JIMMY EAT WORLD – Live in Köln

Jimmy Eat World - Köln, Underground 14.09.2016

Jimmy Eat World – Live in Köln

Jimmy Eat World, die Alternative Rocker aus Mesa in Arizona, machten als letzten Stop ihrer Promotour zu „Integrity Blues“ halt in Köln. metal-heads.de hatte als eine der wenigen Vertreter aus dem Pressebereich, neben der Ehre ein Videointerview mit der Band führen zu können, auch das Vergnügen die heiße und intensive Show der Jungs zu dokumentieren.

Gemütlicher Plausch im Tourbus der Jungs

Vor der Show plauderte metal-heads.de mit Jim, Tom und Rick über die Geschichte zu dem Titel „Integrity Blues“, die Vor- und Nachteile der Musikindustrie aus der Sicht der Band und mit welchem Album sowie Gericht man bei einem Date punktet. Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann schaut euch unser exklusives Videointerview mit Jimmy Eat World an.

hot town summer in the city

Wenn man an September denkt, denken die wenigsten an Spitzentemperaturen die über der 30 Grad Marke liegen. Der letzte Tourtag von Jimmy Eat World war einer dieser Tage. Daher hieß es, schnell nach dem Videointerview zu dem Underdog Recordstore am Hansaring zu fahren und den Bandklassiker „Bleed American“ auf schwarzem Gold für die heimische Anlage zu besorgen, bevor es zum abkühlen zu einer Besichtigung in dem Dom ging.

Texte über die Teilnahme der Belanglosigkeit: Gurr

Obwohl der Einlass erst gegen 19 Uhr angedacht war, hielt sich das Wetter, was sich auch innerhalb des Undergrounds bemerkbar machte. Bereits nach wenigen Minuten stieg die Hitze in dem 450-Seelen-Laden auf gefühlte 70 Grad. Um Punkt 20 Uhr betraten drei junge Frauen sowie ein junger Mann die Bühne.

Gurr - Köln, Underground 14.09.2016 Gurr aus Berlin eröffneten den Abend. Die Hauptstädter bestehen im Kern aus Andreya sowie Laura Lee und spielten eine Mischung aus Garage Rock mit Elementen des Punk Rock. Klanglich sind die GURRer irgendwo zwischen Le Tigre oder auch toyGuitar einzuordnen und brachten den ein oder anderen, trotz der Temperaturen, zum tanzen. Am 14. Oktober erscheint das neue Album „In My Head“ der Band. Vorab durften die Zuschauer die neuen Lieder „Moby Dick“ und „Walnuss“ aus dem kommenden Album hören. Nach 35 Minuten Spielzeit verabschiedeten sich die Berliner und räumten den Platz für den Headliner des Abends.


Jimmy Heat World…oder auch das Underground in Köln

Jimmy Eat World - Köln, Underground 14.09.2016 Nach einer schnellen Umbaupause gingen die Scheinwerfer um 19:45 aus und das Highlight des Abends betrat die Bretter des Underground´s. Die Kapelle legte einen kraftvollen Start mit der ersten Single aus dem kommenden Album „Integrity Blues“ hin. „Get Right“ erklang und leitete den Abend ein.

Im Anschluss folgten die Kracher Bleed American, I Steel You Back und Big Casino, welche die Leute zum Schwitzen brachte. Obwohl die Band oft auf den Übertrack In The Middle reduziert wird, zeigte sich sehr früh an dem Abend, dass die Band viel viel mehr als ein One-Hit-Wonder ist. Nur wenige Bands auf diesem Planten, können so eine hohe Hit-Dichte vorweisen.

Anschließend folgten die etwas ruhigeren Tracks aus der Band Diskografie bestehend aus Hear You Me, Lucky Denver Mint, Goodbye Sky Harbour sowie der neuen Single Your Are Free. Den Fans hat es gefallen und die Vorfreude auf das neue Album ist sehr groß.

Hits, Hits und mehr Hits

Jimmy Eat World - Köln, Underground 14.09.2016 Der Abend schien kein Ende zu nehmen mit Hits wie Praise Chorus, My Best Theory, 23 oder auch Fan-Lieblinge wie Blister, Work und Pain. Jim, Rick, Tom und Zach spielten eine Wahnsinns Show und sorgten für mächtig Stimmung. Der Raum schien für diese Art von Energie viel zu klein zu sein. Das Gute, die Band kommt bereits im November zurück und spielt in größeren Hallen. Da die Promotour bereits nach wenigen Minuten im VVK ausverkauft war, heißt es daher, schnell Tickets für die Wintertour sichern!

Last, but not least spielten die Jungs aus Arizona den Titeltrack der Fernsehserie Malcolm mittendrin– In The Middle, was das komplette Venue auf links drehte. Zum Glück gab es bei Sure and Certain eine kleine Vernschnaufpause bevor Sweatness aus den Boxen knallte und den Abend abrundete.


Jimmy Eat World – Setlist Köln, Underground 14.09.2016

Get Right
Bleed American
I Steel You Back
Big Casino
Hear You Me
Lucky Denver Mint
Goodbye Sky Harbour
You Are Free
Praise Chorus
My Best Theory
23
Blister
Work
Pain

Zugaben:

In The Middle
Sure and Certain
Sweetness

Bildquelle:
JIMMY EAT WORLD – Live in Köln: Jimmy Eat World, Gurr (c) by Kjo/metal-heads.de

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =