DORO – Forever Warrior, Forever United (bereits veröffentlicht)

DORO - FOREVER WARRIORS, FOREVER UNITED

Am 17.08.2018 veröffentlichte die Düsseldorfer Metal-Queen Doro Pesch mit ihrer Band ihr neues Album mit dem Titel „Forever Warriors, Forever United“. Das es sogar ein Doppel-Album mit insgesamt 25 Tracks geworden ist war nicht unbedingt erwarten. Zumal die Veröffentlichung eines solchen Sets ja auch Risiken birgt. Beispielsweise das der aufkeimenden Langeweile. Gemäß der Aussage von Frau Pesch sprudelten die Ideen jedoch während des Songwritings und der Aufnahmen derart, dass man nicht darauf verzichten wollte das Material auch zu verwerten. Ob sich auf „Forever Warrior, Forever United“ Langeweile breit macht, könnt ihr dem weiteren Textverlauf entnehmen.

Typische Doro-Power auf „Forever Warriors“

„Forever Warriors“ startet mit der ersten Single-Auskopplung „All For Metal“, einem Gassenhauer bei dem u.a. Kreators Mille, Jeff Waters, Warrel Dane (R.I.P.), und Rock`N`Rolf als Gäste mitwirken. Der Song ist zwar etwas klischeehaft, aber eingängig und wird live wahrscheinlich einschlagen wie eine Bombe. Im weiteren Verlauf entfachen Heavy Metal-Kracher wie „Bastardos“ und „Blood, Sweat And Rock`N`Roll“ ein wahres Freudenfeuer in meinem metallischen Herzen. Akzente werden ebenso mit  Midtempo-Nummern wie „Turn It Up“ und „Backstage To Heaven“ gesetzt. Helge Schneider ist hier am Sax zu hören. Und an Doros Balladen wie  „Soldier Of Metal“ und „Bring My Hero Back Home“ und der Halb-Ballade „Love’s Gone To Hell“ kommt man auch nur schwer vorbei. Ein absolutes Ausrufezeichen wird für mich allerdings beim Track „If I Can’t Have You – No One Will“, bei dem Johan Hegg von Amon Amarth als Duett-Partner dient, gesetzt. Eine richtig geile, schwermütige Nummer. Die Coverversion von Whitesnake‘s „Don’t Break My Heart Again“ und die traditionell gesetzte deutschsprachige Nummer „Freunde für’s Leben“ geben noch den letzten Schliff. Die Bonustracks „Be Strong“ und „Black Ballard“ fallen für mich nicht ganz so ins Gewicht, sind aber dennoch hörenswert.

Mid-Tempo und  ruhigere Töne überwiegen auf „Forever United“

Amtlich und bodenständig geht es mit „Resistance“ auf dem zweiten Silberling „Forever United“ weiter. Im Anschluss folgt die zweite Single-Auskopplung „Lift Me Up“. Ein radiotauglicher Song mit Hitpotenzial. Der verstorbene Lemmy von Motörhead wird auf „Forver United“ gleich zweimal geehrt. Einmal mit der persönlichen Hommage „Living Live To The Fullest“ und durch die Coverversion „Lost in The Ozone“. Mit „Heartbroken“ ist echt genialer Midtempo-Song mit viel Feeling vertreten. Doug Aldrich ist hier als Gastmusiker zu hören. Die Songs „It Cuts So Deep“ und „1000 Years“ bedienen die Freunde der baladesken Musik. Etwas härter wird es dann mit dem Lied „Love is A Sin“ und „Fight Through The Fire“ überzeugt durch seine Gradlinigkeit. Die Bonustracks „Caruso“ und „Tra Como E Coriovallum“ überzeugen hingegen gar nicht. Und „Metal Is My Alcohol“ will so gar nicht ins Konzept passen.

Fazit – Gute und solide Doro-Alben

Um die Eingangsfrage zu beantworten, ob bei einem Doppelalbum Langeweile aufkommt, kann man zumindest bei Doros neuem Langeisen ruhigen Gewissens sagen, dass dies über weite Strecken nicht der Fall ist. Im Gegenteil, Doro hat viel Kreativität bewiesen und ein breites musikalisches Spektrum serviert. Die Scheiben leben natürlich auch von der Präsenz der vielen Gast-Musiker. In der Summe siegt also der positive Eindruck. Doro und ihre Band haben den Fans ein solides und gutes Doppelpack präsentiert. Mein persönlicher Favorit ist allerdings „Forever Warrior“, da auf dieser Scheibe die schnelleren und härteren Songs platziert wurden. „Forever United“ weist eher die ruhigeren Töne und Midtempo-Songs auf. Wie immer, ist das aber Geschmackssache. Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Hören von Doros 13. Studioalbum.

Cover und Tracklist von „Forever Warriors, Forever United“:
DORO - FOREVER WARRIORS, FOREVER UNITED

CD 1 – Forever Warriors:
01. All For Metal
02. Bastardos
03. If I Can‘t Have You – No One Will
04. Soldier Of Metal
05. Turn It Up
06. Blood, Sweat And Rock ’n‘ Roll
07. Don‘t Break My Heart Again
08. Love‘s Gone To Hell
09. Freunde Fürs Leben
10. Backstage To Heaven
Bonus Songs:
11. Be Strong
12. Black Ballad
13. Bring My Hero Back Home Again

CD 2 – Forever United:
01. Résistance
02. Lift Me Up
03. Heartbroken
04. It Cuts So Deep
05. Love Is A Sin
06. Living Life To The Fullest
07. 1000 Years
08. Fight Through The Fire
09. Lost In The Ozone
Bonus Song:
10. Caruso
11. Tra Como E Coriovallum
12. Metal is My Alcohol

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • DORO – FOREVER WARRIORS, FOREVER UNITED: m2 mediaconsulting
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =