GAZPACHO – Soyuz (VÖ: 18.05.2018)

Gazpacho - Soyuz / Cover

Rund drei Jahre haben sich Norwegens angesehene Art-Rocker Gazpacho Zeit gelassen um den Nachfolger von „Møløk“ (2015) zu präsentieren. Das neue Werk umfasst acht Songs, trägt den Titel „Soyuz“ und wird am 18.05.2018 über Kscope/Edel erscheinen.

Wer Gazpacho kennt weiß, dass man keine übermäßigen harten und lauten Töne erwarten darf. Und auch auf „Soyuz“ haben die Norweger nicht viel an ihrer bekannten Vorgehensweise geändert. Warum auch?

Soyuz – Das neue Werk von Gazpacho

Die Band startet mit „Soyuz One“, einem sehr beklemmenden und atmosphärischen Song mit dezent harten Gitarrenparts im Mittelteil, ins Album. Es folgt das bassbetonte und für Gazpachos Verhältnisse recht rockige „Hypomania“ bevor es mit dem tragenden „Exit Suite“ weiter geht.

Das Video zu „Exit Suite“ könnt ihr euch bei uns ansehen und anhören:

„Emperor Bespoke“ schildert gefühlvoll die Umsetzung von Hans Christian Andersens „Des Kaiser neue Kleider“. Mikael Krømers Violine und Jan Henrik Ohmes Gesang stechen auf „Sky Burial“ besonders hervor und zeigen dem Hörer wie gefühlvoll Musik geschrieben werden kann. Ebenso verhält es sich mit „Fleeting Things“. Ein Song, der eine magische Aura versprüht.

Mit „Soyuz Out“ folgt der längste und für mich zugleich auch der beste Song der neuen Scheibe. Das Lied ist episch sowie magnetisierend und stellt eine melancholische Reise durch Zeit und Raum dar. Extrem gefühlvoll endet das Album dann mit „Rappaccini“.

Die Welt von Gazpacho

Wenn man „Soyuz“ aufmerksam hört bekommt man zwangsläufig den Eindruck, das Gazpacho in ihrer eigenen Welt leben müssen. Der Zugang zur Musik ist nicht immer leicht, aber wenn man sich die Zeit nimmt, wird man sich der Genialität die in den einzelnen Musikern verborgen ist nicht entziehen können und man wird in ihre Welt eintreten können.

Auf den Punkt gebracht sind Gazpacho vielfältig, atmosphärisch, experimentell, beklemmend, virtuos, verstörend, melancholisch, progressiv, avantgardistisch und genial zugleich. Alles Eigenschaften die die Band zu einer eingeschworenen Einheit geformt hat. Für mich stellt das Album eine absolute Kaufpflicht dar.

Cover und Tracklist von „Soyuz“:

Gazpacho - Soyuz / Cover

1. Soyuz One (6:19)
2. Hypomania (3:46)
3. Exit Suite (3:42)
4. Emperor Bespoke (7:45)
5. Sky Burial (4:27)
6. Fleeting Things (4:26)
7. Soyuz Out (13:26)
8. Rappaccini (4:07)

Gazpacho sind:

Gazpacho - Band

Jan Henrik Ohme (Vocals)
Thomas Andersen (Keyboards, Programming)
Jon-Arne Vilbo (Guitars)
Mikael Krømer (Violin, Mandolin)
Kristian Torp (Bass)
Robert Risberget Johansen (Drums & Percussion)

Wissenswerte Informationen zu Gazpachos vielfältigem Klanguniversum findet ihr auch auf der übersichtlichen Homepage der Band.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Gazpacho – Soyuz / Cover: cmm-consulting for music and media
  • Gazpacho – Band: cmm-consulting for music and media
STAHL

STAHL

Mit einem Glockenschlag von AC/DCs "Hells Bells" hat 1980 alles angefangen, dann folgte der dreckige Rest in Form von Bands wie Iron Maiden, Venom, Accept und Exciter...long live the loud...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =