Black Space Riders – Amoretum Vol.2 erscheint noch im Juli

Bevor am 27.07. der zweite Teil von „AMORETUM“ erscheint (Vol.1 erschien Anfang des Jahres), präsentieren die Münsteraner Kreativköpfe der BLACK SPACE RIDERS nun den zweiten Song von „AMORETUM Vol.2“ in Form eines Videos.

Alle Songs und Texte von „AMORETUM Vol.1 & Vol.2″ entstanden zusammen und wurden in einem einzigen Kreativrutsch aufgenommen und produziert. Die Band entschied sich, die entstandenen etwa zwei Stunden Musik in zwei unterschiedlichen Teilen auf die Menschheit loszulassen. So ist das 6. Album der Band eine Fortführung, ein zweites Buch, besteht und besticht jedoch als vollkommen eigenes Werk. Ist Vol.2 die rebellische ältere Schwester von Vol.1 oder der junge, ungezähmte Bruder? Vielleicht …

Amoretum Vo.2 schließt an Vol.1 an

Auch auf „AMORETUM Vol.2“ geht es um das Spannungsfeld zwischen Furcht-Hass-Ablehnung-Dunkelheit auf der einen Seite und Liebe-Empathie-Hinwendung-Licht auf der anderen Seite. „AMORETUM“ (ein Kunstwort aus „Amor“ und „Arboretum“) steht dabei als Sinnbild für einen Schutzgarten und eine Keimzelle der Liebe. In Vol.2 zieht jedoch erst einmal ein Sturm im Garten der Liebe auf!

Ein wilder Ritt über vier Vinylseiten bzw. zweier Silberlinge erwartet uns. Harte, schnelle Heavyrocker leiten über zu wavigen Indie- Klängen und zwischenzeitlich verliert sogar der Postpunk sein „Post“. Psychedelischer Triphop trifft auf Dub-Reggae-Wurzeln und endet dann im lauten Psyche-Riff-Rausch.

Klingt wild? Mmh … klingt fett, atmosphärisch, hypnotisch, teils räudig, teils zart und wird bei all der Experimentierfreude zusammengehalten von einer eigenständigen Band, die nie stehenbleiben will, bei aller Bewegung und all den Schlenkern aber immer konsequent nach sich selbst klingt. Der rote Faden schwebt in Sound, Groove, Eingängigkeit und Atmosphäre stets über Allem und führt Dich durch diese wilde, weite Reise.

 

Seht hier noch das Video zu „Leaves of Love (Falling Down)“:

 

BLACK SPACE RIDERS Live:

30.08.2018  Köln – MTC

31.08.2018  Giessen – Jokus

01.09.2018  Jena – Kulturbahnhof

08.09.2018  Münster – Sputnikhalle

01.11.2018  Rüsselsheim – Das Rind

02.11.2018  Wien – Das Bach

03.11.2018  Hösacker – Blackout

16.11.2018  Dortmund – Piano (w\ Samsara Blues Experiment)

17.11.2018  Lingen – Alter Schlachthof

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Black Space Riders: ANGER MANAGEMENT & PROMOTION
Wolf

Wolf

Musikalisch aufgewachsen mit den Beatles und den Stones in der großen Ära der Rockmusik der 60/70er Jahre! Meine ersten gekauften Scheiben waren von Deep Purple, Grand Funk Railroad, Frank Zappa, Black Sabbath usw. Bevorzugte musikalische Ecke ist der sogenannte Classic- und Progressiv Rock, jedoch höre ich auch in fast allen anderen Bereichen stets rein. Aktiv bei metal-heads bis Dezember 2018, jetzt Fördermitglied.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 7 =