ECLIPSE, ONE DESIRE und SHOTGUN REVOLUTION live im Stone

Eclipse live im Stone 27.04.2017

Mit Eclipse, One Desire und Shotgun Revolution ist zur Zeit gleich ein ganzer Dreierpack interessanter skandinavischer Bands auf Tour durch Europa. Als der Tross am Donnerstag, dem 27.04.17 im Stone im Ratinger Hof in Düsseldorf zu Gast ist, ist es nur selbstverständlich, dass sich ein Team von metal-heads.de aufmacht, um sich von den Livequalitäten der Bands zu überzeugen.

Das Stone im Ratinger Hof

Mitten in der Düsseldorfer Altstadt liegt der fast schon legendäre Live-Club Ratinger Hof. In den 70’er Jahren wurde hier dem Vernehmen nach der deutsche Punk erfunden. Nach zwischenzeitlicher Schließung und anderer Nutzung der Lokalität wird seit 2013 unter dem Namen Stone im Ratinger Hof wieder Live-Musik der härteren Sorte geboten. Ein wirklich schöner Club für wenige 100 Leute mit einer (zumindest für Rockbands) leider etwas mickrigen Bühne.

Shotgun Revolution

Shotgun Revolution live im Stone 27.04.2017Die Aufgabe des Anheizers übernimmt an diesem Abend die dänische Formation Shotgun Revolution. Trotz der beengten Verhältnisse auf der Bühne gibt die Truppe um Sänger und Frontmann Ditlev “Dee“ Ulriksen  Vollgas und versucht, das Publikum auf Schwung zu bringen. Leider gelingt dies nicht so richtig. Offensichtlich kann ein Großteil der Zuschauer mit der Musik der Jungs nicht ganz so viel anfangen. Der von Shotgun Revolution präsentierte Hard Rock hat seine Wurzeln im Blues und Rock’n’Roll und unterscheidet sich damit doch etwas vom eher am Hard Rock der 70’er und 80’er orientierten Stil der Folgebands. Die Dänen lassen sich davon jedoch nicht beeindrucken und zeigen Spielfreude und musikalische Qualität. Nach einer guten halben Stunde wird die Band mit Höflichkeitsapplaus verabschiedet, konnte mich jedoch durchaus überzeugen.


One Desire

One Desire live im Stone 27.04.2017Die Finnen haben erst kürzlich ihr hochgelobtes Debütalbum „One Desire“ veröffentlicht (HIER unsere Review). Die Musiker haben jedoch vorher schon Erfahrung bei anderen Bands gesammelt und sind somit keine Unbekannten. Vielleicht ist das eine Erklärung dafür, dass die Band schon eine Menge Fans hat. One Desire werden jedenfalls vom ersten Song an richtig abgefeiert. Das vorher so reservierte Publikum gibt mächtig Gas. Die Stimmung überträgt sich natürlich sofort auf die Bühne und so liefert die Truppe einen begeisternden Auftritt. Insbesondere Sänger und Gitarrist Andre Linman und Gitarrist Jimmy Westerlund (der zudem die Zweitstimme übernimmt) verfügen über eine tolle Ausstrahlung. Kleine Probleme mit dem Schlagzeug werden kurzerhand mit improvisierten Gitarreneinlagen überbrückt und schon geht es weiter im Programm. Dieses besteht naturgemäß ausschließlich aus Songs des Debütwerkes. Live werden die Stücke etwas rockiger präsentiert, was ihnen gut zu Gesicht steht.

One Desire live im Stone 27.04.2017

Band mit Zukunft

One Desire befinden sich definitiv auf einem sehr guten Weg. Nach dem gelungenen Studiodebüt kann die Truppe auch live überzeugen. Der Krachersong „Buried Alive“ beendet einen starken Auftritt. Die Finnen werden mit frenetischem Applaus verabschiedet und zeigen sich von den Reaktionen der Fans begeistert. Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gibt, dann die Tatsache, dass Andre Linman wegen seines intensiven Stageactings teilweise am Mikro „vorbei“ singt und daher manchmal nicht so gut zu hören ist. Aber das scheint außer mich keinen zu stören 😉 . Mich würde es nicht wundern, wenn die Band schon bald als Headliner unterwegs ist.


