Beyond The Black feiern ein Familienfest

Beyond The Black

Beyond The Black machen mit der „The Heart Of The Hurricane“ Tour 2019 in Oberhausen halt. Neben Mister Misery aus Schweden ist auch ein Team von metal-heads.de aus Duisburg an diesem Mittwoch am Start.

Familienabend mit Beyond The Black

Beyond The BlackWenn sich der potentielle Anzugsträger mit Frau und Kind vor der Turbinenhalle 2 in Oberhausen in die lange Schlange vor dem Eingang stellt und dort auf eine bunte Mischung von Gestalten aus allen Altersklassen und Geschlechtern trifft, dann ist Heavy Metal angesagt 😉 . Zumindest dann, wenn der Hauptact Beyond The Black heißt. Denn durch die Teilnahme von Sängerin Jennifer Haben an der Vox-Show “ Sing meinen Song“ hat die Band einen weiteren, unglaublichen Popularitätsschub erfahren.

Mister Misery sorgen für Erstaunen

Mister Misery

Vor dem Hauptact entert aber zunächst einmal die junge schwedische Combo von Mister Misery die Bühne und sorgt für erstaunte Gesichter. Die vier Jungs haben jüngst ihr Debütalbum „Unalive“ veröffentlicht und sind einem Großteil des Publikums in der nahezu ausverkauften Turbinenhalle offensichtlich nicht bekannt. Kein Wunder also, dass das Oberhausener Publikum den geschminkten Gestalten zunächst einmal mit Skepsis begegnet.  Mit einem erfrischendem und energiegeladenen Auftritt gelingt es Sänger und Gitarrist Harley Vendetta und Co. jedoch recht schnell, die Menge auf ihre Seite zu ziehen. Die Band kann nicht nur mit ihrer Show sondern auch musikalisch überzeugen. Ihr Musik lässt sich vielleicht am ehesten als ein Mix aus Alice Cooper, Gothic Rock und Glam Rock im Stile der 80’er beschreiben.  Am Ende gibt es sehr wohlwollenden Applaus für die Skandinavier und zunehmenden Andrang am Merchandise Stand. Die  sympathischen Jungs lassen es sich nicht nehmen, sich dort persönlich zu präsentieren und stehen für Fotos zur Verfügung. Unsere Fotostrecke zu Mister Misery seht ihr hier:

Setlist Mister Misery

The Blood Waltz
My Ghost
Legion
You and I
Alive
Dead Valentine
Rebels Calling
Tell Me How
Live While You Can

Mehr zu Mister Misery findet ihr HIER!

Beyond The Black auf Höhenflug

Beyond The BlackBeyond The Black kann man zweifellos attestieren in der letzten Zeit einen wahren Höhenflug hingelegt zu haben. Neben dem Erfolg ihres letzten Albums „Heart Of The Hurricane“ (HIER die Review der Black Edition) dürfte hierfür nicht zuletzt die oben genannte Teilnahme an der Vox-Show verantwortlich sein. Aber auch die starken Auftritte beim Wacken Open Air oder als Support von Powerwolf werden ihren Teil dazu beigetragen haben. Auf jeden Fall ist es äußerst beachtlich, dass die Band auf ihrer ersten Headliner-Tour zahlreiche ausverkaufte und sehr gut besuchte Hallen melden kann. Die Fans sehen der Show mit Spannung entgegen und begrüßen die Band nach dem Intro „Paint It Black“ von den Rolling Stones euphorisch.

Die Turbinenhalle wird im Sturm erobert

Vom ersten Song „Hysteria“ an in ist die Stimmung in der Turbinenhalle 2 dann auch großartig. Das Publikum singt und klatscht nahezu während des ganzen Konzerts geschlossen mit. Beyond The Black werden den Vorschusslorbeeren vollauf gerecht. Dabei würde man der Band furchtbar unrecht tun, würde man sie nur auf Sängerin Jennifer Haben reduzieren. Bassist Stefan Herkenhoff ist eine echte Rampensau, Kai Tschierschky zeigt nicht nur bei seinem Solo, dass er ein klasse Drummer ist und Gitarrist Tobi Lodes ist ein echter Meister seines Fachs. Ganz besonders hervorheben muss man jedoch den zweiten Gitarristen Chris Hermsdörfer, der nicht nur an der elektrischen und akustischen Gitarre überzeugt, sondern auch als Animateur und Sänger eine glänzende Figur abgibt.

Aufruhr im Saal

Beyond The BlackDie Band überzeugt und das Konzert nimmt seinen Lauf, als plötzlich Hektik ausbricht. Die Security stürmt los und man befürchtet, dass eine Schlägerei ausgebrochen ist. Tatsächlich werden jedoch Jennifer und Chris zu einem Platz in der Saalmitte geleitete, wo sich die Sängerin ans E-Piano begibt und sich Chris die akustische Klampfe schnappt. Der aus drei Songs bestehende Akustikset gehört zweifellos zu den absoluten Höhepunkten des heutigen Abends. Jennifer kann hier eindrucksvoll beweisen, über welch tolle Stimme sie verfügt. Mit dem Michael Patrick Kelly Song „Salve Regina“ wird der Part beendet und die Security nimmt wieder ihre Arbeit auf.

Beyond The Black sind auf Kurs Champions League

Nach dem Drumsolo gibt es noch fünf weitere Songs zu hören, bevor die Zugabe „In The Shadows“ einen grandiosen Konzertabend beendet. Beyond The Black haben die an sie gestellten (hohen) Erwartungen voll erfüllt. Den gelegentlich geäußerten Vorwurf, sie seien eine Castingband, konnten sie wieder einmal eindrucksvoll widerlegen. Wenn die Band so weitermacht, dürfte einem Aufstieg in die Champions League der Melodic Metal Szene nichts mehr im Wege stehen.  Das Ruhrgebiet wurde jedenfalls im Sturm erobert! Unsere große Beyond The Black-Fotostrecke folgt nach der Setlist.

Setlist Beyond The Black

Hysteria
When Angels Fall
Songs of Love and Death
Beyond the Mirror
Written in Blood
Unbroken
Running to the Edge
Million Lightyears
Dear Death
Through the Mirror (Akustik)
Song for the Godless (Akustik)
Salve Regina (Michael Patrick Kelly Cover/Akustik)
Drum Solo
Misery
Heart of the Hurricane
Lost in Forever
Shine and Shade
Hallelujah

Zugabe: 
In the Shadows

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Mister Misery: (c) Ralf, metal-heads.de
  • Beyond The Black: (c) Ralf, metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + fünfzehn =