SEVENDUST – All I See is War (VÖ:11.05.18)

SEVENDUST - All I See is War (VÖ:11.05.18)

SEVENDUST – All I See is War (VÖ:11.05.18)

Die Kapelle aus Atlanta Sevendust veröffentlicht am Freitag, den 11.05.18 die neue Scheibe „All I See is War“ über Rise Records. Starkult Promotion schickte uns das neue Baby der Band für eine Review. Ob die Jungs sich nach dem schwachen „Kill The Flaw“ erholen konnten? Hier könnt ihr es nachlesen.

 

In einem aktuellen Interview mit „Good Company“, sagte Sänger Lajon Witherspoon über die neue Platte

We’ve done so much in 33 days recording this, than I’ve ever done in my life. I sang 14 days in nine days, to make up for some time that was lost. But it was because I felt good too, so some days, I did two songs a day. And it was an experience working with Elvis and engineer Jeff Moll. Not to take anything away from any other producer, but, for me, it was the best recording experience in my life. Maybe it was due to me being older and more seasoned with what’s going on, but the way that he worked and the things that he knows about music was completely different — I’d never seen anyone like that before.

 

Ich sehe was, was du nicht siehst…

… und das ist „All I See is War“. Sevendust kehren nach drei Jahren mit einer neuen Scheibe zurück und haben wieder am Sound gewerkelt. Die erste Videosingle und Opener „Dirty“ erinnert sehr stark an ältere Werke, was im Vorfeld natürlich Hoffnung auch mehr machte. Helmet Vater Page Hamilton (ist der nicht Rennfahrer?) wäre stolz auf das musikalische Erbgut, welches in Sevendust weiterlebt. Die simplen, knochentrockenen Gitarrenriffs werden wieder mehr kombiniert mit einer einheitlichen rhythmischen Präzision. Natürlich im Palm Mute. So kommen neue Hits wie „God Bites His Tongue“ raus. Dieser mag sich jetzt nicht unbedingt neu oder ungewöhnlich anhören, jedoch ist es – nach „Kill The Flaw“ – etwas Balsam auf die Fan-Seele. Frontmann Lajon Witherspoons  unüberhörbare Stimme (Mann, was für ein Organ!) läuft zur Höchstform auf. Songs wie „Not Original“, „Life Deceices You“ oder auch der Bonus-Track „All I Really Know“ hinterlassen einen positiven Eindruck. Einige Lieder könnten sogar im Radio laufen. Also, in meinem Utopia-Radio, wo es keinen Hip Hop, Helene Fischer und Pop gibt.

Das Fazit steht fest: Sevendust sind zurück. Zurück zu den Wurzeln und zurück mit dem klassischen Sound. Ich sehe hier nicht „All I See is War“ sondern, „All I See is a Kick-Ass Record“. Irgendwie habe jetzt Lust auf Paar Palm Mute-Riffs. Ist das normal?

Cover und Tracklist

01. Dirty
02. God Bites His Tongue
03. Medicated
04. Unforgiven
05. Sickness
06. Cheers
07. Risen
08. Moments
09. Not Original
10. Descend
11. Life Deceices You
12. The Truth

13. All I Really Know (Bonus)
14. What You Are (Bonus)

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • sevendust_All_I_see_Is_War_Titel_Cover: Starkult Promotion
  • SEVENDUST – All I See is War (VÖ:11.05.18): Starkult Promotion
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 16 =