SKEIN und DEAD END FINLAND – Neues aus der Dunkelheit

Skein promo Bandfoto Mikko Huotari

SKEIN – ein Wechselbad aus Melancholie und Härte

SKEIN haben in Vorbereitung eines neuen Albums vorab ein Video zum Song Cartograher veröffentlicht.

Dazu sagt Juha Höyssä, der Bassist von SKEIN:

Wir wollten nach unserem Album Deadweight im letztem Jahr ein paar neue Sachen herausbringen, bevor wir im Frühjahr mit der Aufnahme unserer nächsten EP beginnen.

Cartographer entstand während der Arbeit an Deadweight, das von Tuomas Kokko produziert wurde, der auch schon für GHOST BRIGADE gearbeitet hat.

Der Song bringt ein Wechselbad von Melancholie und Härte, das vor allen Dingen durch den Einsatz sowohl von  Clearvocals als auch Growls entsteht.  Auch hier bleiben SKEIN ihrer atmosphärischen Linie treu, die sie auf dem Album Deadweight verfolgt haben.

Die Songs von SKEIN sind eine Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Verantwortung des Einzelnen und vielen persönlichen Erfahrungen. Vielleicht ist das Album aufgrund dessen so emotional geworden. Ihre Musik ist mal rau, fast roh und dann wieder ruhig und melodisch. Durch diese Mischung entsteht eine Spannung, auf die sich teilweise eingängige Melodien legen.

Für all die, die es schwermütig und emotional mögen, dabei aber nicht auf Härte und Kraft verzichten wollen, bieten SKEIN genau das Richtige.

Der jetzt herausgegebene Song bietet weiterhin diese Atmosphäre, wirkt aber ruhiger und gradliniger, so dass das kommende Album mit Spannung erwartet werden kann.

Skein promo Bandfoto Mikko HuotariSKEIN sind:

Sami Silvennoinen (Vocals)

Juha Höyssä (Bass)

Jarno Ojala (Gitarre)

Hiski Mastio (Gitarre)

Kari Ruissalo (Drums)

 

Lifelong Tragedy

Die Melodic Death Metal Band DEAD END FINLAND aus Helsinki veröffentlichte im März ein Video zum Album Lifelong Tragedy, das 2019 bei Inverse Records erscheinen soll.

DEAD END FINLAND bestehen seit 2007 und klingen ein wenig wie SOILWORK gemischt mit INSOMNIUM. Mit viel Keybords, eingängigen und fast poppigen Melodien und Rhythmen.

Ihr neues Album, das inzwischen ihr viertes Studioalbum ist, soll abwechslungsreicher werden als die Vorgängeralben.

Dazu die Band:

Our fourth album will be musically the most diverse album we have made so far. The first single reflects the more epic, slower and calmer side of the album

Um zu hören, was Mikko Virtanen (Vocals), Santtu Rosén (Gitarre und Bass), Miska Rajasuo (Drums) und Jarno Hänninen (Keys) konkret damit meinen, müssen wir uns noch gedulden. Das Album soll erst 2019 in die Läden kommen.

Bis dahin hier ein Vorgeschmack: das Video zu Lifelong Tragedy

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Skein promo Bandfoto Mikko Huotari: Inverse Records
Birgit

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 1 =