Dee Snider – „We Are The Ones“ (VÖ: 21.10.16)

Als Dee Snider ankündigte, dass für Twisted Sister nach der Festival-Saison 2016 endgültig Schluss ist, habe ich schon schon die eine oder andere Träne verdrückt. Umso größer die Freude, als die „Oberschwester“ ihr neues Solo-Album ankündigte. Zwar wurde ein neuer musikalischer Stil angekündigt, aber dennoch will Snider mit seinem Solowerk „We Are The Ones“ versuchen, neue Fans zu gewinnen und auch die alten zu begeistern. Ob ihm dies gelungen ist, erfahrt ihr hier bei uns.

Dee Snider mit neuem Stil

dee-snider-cover

Mit dem Titelsong „We Are The Ones“ steigt Dee Snider flott in das Album ein. Eine starke Rock ’n‘ Roll Nummer, die sich gar nicht so weit vom Twisted Sister-Stil entfernt und richtig Spaß macht. Auch „Over Again“ ist eine gute Rock-Nummer, die von Dee klasse rübergebracht wird. „Close To You“ ist ein getragener Song, der durch Dee’s unvergleichlichen Gesang eine tolle Atmosphäre entfacht. „Rule The World“ ist ein eher klassischer Song, der aber durchaus zu gefallen weiß. Mit „We’re Not Gonna Take It“ folgt ein Song, den wohl jeder Twisted Sister Fan kennt. Hier wird er mit Klavierbegleitung als ruhige Power-Ballade präsentiert. Nicht schlecht, aber mir gefällt das Original dennoch besser. Mit „Crazy For Nothing“ präsentiert Dee eine moderne, rockige und sehr eingängige Nummer, die zu meinen persönlichen Album-Highlights gehört. „Believe“ erfährt verstärkte Synthieunterstützung, ist dennoch rockig und auch kein schlechter Track.

Zum Ende hin experimenteller

Mit der Coverversion des Nine Inch Nail Songs „Head Like A Hole“ geht es weiter. Ich kenne leider das Original nicht und kann daher keine Vergleiche anstelle, aber der Songs hat viel Power und einen sehr modernen Sound. Mir gefällt er trotzdem nicht so besonders. Auch „Superhero“ ist vom Sound deutlich experimenteller und moderner als die ersten Tracks der Scheibe. Mich kann der Song nicht begeistern. Den Abschluss bietet „So What“. Der Titel wird von Dee mit sehr viel Power gesungen und von Streichern untermalt. Ein intensiver Abschluss, der dennoch nicht zu meinen Favoriten gehört.

Teilweise gelungen

Mit „We Are The Ones“ hat Dee Snider ein sehr abwechslungsreiches und ordentliches Album präsentiert. Ich bin gespannt, ob ihm damit der Spagat gelingt, neue Fans zu gewinnen, ohne die alten zu vergraulen. Meiner Meinung nach fällt das Album zum Ende hin qualitativ etwas ab, so dass ich das Experiment nur als teilweise geglückt ansehen würde. Reinhören lohnt sich aber in jedem Fall!

[amazonjs asin=“B01HP04ROW“ locale=“DE“ title=“We Are the Ones“]

 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • dee-snider-cover: earMusic
  • TWISTED SISTER: (c) metal-heads.de / Amir Djawadi
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =