ROTTING CHRIST in Georgien verhaftet

Rotting Christ und Rage Against Racism

ROTTING CHRIST, der diesjährige Headliner des RAGE AGAINST RACISM Festivals, wurden während ihrer Tour in Tiflis verhaftet.

Wie das Label von ROTTING CHRIST, Season of Mist mitteilte, wurden die Brüder Sakis und Themis Tolis am 12. April 2018 nach der Passkontrolle in Tiflis ohne Angabe von Gründen festgenommen.

Wie Sakis berichtet, wurden sie nach der Kontrolle von der Polizei angehalten und in einen anderen Bereich des Flughafens gebracht. Zunächst, um vor der Einreise weitere Fragen zu beantworten. Stattdessen wurden ihnen die Pässe und die Handys abgenommen. Später brachte man sie in eine Gefängniszelle. Auf die Frage nach dem Grund für die Verhaftung, wurde ihnen nur gesagt, dass dies „vertraulich“ sei.

Später erfuhren die Tolis-Brüder von ihren Anwälten, dass sie auf der Liste der Nationalen Sicherheit für unerwünschte Personen standen. Sie wurden des Satanismus bezichtigt und fielen in Georgien daher unter Terrorismusverdacht.

Die Tolis-Brüder auf der Liste unerwünschter Personen

Weiter berichtet Sakis:

Without previous warning and no official reason, we found ourselves in jail, locked into a small and rather dirty cell and without being permitted any contact to the outside world or legal representation or our embassy for 12 hours. Conditions were bad and no further information provided during this time.

Glücklicherweise standen lediglich die Namen der Tolis-Brüder auf dieser Liste. Daher konnten die anderen Bandmitglieder unter großem Einsatz zusammen mit dem lokalen Promoter, hinzugeholten Rechtsbeiständen sowie Journalisten für die Freilassung ihrer Bandkollegen sorgen.

Auch das Konzert in Tiflis fand statt.

Sakis bedankt sich bei den Metalheads in Georgien

It took strong efforts and a complicated procedure to find a solution. Due to the hard work of the local promoter, who involved legal experts, journalists, and activists in Georgia, we were finally released. We are extremely grateful to everybody involved in this process. In the end, we were even able to perform our show and it turned out to be a fantastic night. We would also like to thank all our Georgian metal brothers for their overwhelming support!“

ROTTING CHRIST – Probleme mit dem Bandnamen und Satanismus-Vorwurf

ROTTING CHRIST hatten schon im Jahr 2016 im Vorfeld ihrer Konzerte in Südafrika Probleme wegen des Bandnamens. Damals gab es erhebliche Proteste aus dem religiösen Lager, so dass der Band nur die Wahl blieb, für die Auftritte in Südafrika ihren Namen zu ändern oder erhebliche finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen. Sie sind dann unter dem Namen „Χ Ξ Σ “ aufgetreten.

Auf die Frage, ob ROTTING CHRIST ‚Satanisten‘ seien, hat Sakis Tolis einmal geantwortet, dass er kein Satanist sei, sondern ein Atheist, der sich für alte Religionen interessiert und auf der Suche nach einem eigenen Weg auch zum Satanismus tendiert.

Diese Suche bzw. das Interesse an alten Religionen zeigt sich auch auf dem Album „Their Greatest Spells“, einer Compilation, die im März 2018 erschien. Aber auch auf dem Album „Rituals“, das ROTTING CHRIST 2016 in die Läden brachten.

ROTTING CHRIST sind – wie bereits hier angekündigt – der Headliner des RAGE AGAINST RACISM Festival. Das Festival findet  am 01. und 02.Juni 2018 umsonst und draußen an der Mühle in Duisburg-Friemersheim statt.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Rotting Christ: Season of Mist, Rage Against Racism
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 6 =