The Amorettes – gute Laune mit „Born To Break“

The Amorettes 2018

Am 06. April 2018 hat das schottische Rock Trio The Amorettes ihr viertes Studioalbum „Born To Break“ via Steamhammer / SPV veröffentlicht. Wahlweise als CD im Papersleeve oder standesgemäß als Double Gatefold 180 g Vinyl. Produziert wurde wieder von Luke Morley. In der Singleauskopplung „Everything I Learned I Learned From Rock N‘ Roll“ behaupten sie ja schon mal eine Menge gelernt zu haben. Ob das stimmt? Das Video und mein  Eindruck von der Scheibe geben Aufschluss.

 

The Amorettes wollen das Feuer entfachen

The Amorettes stehendGleich im Opener fragen The Amorettes ob man das Feuer spürt. Das muss jeder selbst für sich entscheiden, ist aber auf jeden Fall ein schöner, schneller Rocksong. Wem es nicht passt sagt dann halt einfach „Hello And Goodbye“, was in der The Amorettes Version etwas verhalten und schleppend daher kommt. Mir gefällt es aber. Richtig Spaß macht aber der oben im Video vorgestellte Song „Everything I Learned I Learned From Rock N‘ Roll“. Toller Refrain! Der Titelsong ist wieder ein schöner Rocker mit einer prägnanten Basslinie. „What Ever Gets You Through The Night“ ist mir persönlich ein wenig zu cheesy und poppig. Da geht „Hell Or High Water“ schon wieder in eine bessere Richtung.

The Amorettes haben ihn noch, den Rock And Roll

„You Still Got Rock And Roll“, ein etwas poppiger Refrain, aber ansonsten ein astreiner Rocksong mit dem The Amorettes die zweite Hälfte der Platte eröffnen. „Easy Tiger“ und „Bat Shit Crazy“ sind zwei gelungene Rock And Roll Songs, die einfach gute Laune machen. „Coming Up The Middle“ zieht das Tempo etwas an und hat einen schönen Fluss. Bei „High On Your Energy“ gefällt mir das Zusammenspiel von Bass und Schlagzeug sehr und der rohe Charakter des Songs. Der Abschluss des Albums bildet mit „I Want It Bad“ ein Song, der mit tollem Refrain glänzt und etwas verschleppt präsentiert wird. Mir aber gerade deswegen gut gefällt.

The Amorettes machen gute Laune

The Amorettes haben mit „Born To Break“ ein gutes, solides Rock Album abgeliefert. Der eine große Hit ist jetzt nicht darauf. Aber in der Summe The Amorettes Gitarremacht es einfach Spaß und garantiert gute Laune. Das Ganze ist gut produziert und die Band spielt präzise und tight. Mehr braucht es nicht, um gute Arbeit abzuliefern. Für meinen Geschmack hätte es manchmal etwas rauher und härter sein können. Live soll das der Fall sein und davon werde ich mich gerne mal überzeugen. In dem Sinne: Rock On!

The Amorettes – Line-Up und Kontakt

Gill Montgomery – Gesang, Gitarre
Hanna McKay – Schlagzeug
Heather McKay – Bass

Mehr zu The Amorettes erfahrt ihr auf deren Homepage oder bei Facebook. Wer das Album und gute Laune haben will, kann das Album ganz bequem über den Link unten ordern. Play it loud!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • The Amorettes stehend: Steamhammer / SPV
  • The Amorettes Gitarre: Steamhammer / SPV
  • The Amorettes 2018 720×340: Steamhammer / SPV
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =