POWERMAD – zweiter Frühling im Indian Summer

POWERMAD – der Fünfer aus Minneapolis war in den Jahren 1987 bis 1989 DER Powermetal-Geheimtipp aus den US of A. Aus dem Nichts heraus konnten sie 1989 mehrere Songs zum Film „Wild at Heart“ von David Lynch beisteuern und fanden plötzlich – zumindest auf der Kinoleinwand – im Mainstream statt. Noch im gleichen Jahr hatten die Jungs um Gitarrist Todd Haug auch beim Musik-TV-Platzhirsch MTV einen Stein im Brett: Das Intro zum Track „Slaughterhouse“ verwendeten die Fernsehfritzen als Erkennungsmelodie zu ihrem Feature „MTV at the Movies“, dass werktags viermal täglich gesendet wurde.

And then there was silence…!

Zweiundzwanzig (!!!) Jahre lang passierte nichts im Hause POWERMAD. Power am Ende. Dann 2011 ein Lebenszeichen in Form eines Demotracks namens „Souls Descending“. Anschließend wieder drei Jahre Ruhe bis letzen September, als die alte Plattenfirma eine leicht aufpolierte Version des einzigen vollwertigen Albums „Absolute Power“ zum 25jährigen Jubiläum in Japan veröffentlichte.

Mehr als ein Gerücht!?

Und dann kamen im August erste tragfähige Gerüchte aus dem staubigen Mittleren Westen auf: Ein neues Album!!!

Aus den Gerüchten wurde nun Gewissheit. Am 09. Oktober erscheint mit „Infinite“ tatsächlich ein neues Album. Die Daten aus dem Kreißsaal: zehn Tracks, 42:20 Minuten Spielzeit, bis auf den Drummer im Original-Line Up.

Infos zum Release gibt es vorläufig erst mal nur bandseitig hier: www.powermadinfinite.com — aber wir bleiben dran und checken diese unverhoffte „Neuauflage“ in Kürze ab.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • PLH playing rock music: photodune.net - sergeypeterman

HELLION

Trauriges einjähriges "Jubiläum" ohne Konzerte habe ich am 25.01.2021 wenig gebührend gefeiert. Dates für das Frühjahr werden fleißig nach 2022 verschoben. Läuft...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 10 =