Running Wild und ASP mit neuen Alben

ASP Running Wild Beitragsbild

Zwei Institutionen der harten deutsche Musikszene haben neue Alben angekündigt. Gegensätze ziehen sich bekanntermaßen an und so packen wir diese beiden Urgesteine auch hier zusammen. Die Rede ist zu einem von Running Wild und zur anderen von ASP. Letztere melden sich mit der Vorabsingle „Raise Some Hell Now“ zurück. Und der Godfather des Pirate Metal, Rock N‘ Rolf ist mit einem neuem Album im Oktober am Start. Mit „Diamonds & Pearls“ gibt es auch einen ersten musikalischen Appetizer. Viel Spaß!

Running Wild – Blood On Blood im Oktober

Am 29. Oktober 2021 erscheint „Blood On Blood“ bei Steamhammer / SPV und Mastermind Rock N‘ Rolf zeigt sich schon jetzt sehr zufrieden: „Wir alle wissen, mit welchen Schwierigkeiten die gesamte Kulturbranche während des Lockdowns zu kämpfen hatte. Andererseits hat er mir und vielen anderen Künstlern aber auch ein zusätzliches Zeitfenster verschafft, da fast alle Veröffentlichungen verschoben werden mussten. Diese Zeit habe ich genutzt, um bei meinen neuen Songs an jedem noch so kleinen Detail zu feilen. Am Ende steht jetzt ein Album, das für mich das wahrscheinlich beste in der gesamten Karriere von Running Wild ist. Denn jeder der zehn Songs klingt exakt so, wie ich ihn beim Komponieren im Kopf hatte. So glücklich mit dem Ergebnis war ich bei noch keiner bisherigen Running Wild-Scheibe.“

ASP kündigen ein Doppelalbum an

ASP geben Vollgas! Mit ihrer Vorab-Single (VÖ: 01.10.2021) zum in Kürze erscheinenden Doppel-Album „ENDLiCH!“ lassen die Gothic-Novel-Rocker es richtig krachen und Großes erahnen, was den mittlerweile vierzehnten Studio-Longplayer angeht. „Raise Some Hell Now!“ atmet pure Energie und den unbedingten Willen, ENDLiCH mal wieder einen richtigen „Höllenlärm zu veranstalten“. „Raise Some Hell Now!“ ist nichts weniger als ein legitimer Nachfolger des ASP-Evergreens „Ich will brennen“: leidenschaftlich, kraftvoll und mit einer gehörigen Portion augenzwinkernder Selbstironie garniert. Die schwarzhumorige Persiflage auf das weltberühmte J. M. Flagg-Plakat, welche das ikonische Cover der ASP-Single ziert, schuf kein Geringerer als Timo Wuerz (Marvel, DC Comics, wild+free).

ASP_RAISE_single_cover

In eigener Sache

Mehr zu Running Wild gibt es auf der Homepage oder bei Facebook. Gleiches gilt für ASP, einmal Homepage und Facebook. Und natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Schaut mal rein.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • ASP_RAISE_single_cover: cmm - consulting for music and media
  • ASP Running Wild Beitragsbild: ASP - cmm consulting for music and media / Running Wild - Oktober Promotion

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 2 =