Kuolemanlaakso – Video „The World’s Intolerable Pain“

Kuolemanlaakso hat ein neues Video zum Song The World’s Intolerable Pain aus dem aktuellen Album The Gothic Tapes veröffentlicht. Hier ist es zu sehen:

 

Markus Laakso über Song und Video

Kuolemanlaakso Mastermind Laakso zum Song und dem Video: „‚The World’s Intolerable Pain is a reflection of my anguish towards the time that we are living in right now. The song combines my own existentialist crisis and the inflammable political state of the world to a meager ray of hope for a better tomorrow in the ever-growing shadow of desperation. The entity is sugarcoated with catchy melodies and gothic aesthetics. It’s definitely one of my personal favorites from the album. One of my favorite singers Helena Haaparanta (Crimfall, VALO) guest-stars on the track as well as on the video, directed by Lasse Hartikainen (Michael Monroe, Santa Cruz etc.). It was an absolute pleasure to work with them.“

Kuolemanlaakso Background

Die Band wurde 2010 gegründet und war ursprünglich ein Soloprojekt von Markus Laakso. Nach dem ersten Demo holte er sich weitere Mitstreiter an Bord. Mikki Kotamäki (Swallow The Sun, Barren Earth) für den Gesang. Savon Surma an der Gitarre, am Bass Tuomo Räisänen und am Schlagzeug Toni Ronkainen (Discard). Stilistisch sind Kuolemanlaakso deutlich durch Triptykon beeinflusst worden und können als eine Death-Doom Metal Band bezeichnet werden. Eine weitere Besonderheit sind die finnischen Texte und Gesang, wie man unschwer an den Albumtiteln erkennen kann: Uljas uusi maailma (2012, Album, Svart Records), Musta aurinko nousee (2013, EP, Svart Records) und Tulijoutsen (2014, Album, Svart Records).

Kuolemanlaakso – M. Laakso – Vol. 1: The Gothic Tapes

So lautet der vollständige Titel des Albums, das am 26.08.2016 über Svart Records / Cargo erschienen ist. Diesmal ist einiges anders. Da Sänger Kotamäki mit Swallow The Sun länger auf Tour ist. hat Markus Laakso selber den Gesang übernommen. Neue Einflüsse sind hinzu gekommen, Texte und Gesang sind auf Englisch. Es hat jetzt mehr den Charakter eines Soloalbums von Laakso, der es selbst auch als Poetic Finnish Death Metal bezeichnet. Alles weitere zu Band und Album findet ihr auf der Website oder bei Facebook. Viel Spass!

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • PLH guitar solo: photodune.net - yellowj
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 9 =