ALMANAC – Erste Single aus dem neuen Album

ALMANAC 2017

ALMANAC, die neue Band des ehemaligen Rage-Gutarristen Victor Smolski, hat kürzlich die Veröffentlichung ihres Zweitwerks „Kingslayer“ angekündigt, das am 24. November via Nuclear Blast erscheint. Um die lange Wartezeit zu überbrücken, hat die Band jetzt ihre erste Single mit dem Titel „Losing My Mind“ aus dem kommenden Album vorgestellt!

ALMANAC-Mastermind Victor Smolski kommentiert:

Dieser Song ist ein neues Kapitel für ALMANAC. Es ist eine Mischung aus verschiedenen Gesangsstilen, heavy und groovy Drop Tuning-Guitar Riffing und Orchester Power mit catchy Melodien! Es macht mir Spaß, beim Produzieren neuer Songs immer wieder etwas auszuprobieren – und das hat sich gelohnt!

Hier könnt ihr euch das Video anschauen:

 

Auch zum Video hat Victor etwas zu erzählen:

Als wir noch in der Planung dafür waren, unser neues Musikvideo ‚Losing My Mind‘ auf einem mährischen Schloss zu drehen hatte ich noch nicht gewusst, dass wir das gesamte, aktuell renovierte Areal einer riesigen barocken Villa zur Verfügung haben würden – selbst mit ihrem einzigartigen Park im französischen Stil! Für jede Band ist die Größe der Bühne wichtig und nun stand ich da und war absolut verblüfft! Wir konnten zwischen dutzenden Räumen wählen und alles ganz nach unseren Bedürfnissen angepasst nutzen. Wir haben schon früh am Morgen damit begonnen zu filmen und waren erst lange nach Mitternacht fertig. Das Ergebnis ist eher wie ein Kurzfilm als ein Musikvideo. Einen großen Dank an unsere unglaubliche Filmlocation, das Holesov Chateau!

Drehbuchautor und Direktor Marek Dobes äußert  sich wie folgt:

Es hilft immer, wenn man die Bandmitglieder vor dem Dreh schon so gut wie möglich kennt. Ich arbeite schon seit RAGE-Zeiten mit Victor zusammen, denn wir haben gemeinsam den Clip ’21‘ gedreht, was sie zurück in die erste Musikvideo-Liga brachte. Später sollte ich dann ALMANAC in einer kurzen Promo-Dokumentation präsentieren, die während einer ihrer ersten Auslandshows entstand. Zu dieser Zeit konnte ich dann auch die anderen Mitglieder von ALMANAC kennenlernen. Schon damals habe ich gemerkt, dass ich diese Personen in einem Musikvideo nicht nur als Musiker, sondern auch als Schauspieler darstellen könnte. Das ist gar nicht so üblich, wie es scheint! Denn nicht jeder kann eine dramatische Rolle spielen. Es ist immer ein hohes Risiko, eine Geschichte um die Mitglieder einer Band zu schreiben, doch ich bin froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Alle vier von ALMANAC sind für die Kamera und für das Filmlicht geboren!

Weiteres Statement zum Video

Zu guter Letzt lassen wir noch Pavel Plch, der den betrogenen Ehemann in der Hauptrolle spielt und außerdem auch Choreograph der Kampfszenen ist, zu Wort kommen:

In der Vergangenheit hatte ich bereits die Ehre, bei der Entstehung von Videoclips wie ‚Sleeping Sun‘ von NIGHTWISH mitzuwirken. Diese Erfahrungen habe ich beim Dreh für das ALMANAC-Video angewendet. Wenn ich überrascht war, dann nur weil der Kameramann entschieden hatte, das Duell mit einer Verzerrungslinse aufzunehmen, was wir dann auf das gesamte Konzept eines Duells übertragen mussten. Doch das Resultat war die Arbeit auf jeden Fall wert! Für mich gehört dieses ALMANAC-Musikvideo zu einem der Top Ten-Projekten, bei denen ich als Choreograph mitwirken durfte. Vielleicht sogar zu den Top 5 wenn man bedenkt, dass nur ein einziges Schwert trotz all der Mühe für die Kampfszene in meiner Hand zerbrochen ist!

„Kingslayer“ kann außerdem ab sofort  HIER vorbestellt werden! Alternativ ist eine Vorbestellung auch bei AMAZON über den folgenden Link  möglich.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • ALMANAC 2017: Nuclear Blast

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + siebzehn =