Grand Massive – Das Interview zum Album

Grand Massive - Logo
Grand Massive - Logo

Nach dem wir euch den deutschen Stoner-Rock von Grand Massive mit unserem Review zu III – der aktuellen Scheibe von Grand Massive – schon empfohlen hatten, folgt nun das Interview mit den sympathischen Bayern.

Grand Massive - Band

Grand Massive – Band

Das Interview mit Grand Massive

Hallo Grand Massive!
Wir sind das Team von den metal-heads.de und mein Name ist Andreas. Schön dass wir euch mit ein paar Fragen über euch und eure letzte Scheibe III belästigen dürfen.

Vielen unserer Leser seid ihr wohl noch nicht bekannt. Darum stellt euch doch kurz vor. Wer seid ihr, welche Rolle habt ihr bei Grand Massive und was macht ihr wenn ihr gerade nicht im Proberaum oder im Studio unterwegs seid?

… Hi, danke erstmal für das Interesse an uns. Deine Frage will ich gar nicht großartig kommentieren, weil es meiner Meinung nach auch total uninteressant ist für Leute, die uns nicht kennen. Wir sind alle seit mehreren Jahren in mehr oder weniger bekannten Bands unterwegs gewesen und haben uns mit der Zeit zu Grand Massive formiert und versuchen nun, in der wenigen Stunden, die uns zur Verfügung stehen, eine gute Zeit zu haben. Das macht uns zufrieden und um mehr geht es uns eigentlich gar nicht. Wir machen das ja nicht wegen des Geldes oder wegen des Ruhmes. Sondern weil wir Bock drauf haben.

Zum Album III

Direkt zur Platte. III hat sich meiner Meinung nach doch ein gutes Stück „weiterentwickelt“ in Richtung Stilfindung und Professionalität. Wer ist hier der Motor für diese Entwicklung und wer hat, eurer Meinung nach, den größten Verdienst daran?

… Ja, das sehe ich ähnlich, obwohl wir mit der II schon in diese Richtung gegangen sind und mit tollen Leuten zusammengearbeitet haben. Aber es wurden damals sehr viele alte Ideen verwendet, die teilweise bis 2009 zurückreichen. Und das merkte man der Scheibe schon auch ein stückweit an. Dahingegen sind die Songs für die aktuelle Scheibe alle innerhalb kürzester Zeit entstanden und aufgenommen worden, was der Scheibe sicherlich mehr Fluss, Kompaktheit und somit auch einen engeren Rahmen gab. Wir hatten diesmal auch ein professionelleres Umfeld, angefangen von der Plattenfirma, zu den Studios, hin zum Gastmusiker und so weiter. Denke, auch das hört man der Scheibe an. Und somit glaube ich, nicht einer hat den größten Verdienst daran, sondern die Summe all dieser Einzelteile verleiht der III mehr Professionalität und einen erkennbareren Stil.

Während meines Reviews zu III fiel mir ein Song ganz besonders auf. Weil er, wie ich denke, gar nicht so recht zum Rest der Platte passt. Die Rede ist von Horseman. Nach wie vor erinnert er mich an den Stil von Danzig aus den 80´ern.  Was ist die Geschichte und Idee hinter Horseman?

… Ich denke schon, dass der Song gut zu den restlichen Songs passt, vor allem, wenn man unseren Werdegang verfolgt. Auch auf unserem Debüt hatten wir mit LUGN schon einen akustischen Song und auf der II war mit IN THE WOODS sogar ein Vorgänger von HORSEMAN zu finden, der in meinen Augen noch düsterer und eindringlicher wirkte als HORSEMAN. Auch das ist ein Teil von Grand Massive und wenn du dich da an die 80er Jahre erinnert fühlst, dann liegst du nicht mal so falsch. Die Danzig Assoziationen mit ein bisschen Samhain Düsternis vermengt und schon weißt du ungefähr, wie die akustischen Songs von Grand Massive klingen.

Grand Massive - Live

Grand Massive – Live

Tourtermine 2017

Auf eurem bisherigen Tourkalender für 2017 sind bisher nur eine Hand voll Termine zu sehen. Schlimmer noch – es sind nur Auftritte im Süden Deutschlands. Wir würden euch gerne auch mal hier in NRW sehen. Wie stehen die Chancen das dies, auch zeitnah, passieren wird? Und werden noch Termine dazu kommen?

