Cologne Metal Festival – 12 Bands – 12 Stunden purer Spaß

Cologne Metal Festival

Toby the Ogre

Früher aktiver Death-Schreihals und Sänger, heute passiver Schreihals. Lieblingsgeräusche: Konzert-Tinnitus und Motorräder. Lieblingsbands: Gojira, Meshuggah, Nile, Rivers of Nihil, Parkway Drive. Wenn der Tinnitus nachlässt höre ich auch gerne in andere Genre rein.

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. SCUMBAG sagt:

    Wahnsinns Bericht Junge.
    2016 bin ich dabei!

  2. Jörn Verch sagt:

    Hallo Zusammen und natürlich auch ein Hallo an den Autor,
    auch ich war auf dem CMF, der Beurteilung zu Tyron, kann ich aber leider nicht zustimmen, zugegebenermaßen….ja, vorne fand keine Pogoparty statt, meiner Meinung aber deshalb weil es Musik gab, die man sich gut (wirklich gut) anhören konnte….vielleicht bin ich ja auch mit 48 etwas zu alt für die anderen Bands…aber eins möchte ich noch anmerken….die Halle füllte sich mit dem ersten Song kontinuierlich und das ist kein subjektiver Eindruck, da ich die Jungs von Tyron bei ihrem Gig gefilmt habe und da darf der ein oder andere Schwenk ins Publikum nicht fehlen.

    MfG: Jörn Verch

    • Hallo Jörn,
      vielen Dank für deinen Kommentar, finde ich gut, dass du dich meldest!

      Da wir ähnlichen Alters sind, denke ich nicht, dass man die Ausrede gelten lassen kann 🙂
      Ich habe zu Beginn ganz an der Bühne gestanden und bin dann während des Gigs von Tyron weiter nach hinten gegangen und habe beobachtet, dass wesentlich mehr Leute den Saal verlassen haben, als reingekommen sind – viele mit der Anmerkung, dass jetzt Zeit sei, sich etwas zu trinken zu holen. Aber genau wie du den Auftritt der Jungs positiv bewertet hast, liegen mir auch Stimmen vor, die meiner Berichterstattung zustimmen – man wird es nie allen Recht machen können. Das ist allerdings auch nicht mein Ansinnen, sondern meine Meinung und mein Gefühl wieder zu geben. Die Berechtigung habe ich genau so, wie du sie hast, mir zu sagen, dass ich deiner Meinung nach da falsch liege.
      Ich habe den Part des Artikels auch deshalb mit den Worten geschlossen, dass ich nicht aller Weisheiten Maß bin und sich jeder ein Bild machen soll und daher auch – wie bei anderen Bands – auf die Webseite/Facebook der Band verlinkt.

      Viele Grüße
      Toby The Ogre

      • Jörn sagt:

        Ok…einigen wir uns auf unentschieden und angenehm überrascht mich, dass du auf meinen Kommentar eingehst…freu mich schon auf unsere nächste „Meinungsverschiedenheit „

  3. Timm sagt:

    Ich wollte für Bowneck eigentlich nur mal kurz klarstellen, dass sich am Amp des Gitarristen zwischen Song 1 und 2 sich ein vorher normal funktionierendes Noisegatekabel gelöst hatte (Vibrationen vermutlich) und wieder eingesteckt werden musste. Natürlich vermeidbar wenn man jedes Kabel nochmal kontrollieren kann, ist aber in der kurzen Umbauphase oft keine Zeit für. Wir haben das in keiner Weise auf die Techniker geschoben, wenn der Amp einfach keinen Mucks macht, wäre das auch ziemlich dämlich. Wir hatten schon perfektere Gigs aber trotzdem Spaß und das noch nicht so volle Publikum irgendwie auch… obwohl wir ne Schwachstelle waren 🙂

    Timm, Drums, Bowneck

    • Hi Timm,

      klasse, dass du dich meldest! Danke für die Information. Leider ist das im Publikum so angekommen und daher nicht so vorteilhaft aufgenommen worden. Unter uns 2 Lockenköpfchen kann ich ja sagen, dass ich wirklich glaube, dass ihr einen Bad-Hair-Day hattet und freue mich, euch bei einem anderen Konzert noch mal in Aktion zu sehen und euch von einer anderen Seite kennen zu lernen.

      Viele Grüße
      Toby The Ogre

      • Timm sagt:

        Naja, aber wenn zwischen 2 Songs der Amp ausgeht und nix mehr geht, hat das nix mit dem Soundcheck zu tun, da hat die Kiste ja noch funktioniert, sonst hätten wir ja nicht angefangen. Daher auch mein Kommentar, das wir nichts dafür können, weil eben so was eigentlich nicht passiert. Ich dachte in dem Moment der wäre abgeraucht, tot. Daher ist Dein Artikel an der Stelle unpräzise und so echt unfair, du unterstellt mir etwas und ziehst uns in ein Licht in dem wir nix zu suchen haben. Das wollte ich mal gesagt haben.

        Das ist uns in all den Konzerten noch nie passiert und ganz einfach evil Luck und für ne Gigkritik auch irgendwie was oberflächlich. Ansonsten aber natürlich danke für die Arbeit so ein Review zu schreiben und klar bin ich nicht 100% zufrieden mit dem Gig. Ich lad Dich mal auf unseren nächsten ein und dann schauen wir mal ob Deine Meinung über uns bestehen bleibt.

        • Hallo Timm,

          unter dem Gesichtspunkt muss ich dir tatsächlich recht geben und habe – unter Berücksichtigung dieser Sichtweise – euren Abschnitt noch mal gelesen. Der Part kommt mit „…wohl in Richtung der Tontechnik…“ einer Mutmaßung gleich und gibt keine tatsächlich erfolgte Erfahrung wieder. Aus diesem Grund habe ich diesen Teil des Artikels entfernt! Alle weiteren Punkte haben für die Erfahrung dieses Gigs weiterhin Bestand und daher freue ich mich, wie auch von dir angesprochen, auf einen nächsten Gig um ein neues Bild von Bowneck zu erhalten.

          Viele Grüße
          Toby The Ogre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × drei =