Eclipse

Nach Dänemark und Finnland ist jetzt Schweden an der Reihe. Leider dauert die Umbaupause etwas länger, da es Probleme mit dem Bass gibt. Trotzdem ist das Publikum gleich wieder auf Touren, als der über eine „dämonische“ Ausstrahlung verfügende Drummer Philip Crusner den Set eröffnet. Eclipse live im Stone 27.04.2017Auch Eclipse haben mit „Monumentum“ ein neues Album am Start, welches für mich zu den Melodic Rock Highlights des Jahres zu zählen ist (HIER nachzulesen). Mit „Vertigo“ beginnt der Auftritt dann auch gleich mit dem Opener von „Monumentum“. Mit insgesamt 6 Titeln wird das neue Werk live entsprechend gewürdigt, aber auch die vorherigen Alben kommen nicht zu kurz und kein Hit wird ausgelassen.

Akkustikpart und Solos

Eclipse zeigen an diesem Abend ihre ganze Klasse. Ob der optisch etwas an den jungen Nikki Sixx erinnernde Bassist Magnus Ulfstedt, der virtuose Gitarrist Magnus Henriksson, der bereits erwähnte Drummer Philip Crusner oder natürlich der geniale Frontmann Erik Mårtensson, hier wird ganz großer Sport gezeigt. Dabei wird viel Abwechslung geboten. Zwei Songs werden in einer Akustikversion präsentiert („Live Like I’m Dying“ und Eclipse live im Stone 27.04.2017„Battlegounds“), das Carl Orff Werk „O Fortuna“ wird mit einem Drumsolo dargeboten und das Gitarrensolo von Magnus Henriksson wird in ein Instrumentalstück eingebaut. Erik Mårtensson wechselt zwischen E-Gitarre, akustischer Klampfe und ausschließlich Gesang und kann immer überzeugen. Die Ausstrahlung des Fronters ist ebenso begeisternd wie seine Stimme!

Grandioser Auftritt

Zum abschließenden „Runaways“, mit dem Eclipse am schwedischen Grand Prix-Vorentscheid teilnahm, beklagt Eric die Tatsache, dass in den schwedischen Radio- und Fernsehstationen keine Rockmusik gespielt wird (anderen Ländern geht es offensichtlich auch nicht besser als uns 🙁 ). Dies war auch die Motivation für die Teilnahme am Vorentscheid, denn so war wenigstens einmal Hard Rock im schwedischen Fernsehen zu hören. Die Fans haben jetzt natürlich noch nicht genug und bekommen zwei Zugaben in Form von „I Don‘ Wanna Say I’m Sorry“ und „Bleed And Scream“ geboten, bevor ein grandioser Auftritt und toller Eclipse live im Stone 27.04.2017Konzertabend beendet ist

Starkes Konzert in kleinem Rahmen

Für gerade einmal rd. 20 € wurde den anwesenden Fans ein fantastischer Konzertabend beschert. Durch den kleinen Club war die Atmosphäre noch mal um einiges begeisternder und intensiver. Trotzdem ist es etwas zu bedauern, dass sich heutzutage so wenige Zuschauer zu solch tollen Konzerten einfinden. In der 70’ern und 80’ern hätte ein Konzert dieser Kategorie die Fans zu Tausenden angezogen. Also: runter von der Couch und ab zu den Konzerten!


Setlist Eclipse

Zum Abschluss hier noch die Setlist von Eclipse:

Vertigo
Never Look Back
The Storm
Wake Me Up
Killing Me
Jaded
Hurt
O Fortuna (vom Band) mit Drum Solo
Live Like I’m Dying (Akustikversion )
Battlegrounds  (Akustikversion )
Downfall of Eden
Black Rain
Instrumentalstück mit Gitarrensolo
Blood Enemies
Stand On Your Feet
Runaways

Zugaben:
I Don’t Wanna Say I’m Sorry
Bleed & Scream

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Shotgun Revolution live im Stone 27.04.2017: Frosch, metal-heads.de
  • One Desire live im Stone 27.04.2017: Frosch, metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 1 =