007)
05. Witchfinder General (Berlin 2009)
06. Demon Sweeney Todd (Berlin 2009)
07. The Letter + Valley Of The Kings (London 2009)
08. Machine Gun (London 2009)
09. Live To Rock (Berlin 2009)
10. Hammer Of The Gods (Berlin 2011)
11. Back In ´79 (Berlin 2011)
12. I´ve Got To Rock (To Stay Alive) (Berlin 2011)
13. Call To Arms (Berlin 2011)
14. Rock ´n´ Roll Gypsy (Berlin 2011)
15. Chasing the Bullet (Berlin 2011)
16. Play It Loud (Berlin 2011)

CD 2:
01. Sacrifice (BYH Balingen 2013)
02. Night Of The Wolf (BYH Balingen 2013)
03. Conquistador + Drum Solo (BYH Balingen 2013)
04. Stand Up And Fight (BYH Balingen 2013)
05. Crusader (Wacken Open Air 2014)
06. Battalions Of Steel (Wacken Open Air 2014)
07. The Eagle Has Landed (Wacken Open Air 2014)
08. Power And The Glory (Wacken Open Air 2014)
09. Dallas 1PM (Wacken Open Air 2014)
10. Princess Of The Night (Wacken Open Air 2014)
11. Denim And Leather (Wacken Open Air 2014)

CD 3:
01. Eye Of The Storm (Zoetemeer 2015)
02. 747 (Strangers In The Night) mit Phil Campbell (Helsinki 2015)
03. Killing Ground (London 2016)
04. Ace Of Spades mit Fast Eddie Clarke (London 2016)
05. 20,000 FT. mit Andy Sneap (San Antonio 2018)
06. Thunderbolt (San Antonio 2018)
07. Sons Of Odin (Los Angeles 2018)
08. This Town Rocks (Los Angeles 2018)
09. Nosferatu (The Vampire´s Waltz) (Manchester 2018)
10. Predator (Manchester 2018)
11. They Played Rock And Roll (Stockholm 2018)
12. The Secret Of Flight (London 2018)
13. Battering Ram (London 2018)

Saxon sind:
Peter „Biff“ Byford: Vocals
Doug Scarratt: Guitars
Paul Quinn: Guitars
Tim „Nibbs“ Carter: Bass
Nigel Glockler: Drums

Mehr wissenswerte Informationen zu Saxon findet ihr auch auf deren Homepage.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Saxon – The Eagle Has Landed 40 Live / Cover: Netinfect
  • Saxon 22.09.18 Tubinenhalle 1 Oberhausen: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =