Noise Records – Die Rückkehr einer Legende

Nur wenige Metal-Labels haben ein Vermächtnis mit solch einer Langlebigkeit und Relevanz wie Noise Records hinterlassen. Viele der Bands, die Labelgründer Karl-Ulrich Walterbach vor über 30 Jahren unter Vertrag nahm und ihnen beim Start half, wurden mit den Jahren immer größer und haben auch heute nichts von ihrem Standing eingebüßt. Das zeigt, dass die Idee, die er in den 80ern hatte, nicht nur ein vorübergehender Trend war. Es war eine Bewegung.Noise lebt

BMG belebt Noise Records neu

Nachdem BMG  Sanctuary Records, die Mutterfirma von Noise, erworben hat, beleben sie in diesem Jahr die Marke Noise Records neu. Dazu planen sie im Mai eine große Kampagne mit 2CD Best-Of’s von ausgewählten Noise Bands zusammen mit Wiederveröffentlichungen der klassischen Titel von Celtic Frost, Coroner, Helloween, Kreator, Running Wild, Tankard, Voivod und vielen weiteren Bands im Verlauf diesen Jahres, wobei die Veröffentlichungen mit zusätzlichen Liner-Notes, seltenem Bonusmaterial und neuem Mastering aufwarten.

Den Auftakt im Mai werden folgende Titel geben:

06.05. KREATOR “Love Us Or Hate Us – The Very Best Of The Noise Years 1985-1992”

Kreator Cover

06.05. HELLOWEEN “Ride The Sky – The Very Best Of 1985-1998”

Helloween Cover

13.05. KAMELOT “Where I Reign – The Very Best Of The Noise Years 1995-2003”
13.05. SINNER “No Place In Heaven – The Very Best Of The Noise Years 1984-1987”

20.05. RUNNING WILD “Riding The Storm – The Very Best Of The Noise Years 1983-1995”
20.05. TANKARD “Oldies & Goldies – The Very Best Of The Noise Years 1986-1995”

27.05. SKYCLAD “A Bellyful Of Emptiness – The Very Best Of The Noise Years 1991 – 1995”
27.05. GRAVE DIGGER “Let Your Heads Roll -The Very Best Of The Noise Years 1984-1987

Die Geschichte von Noise Records

Ursprünge im Punk

Der Ursprung von Karl-Ulrich Walterbachs Noise Records liegt in den späten 70ern/frühen 80ern der West-Berliner Punk-Rock-Szene. Vor der Kulisse der Berliner Mauer wurde Walterbach durch neue Musiktrends, linksorientierte Ideale und regierungsfeindliche Einstellungen dazu angespornt, selber zwei Punk-Compilations, “Soundtracks zum Untergang”, über sein erstes Label Aggressive Rockproduktionen (kurz AGR) zu veröffentlichen.
Durch den Einfluss von Los Angeles’ Hardcore-Punk Meister Black Flag änderten sich Walterbachs Interessen nach und nach vom Punk zum Metal und so gründete er 1983 Noise Records als die europäische Antwort auf Größen wie Metallica und Slayer. Von da an unterzeichneten unzählige Bands bei dem Label, die den Underground-Metal, wie wir ihn heute kennen, entscheidend prägen würden.

Bands mit Vorreiterrolle

Noises früheste Releases – einschließlich der fulminanten Death Metal-Compilation 1984 – sollten das Fundament für die zukünftigen Stützpfeiler des europäischen Metals ebnen, darunter Legenden wie Grave Digger, Hellhammer (später Celtic Frost), Helloween, Kreator, Running Wild und Tankard. Diese Bands etablierten sich als Noises beständige Acts, die Vorreiterrollen im Metal einnahmen. So stehen im Death MetalCeltic Frost, Power Metal: Helloween und Thrash Metal: Kreator als Inbegriff des jeweiligen Musikstils.

Vielseitiges Bandroster

Das Bandroster des Labels war sehr vielseitig. Mit dem neuen Guitar-Hero Tommy T. Baron, welcher weltweit die Zuhörer faszinierte, tauchten Coroner als wohl talentiertestes Power-Trio des Metals auf. Mordred kam der gesamten Rap-Metal-Bewegung um einige Jahre zuvor, indem Scott Holderbys Straßengangverse Bands wie Rage Against The Machine und Korn den Weg ebneten. Rage veröffentlichen eine von den Kritikern gefeierte Serie von Melodic Metal Alben, während der abwechslungsreiche Thrash von Britanniens Sabbat die Welt des Metals mit Andy Sneap vertraut machte, der zur Zeit einer der meist gefragten Produzenten in der Szene ist. Die wahnsinnigen Sci-Fi-Sounds von Voivod setzten neue Maßstäbe im Bereich des Extremen, während Watchtowers ausgefallene Songstrukturen sofort zum Kult in der Progressive Metal-Szene wurden.

Helloween bringen den großen Erfolg

Es war der Erfolg von Helloween, der Noise auf die nächste Ebene hob. Die aufeinander folgenden „Keeper of the Seven Keys” (Part I und II) Alben bildeten einen Meilenstein dieses Genres. Angeführt durch die stratosphärischen Vocals von Michael Kiske, waren Helloweens epische, schrille und symphonische Stücke in den späten 80ern eine Klasse für sich. Mit Hits wie „Future World” , „Eagle Fly Free“ und allen voran „I Want Out”, wurde Helloween die erste der Noise Bands, welche eine siebenstellige Zahl bei Albenverkäufen erzielte.

Der berühmte „Piraten-Metal”-Act Running Wild lag nicht weit dahinter, als 1987 von ihrem Album „Under Jolly Roger” geschätzte 250.000 Kopien verkauft wurden. Das verhalf der Band dazu, in ganz Europa Headliner-Status zu erlangen. Die mutigen, verwegenen und risikobereiten Celtic Frost festigten 1987 mit „Into the Pandemonium” ihren Status als abenteuerlustigste Band des Metals. Kreator veröffentlichten eine Reihe von hochexplosiven, halsbrecherischen Alben, welche das Gesicht des puren, deutschen Thrashs prägten, gefolgt von Tankard, der ersten Band, die ihre Musik stolz als „Bier-Metal” bezeichnete.

Nach dem Mauerfall

Als 1989 die Berliner Mauer fiel, machten die Musikszene und die politische Landschaft einen radikalen Wandel durch. Mittlerweile deckte Noises Vertrieb weltweit 43 Länder ab und konnte mit einem extrem profitablen Back-Katalog und einer außergewöhnlichen Beständigkeit auf ausländischen Märkten wie zum Beispiel in Japan glänzen, was das Bestehen des Labels absicherte, als das Metal-Genre mit abnehmenden Verkäufen und einem schlechten Ruf in der Öffentlichkeit zu kämpfen hatte. Bands wie Kai Hansens Gamma Ray, die Erfinder des British-Folk Skyclad, Floridas Melodic-Metal Emporkömmlinge Kamelot und Finnlands Stratovarius brachten Noise aus den turbulenten 90ern und ermöglichten dem Label so zu bestehen, auch als neuere und “alternativere” Rocks-Genres populär wurden.

Verkauf der Marke Noise Records

Da er nicht mit der sich anbahnenden digitalen Revolution konkurrieren wollte, verkaufte Walterbach Noise 2001 an Sanctuary Music. Sanctuary leitete Noise nun für die nächsten sechs Jahre und verhalf dem multi-nationalen Power Metal-Act Dragonforce beim Start ihrer Karriere, bis das Label 2007 an Universal weiterverkauft wurde. Der Noise Katalog ruhte seitdem….

…bis jetzt.

Für uns Heavy Metal Nostalgiker ein Freudentag!!!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Noiselebt: cmm GmbH
  • kreator: cmm GmbH
  • helloween: cmm GmbH
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 2 =