DER W – Live in Bochum

Der W on Tour!

Ein Abend in der Matrix

Am Montag, dem 4. April machte ich mich mit Fotograf Scumbag auf den Weg nach Bochum, um „Der W“ mit dem Supportact Vagabundos De Lujo live zu erleben.

Es ging in die Matrix. Für mich Premiere, ich hab schon viele große wie kleine Hallen besucht, aber auf diese Location war ich sehr gespannt! Der Weg von Duisburg nach Bochum über die A40 war überraschenderweise schnell geschafft.

Wir reihten uns in die wartenden Fans ein und ab ging die Post!

DER W

Die ersten „Mexico“ Gesänge begleiteten uns direkt hinein, noch kurz unsere Anwesenheit und Fotopass bestätigt und dann ging es ab in den Keller! Eine tolle Location: ein elfstöckiges, 1806 erbautes Brauereigebäude, dass lange Zeit Hauptstandort der Müser Brauerei war und seit Ende 1978 als Discothek genutzt und ab 2000 das „Tanzlokal“ Matrix wurde.
Das ausverkaufte „Tanzlokal“ erwartete mit guter Laune und super Stimmung die Vorband!

Vagabundos De Lujo

Die Vagabundos De Lujo sagten mir im Vorfeld nichts; einfach mal überraschen lassen, was da auf uns zukommt! Und los ging es! 2 Jungs mit Akustikgitarre setzten sich auf einen Hocker und fingen, nach kurzer Begrüßung, an zu spielen! Irgendwie haben wir immer darauf gewartet, dass da jetzt noch was kommt, denn gesungen haben sie nicht!
Zwischenzeitlich wurden sie von lautstarken Fangesängen begleitet, und nachdem sie eine Akustik Version von „Mexiko“spielten, waren sie auch bei den W-Fans angekommen.

Irgendwie haben es Vagabundos De Lujo richtig gut gemacht und ließen sich von der tollen Stimmung unter den Fans anstecken.

Noch ein „Trooper“ Cover von Iron Maiden und zum Abschluss „Engel“ von Rammstein und das Duo Denis Stern mit Barish Kasiak haben nach einer halben Stunde einen guten Gig hinter sich gebracht!
Hier mal ein kleiner Eindruck von Vagabundos De Lujo:


Der W

Punkt 21 Uhr war es dann soweit. Stephan Weidner alias Der W, betritt samt Band die Bühne und rockt direkt das volle Brett!
Mit „Neuland“ von der neuen CD ging es richtig ab; es sollte ein anstrengender und sehr heißer Abend für Band und Fans werden! Mit 25 Liedern war die Setlist sehr gut bestückt!
Das Tempo wurde nach kurzer Begrüßung hoch gehalten, bis es mit dem sechsten Lied „Kafkas Träume“ etwas ruhiger wurde.
Bei gefühlten 45 Grad und verrauchter Luft mussten wir nach 45 Minuten erst mal raus und durchatmen. Direkt beim Eingang in die „Halle“ war eine Theke, wie praktisch…
Ein Kaltgetränk und wieder rein, die Stimmung und den Sound aufsaugen!
Stephan Weidner weiß schon, wie er seine Fans begeistert, die sehr textsicher fast jedes Stück mitsangen!
Nach mehreren Lieder aus den letzten Werken von Der W kam nochmal Gänsehautstimmung auf.
Mit „Lied für meinen Sohn“ sang er über seinen Sprössling, was wieder sehr gut bei den Fans ankam. Ein paar nette Sätze über seine persönliche Situation, nachdem er wieder Papa einer kleinen Tochter geworden war und wie seine derzeitige Gefühlslage ist, dann ging es wieder weiter im Programm!

Bei „Danke für mein Leben“ genossen alle das Zusammenspiel zwischen Fans und Band. Es war schon sehr beeindruckend, welche Stimmung in der „kochenden“ Halle herrschte!
Da waren sie wieder die 45 Grad plus X, ich war durchgeschwitzt bis auf… anderes Thema!
Aber die Jungs auf und hinter der Bühne haben den Fans in den ersten Reihen immer wieder Wasser in Plastikflaschen zugeworfen, damit sie alle wenigstens ein bisschen Flüssigkeit aufnehmen konnten!

DER W
Gegen Ende des Sets kam dann die Ansage von Stephan, dass er gerne mit den Onkelz vor 100.000 Leuten spielt, es aber auch geil findet, so ein „Club-Concert“ vor 1.000 Leuten zu spielen!
Was man ihm auch sichtlich anmerkte!
Mit „Justicia“ spielten sie noch einen kleinen Seitenhieb gegen unseren Rechtsstaat aus, bis er dann die Fans mit der Aussage:

„Es kommt eine neue CD der Böhsen Onkelz und wir gehen im Dezember auf Tour!“

in völlige Ekstase versetzte!!!
Mit „Der W 2 3“ und dem Nordend Antistars Cover „Gewinnen kann jeder“ sagten Der W und Band für diesen Abend „Auf Wiedersehn“!

Mein Fazit:
Alleine schon die Location „Matrix“ versetzt einen in Clubstimmung. Wo sonst am Wochenende im Keller eine Metal „Tanzdisco“ stattfindet, hat an diesem Abend Der W ein geniales Konzert gespielt, das Fans und Band literweise Schweiß gekostet hat! Aber das „Zusammenspiel“ zwischen Fans, den Gesängen und der Stimmung wird bei den Onkelz oder auch bei Dem W immer was besonderes bleiben!!!

Setlist:
1. Neuland
2. Keiner kann es besser
3. Geschichtenhasser
4. Urlaub mit Stalin
5. Mein bester Feind
6. Kafkas Träume
7. Herz voll Stolz
8. Zeit
9. Faust auf Fresse
10. Lektion in Wehmut
11. Stürmische See
12. Nein, nein, nein
13. Schatten
14. Stille Tage
15. Lied für meinen Sohn
16. Danke für mein Leben
17. Judas
18. Bring mich heim
19. Mehr
20. Ich komm heim
21. Justicia
22. Mordballaden
23. Machsmaulauf
24. Der W 2 3
25. Gewinnen kann jeder


 

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • DER W: DER W: (c) metal-heads.de, Scumbag
  • Der W: Wizard Promotions
Osel

Osel

Osel war Mann der ersten Stunde und bis September 2016 im Team.
„Aufgewachsen mit STATUS QUO, den Böhsen Onkelz und Metallica. Anthrax, Slayer, Manowar oder Rammstein gehören genauso zu meiner Musik wie Five Finger Death Punch und Trivium!“

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =