Tenacious D Post-Apocalypto Tour 2020

Tenacious D 22.02.20 Westfalenhalle Dortmund
Tenacious D

Mieses Wetter in Dortmund. Lange Schlangen stehen vor der Westfalenhalle und warten geduldig im Regen auf Einlass. Warum? Heute spielen Tenacious D. The greatest Band in the World. Oder war’s etwa nur ein Tribute?

Jack Black der Allroundentertainer und sein Kumpane Kyle Gass sind ja bekannt für ihre humorige Art, Rockmusik zu zelebrieren. Bin schon gespannt, wie eine Show der beiden so aussieht.

Wynchester

Die Halle ist gut gefüllt, nur einige Sitzplätze sind noch frei. Bevor Tenacious D auf die Bühne kommen, dürfen Wynchester ran. Die Band besteht aus Sänger Mike Bray und dem Gitarristen John Konesky aus der Kyle Gass Band. Die beiden Jungs aus Los Angeles werden später auch Tenacious D musikalisch unterstützen.

Beide kommen nur mit Akustikgitarren bewaffnet auf die Bühne, rocken darauf aber gut ab. Der Mix aus Country und Rock kommt bei den Zuschauern erstaunlich gut an. Ich hatte mit sowas nicht gerechnet.

John Koneskys Fingerstylepicking ist extrem schnell und bringt die Songs in Fahrt. Auch das solieren mit dem Plek auf der Akustik ist fabelhaft. Mike Bray unterlegt die Sache mit Akkorden und singt. Obwohl ich kein Fan dieser Musikrichtung bin, haben die zwei mich doch schnell in ihren Bann gezogen. Spätestens beim Dio-Cover „Rainbow in the Dark“ hätten sie mich eh bekommen. Klasse Show von Wynchester, die auch voll Bock haben, vor so einem großen Publikum zu spielen.

Tenacious D
Tenacious D 22.02.20 Westfalenhalle Dortmund

Schon vor dem Support läuft als Saalmusik „Tommy“ von The Who. Ein erstes Anzeichen, dass heute so etwas wie eine Rockoper aufgeführt wird. Die Bühne sieht aus wie eine Theaterbühne. Sie wird umsäumt von einem klassischen Theatervorhang, der aber von einem Projektor mit verschiedenen Designs bestrahlt werden kann. Die Bühne selbst ist mit einem durchsichtigen Vorhang versehen.

Post-Apocalypto

Als die Show beginnt, weiss man, wozu der Vorhang gut ist. Es werden die Cartoons von „Post-Apocalypto“ darauf projiziert und die Band steht dahinter. In der Zeit ohne Projektion, kann man die Musiker aber fast genauso gut sehen, wie ohne Vorhang. Wie auf der Studioaufnahme kommen zwischen den Einspielern der Story auch die dazugehörigen Songs. Die Story ist absolut witzig, insofern man mit Humor, der sehr unter der Gürtellinie ist, etwas anfangen kann. Es vergeht kaum ein Satz in dem nicht mindestens das Wort „Fuck“, „Penis“ oder „Blowjob“ vorkommt. Meinen Humor trifft es. Es ist wie bei einer Steel Panther Show. Jeder, der zu einem Tenacious D oder Steel Panther Gig geht, hat sicher eine gute Vorstellung von dem, was ihn erwartet.

Jack und Kyle führen die komplette „Rockoper“ von „Post-Apocalypto“ auf. Ist ein bisschen wie im Kino. Einen Film auf großer Leinwand sehen und dazwischen die Songs, die live gespielt werden. Macht viel Spaß und ist sehr kurzweilig.

Best Songs in the World

Nachdem der Teil des Konzertes beendet ist, fällt der durchsichtige Vorhang und die Musiker sind komplett im Rampenlicht. Kyle und Jack kommen nach vorne und lassen sich feiern. Jetzt kann der wohl von den meisten Fans herbeigesehnte Teil der Show kommen. Das Best of-Programm. Es folgen die Hits, so wie „Tribute“, „Rize of the Fenix“ oder „Fuck her gently“.

The Roadie

Nun können Kyle Gass und insbesondere Jack Black ihre kompletten komödiantischen Fähigkeiten ausspielen. Jack Black schneidet Grimassen ohne Ende und bewegt sich so, wie man es aus den Videos oder seinen Filmen her kennt. Allein die markante Frisur von Kyle Gass bringt mich zum Lachen. Bei „Sax-a-Boom“ holt Jack ein Kindersaxophon auf die Bühne und spielt darauf/damit herum. Herrlich auch wie Kyle auf einer Blockflöte spielt. Bei dem Song „Roadie“ hält Jack Black die Hand in die Luft bevor der Song beginnt. In Windeseile springt ein Roadie auf die Bühne, steckt ihm ein Plek zwischen die Finger und verschwindet so schnell, wie er erschienen ist. Am Ende kommen alle Roadies auf die Bühne um sich für ihren guten Job feiern zu lassen. I am the Roadie. I make the rock go.

Zu „Master Exploder“ rocken die beiden extatisch zum Playback ab. Plötzlich ein Sprung im Playback. Alle schauen erstaunt drein. Nach einiger Zeit ertönt Musik von Milli Vanilli. Gass rennt traurig von der Bühne. Black ruft ihm noch hinterher. „Viele Bands spielen zu Playback…auch Slipknot.“ Die Halle singt bei den Hits komplett mit, es herrscht eine ausgelassene Stimmung. Mit „Fuck her gently“ werden die Fans entlassen. Schöne Show von Tenacious D.

Erster Teil mit charmanter Kinoatmosphäre, zweiter Teil Rockshow. Es hat sich gelohnt, nach Dortmund zu fahren.

Es ist vieleicht nicht die beste Show der Welt, zumindest aber ein Tribute.

Setlist
Post-Apocalypto:
POST-APOCALYPTO THEME
Film: „Chapter 1 – Hope“
HOPE
Film: „Chapter 2 – Cave“
MAKING LOVE
Film: „Chapter 3 – Space“
Film: „Chapter 2 – Cave“ / Film: „Chapter 3 – Space“
FUCK YO-YO MA
Film: „Chapter 3 – Space“ / „Chapter 4 – Robot“
DADDY DING DONG
Film: „Chapter 4 – Robot“
ROBOT
Film: „Chapter 4 – Robot“ / „Chapter 5 – Donald“
COLORS
Film: „Chapter 5 – Donald“ / „Chapter 6 – Home“
JB JR RAP
WOMAN TIME
SAVE THE WORLD
POST-APOCALYPTO THEME (REPRISE)
Rize of the Fenix
Low Hangin‘ Fruit
Sax-a-Boom
Roadie
Master Exploder
Dude (I Totally Miss You)
Kickapoo
Beelzeboss (The Final Showdown)
The Metal
Tribute
Double Team
Fuck Her Gently

Bilder Tenacious D

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Tenacious D 22.02.20 Westfalenhalle Dortmund: (c) Chipsy-Karsten Frölich/www.metal-heads.de
Chipsy

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 5 =