… für das restliche Jahr sind bisher noch 7 Dates bestätigt. Da wir alle ziemlich eingespannt sind, versteifen wir uns daher nur auf ganz ausgewählte Shows, die sich, wie von dir richtig erkannt, bisher fast alle im südlichen Raum stattfanden. Aber das soll nicht heißen, dass wir nur hier spielen wollen. Das hat sich halt bisher so ergeben. Aber bei guten Angeboten spielen wir natürlich überall und wollen uns auf keinen Fall auf den Süden Deutschlands fixieren. Außerdem haben wir schon in Erfurt gespielt und im Mai spielen wir mit Motorjesus in Leipzig und haben uns somit auch schon  in die Mitte Deutschlands vorgetastet…

Thema Festivals

In eurer Vergangenheit standen auch immer wieder Festivals auf dem Plan. Zu Beginn sogar das Wacken Rocks South Festival in 2009. Wie steht ihr zum Thema Festivals?

… das Wacken Rocks South hat den Ausschlag gegeben, die Band fortzusetzen. Vorher war es ja nur ein Studioprojekt. Aber damit ging es dann richtig los und seitdem versuchen wir, soviel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen und in die Band zu investieren. Festivals sind in meinen Augen heutzutage ein zweischneidiges Schwert. Einerseits macht es oft wenig Sinn, als Newcomer am Mittag oder am frühen Nachmittag auf kleinen Festivals verbraten zu werden. Andererseits hat man evtl. die Chance, Leute zu erreichen, die sonst nicht auf einen Aufmerksam werden würden. Es kommt immer auf das Festival an, aber grundsätzlich sind wir immer offen und sind für dieses Jahr auch schon für 3 Festivals bestätigt. Nachdem ich persönlich aber mein halbes Leben auf Festivals verbracht habe, zieht es mich mittlerweile nicht mehr zu den ganzen Festivals hin. Das ist für mich persönlich nicht mehr so interessant…ich halte mich da lieber an kleine Clubshows.

Grand Massive auf dem Rage?

Wir von den metal-heads.de unterstützen das Rage Against Racism Festival in Duisburg Rheinhausen als Medienpartner. Hier ist der Name Programm! So ist der Eintritt an beiden Tagen komplett kostenlos. Die meisten der Bands spielen ohne Gage oder nur für kleine Kasse. Wäre das was für euch und könnten wir euch vielleicht so weiter in den Norden locken?

… das ist eine sehr gute Sache und natürlich könnten wir uns vorstellen, auch dort aufzutreten. Und die Idee dahinter ist auch super.  Und man sieht ja, dass dieses Jahr mit Rage, Disbeliefe, Accu$er und Firewind das Festival gut bestückt ist. Das meinte ich auch bei meiner Antwort vorher. Wenn ein Festival einen vernünftigen Background hat bzw. namhafte Bands viele Fans garantieren können, dann machen solche Shows oder Festivals in meinen Augen auf jeden Fall viel Sinn.

Zukunftspläne

Zum Schluss noch die Standardfrage nach euren Plänen für die nahe Zukunft. Habt ihr schon Pläne für einen weiteren Longplayer nach III und wie soll es mit der musikalischen Entwicklung weiter gehen? Wir würden uns über baldigen Nachschub freuen denn III ist ein gutes Statement zu deutschem Stoner-Rock!

… natürlich haben wir mit der Band einen Plan, auch, wie es in Zukunft weitergehen soll. Wir müssen natürlich die wenige Zeit für die Bandangelegenheiten gut und mit viel Aufwand oft weit im voraus planen. Sonst würde eine Bandkonstellation wie bei Grand Massive gar nicht funktionieren. Wir haben schon was Komplettes aufgenommen und warten da nur noch auf den Abschluß. Mehr kann ich dazu aber noch nicht verraten. Auch für das III Nachfolgealbum haben wir schon einige Songs geschrieben, die soweit fast fertig sind und gerade ausgearbeitet werden. Also wenn nichts außergewöhnliches dazwischen kommt, wird der Nachfolger auf jeden Fall erscheinen.

Grand Massive - Band 1

Grand Massive – Band 1

 

Vielen Dank im Namen der metal-heads.de an Grand Massive!

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Grand Massive – Band: DAREDEVIL RECORDS
  • Grand Massive – Live: DAREDEVIL RECORDS
  • Grand Massive – Band 1: DAREDEVIL RECORDS
  • Grand Massive – Logo: DAREDEVIL RECORDS
SCUMBAG

SCUMBAG

Von AC/DC bis ZZ-Top und wieder zurück. Meine Vorlieben liegen im Stoner Rock Segment. Monster Magnet, Clutch und Pothead werden dabei immer wieder gerne gehört.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 13 =