Neue Videos von Masterplan, Nocturnal Rites und Orden Ogan

Masterplan 2017

Masterplan, Nocturnal Rites und Orden Ogan haben neues Material am Start. Wir zeigen euch die die neusten Videos der Bands und geben euch einige Hintergrundinfos. Starten wir zunächst mit…

Masterplan

Zum neuen Masterplan Werk „PumpKings“, welches am 28.07. erscheint, konntet ihr bei uns HIER schon einiges erfahren. Die 11 auf dem Album enthaltenen Titel schrieb Roland Grapow zwischen 1990 und 2000. Deren Originalversionen sind auf den Helloween Alben “Pink Bubbles Go Ape”, “Chameleon”, “Master Of The Rings”, “The Time Of The Oath” und “The Dark Ride” enthalten. Einige Tracks wurden darüber hinaus auch als Singles ausgekoppelt und rangieren unter den Favoriten zahlreicher Helloween-Fans.

Roland äußerst sich wie folgt:

„Unsere Neueinspielungen sind definitiv härter. Es wäre wenig sinnig gewesen, die Songs lediglich mehr oder weniger 1:1 zu reproduzieren. Ich denke, wir haben es ganz gut hinbekommen, dem Material durch Ricks Gesang und die etwas rohere Herangehensweise interessante Facetten hinzuzufügen, sodass Fans von Masterplan und Helloween hoffentlich Gefallen daran finden werden. Aber wie auch immer; diesen sehr wichtigen Abschnitt meiner Karriere noch mal Revue passieren zu lassen, hat großen Spaß gemacht – wie ein Treffen mit guten, alten Freunden.“

Das Lyric-Video zu „The Chance“ könnt ihr euch hier anschauen:

 

Nocturnal Rites

Welch angenehme Überraschung! Nur eine gute Woche nach ihrer offiziellen Wiederauferstehung sind die schwedischen Melodic Metaller NOCTURNAL RITES mit einem brandneuen Song am Start. Die erste Single-Auskopplung des neuen Albums „Phoenix“ wurde nun in Form eines Lyric Videos zu „Before We Waste Away“ online gestellt. Und hier haben wir sie, die erste neue NOCTURNAL RITES-Musik seit dem 2007er Album „The 8th Sin“!

 

Bandkommentar

„Dieser Song hat einen klassischen Nocturnal Rites-Vibe. Melodisch, griffig und eher im Midtempo gehalten, aber auch mit Kanten und wohl dosierter Härte – eben, wofür Nocturnal Rites stehen. Insgesamt gesehen bietet das kommende Album aber eine große Vielfalt. Ein paar Songs bringen an „Afterlife“ erinnernde Aggressivität zurück, andere sind auch mal orchestraler und episch gehalten, was für uns eher neu ist. Wir können es kaum erwarten, unseren Fans das ganze Album vorzustellen.“

Das neue NOCTURNAL RITES Album „Phoenix” wird am 29. September erscheinen. Zur Auswahl stehen neben der Standard CD ein Digipak (plus Patch), clear/blue/black marbled Vinyl (auf 250 Stück limitiert) und clear orange Vinyl (auf 250 Stück limitiert).

Tracklist:

1. A Heart As Black As Coal
2. Before We Waste Away
3. The Poisonous Seed
4. Repent My Sins
5. What’s Killing Me
6. A Song For You
7. The Ghost Inside Me
8. Nothing Can Break Me
9. Flames
10. Used To Be God *
11. Welcome To The End

* Bonustrack auf ltd. Digipak und Vinyl

Orden Ogan

Das aktuelle Orden Ogan Werk „Gunmen“ wird von den Kritikern mit Lob geradezu überschüttet. Auch wir von metal-heads.de sind begeistert (HIER nachzulesen). Das Album ist am 7. Juli erschienen. Wer noch einen Kaufanreiz braucht, sollte sich das Video zur dritten Single „Come With Me To The Other Side“, für die man die ehemalige Leaves‘ Eyes/Theatre Of Tragedy-Sängerin Liv Kristine zum Duett bat, reinziehen.

 

Sänger/Gitarrist Seeb Levermann:

„Als wir das Intro zu „Come With Me To The Other Side“ fertig gestellt hatten, wussten wir direkt, dass wir eine zerbrechliche, engelsgleiche Frauenstimme brauchen würden,  um die Atmosphäre des Songs perfekt einzufangen. Liv war der erste Gedanke und die erste Wahl, denn wer könnte das sonst so umsetzen? Das fertige Ergebnis war sogar noch besser als wir es uns hätten vorstellen können. Lustige Randnotiz: in einer sehr frühen Phase haben wir tatsächlich darüber nachgedacht Den Song als Ballade zu konzipieren. Für ungefähr 3 Sekunden, ha ha!“

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Masterplan 2017: AFM Records

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 6 =