SCORPIONS LIVE (Support: Beyond the Black) – Dortmund, 18.03.2016

Die SCORPIONS rocken die Westfalenhalle

Am letzten Freitag – genauer gesagt am 18.03.2016 – machte ich mich mit meinem Kumpel Chipsy mal wieder auf den Weg. Dieses Mal ging es nach Dortmund in die Westfalenhalle 1. Auf unserem Programm standen für diesen Abend die Symphonic-Metal Newcomer von BEYOND THE BLACK und die guten alten SCORPIONS.

Überraschend schnell waren wir in Dortmund angekommen, keine 40 Minuten und wir standen vor der Halle, die Autobahn leer, die Stimmung im Auto gut… bis ich die Parkplatzgebühr von 7, in Worten SIEBEN, Euro bezahlen durfte. Finde ich persönlich ein wenig viel, aber dafür standen wir direkt vor der Halle. Die 12 Parkplatzanweiser, an denen ich auf ca. 12 Metern vorbeigefahren bin, bis ich meinen Parkplatz erreicht habe, müssen ja schließlich auch bezahlt werden.
Dann mal eben ab zur Pressekasse, Tickets holen, und rein… soweit der Plan!
Die passende Kasse war schnell gefunden, war sogar mit einem Zettel beschriftet „hier nur Pressekarten, Meet and greet und Gewinnerkarten“. Nach ca. 15 Minuten des Wartens und diversen Diskussionen von wartenden „Fans“ vor uns mit den Leuten hinter dem Schalter waren wir dann dran.
Was folgen musste: es war die falsche Kasse! Echt gut so ein Zettel mit Informationen! Aber nur, wenn sie auch stimmen….Egal, dann halt ein paar Meter weiter zur nächsten Kasse, wo nichts dran stand. Bevor der dort beschäftigte Kollege hinter dem Schalter auch gerade sagen wollte, dass diese auch nicht die richtige Kasse sei und wir fast weiter Reise nach Jerusalem gespielt hätten, tauchte glücklicherweise eine nette junge Dame auf, die uns sehr charmant und umgehend unsere Tickets aushändigte! Puh!
Auf die Frage zu der Vorgehensweise für die Fotografen wurden wir sodann auf den Infostand in der Halle verwiesen.
Dann ging es rein. Im Foyer der Halle befand sich schon der erste Merchandise-Stand. Es gab T-Shirts ab 25 Euro und diverse Sachen, für jeden Fan etwas dabei!
Nachdem auf 2 Metern beim Einlass die Fototasche gleich zwei Mal kontrolliert wurde – die Sicherheit geht vor – ging es zum Infostand. Da traf man die alten Bekannten wieder, die Fotografen, die immer „unterwegs“ sind. Nur leider war der Kollege hinter dem Infostand völlig überfordert und hatte null Ahnung und auch keine Infos für die „Knipser“!

Aber irgendwie hat es am Ende doch noch geklappt!

Dann ab auf die Plätze und die Sicht begutachten. Soweit alles in Ordnung, nur machte mich ein Umstand etwas neidisch. Direkt hinter uns war eine V.I.P. Lounge und 20 cm hinter uns wurden die „Fans“ mit leckerem Essen und Trinken beglückt! Aber egal…
Besonders auf  BEYOND THE BLACK war ich gespannt. Die Band gibt es erst seit 2 Jahren.
Nach dem Debütalbum „Songs Of Love And Death“ und ihrem zweiten Album „Lost in Forever“ hatten sie die große Ehre, als Support mit den SCORPIONS auf Tournee zu gehen!Beyond the Black 18.03.16 Dortmund Westfalenhalle
Um 19.53 Uhr, die Halle noch spärlich gefüllt, fingen BEYOND THE BLACK mit ihrem Gig an!
Mit dem Opener „In the Shadows“ versuchte die durchaus attraktive Sängerin Jennifer Haben direkt bei den Fans zu landen, was aber leider nur teilweise gelang!
Ich hatte das Gefühl, dass die Symphonic-Metal – Formation aus Mannheim bei ihrem Auftritt noch sehr nervös war! Musikalisch lief alles gut, aber die Performance der Band kam ein wenig unsicher rüber. Aber wer will ihnen es ihnen übel nehmen, seit zwei Jahren erst unterwegs, zwar schon einige Auftritte und Festivals gespielt, aber als Vorband für die „großen“ SCORPIONS und dann noch in der legendären Westfalenhalle 1 spielen zu dürfen… da darf man schon mal etwas nervös sein!
Das dritte Lied hat mich beeindruckt, in Erinnerung an den leider viel zu früh verstorbenen Lemmy Kilmister, spielten sie eine Coverversion von Motörheads „Love me Forever“!
Sängerin Jennifer selbst begleitete dieses Lied am Keyboard, was sehr gut rüber kam!
Nach einer halben Stunde war leider schon Schluss. Sechs Lieder, wobei „Lost in Forever“ mein persönlicher Favorit bei dem kurzen Gig war, die melodische Stimme von Jennifer Haben und die Growl Passagen von Gitarrist Christopher Hummels rockten die Bühne ordentlich durch!

Mein Fazit zu Beyond the Black:

Jennifer Haben am Mikro, Christopher Hummels an der Gitarre und Backing Vocals, Nils Lesser an der Leadgitarre sowie Erwin Schmidt am Bass, Michael Hauser am Keyboard und Tobias Derer am Schlagzeug, haben insgesamt einen guten Gig gespielt. Mit jedem Auftritt werden sie in Zukunft mehr Sicherheit ausstrahlen und ich denke, dass  BEYOND THE BLACK im Melodic-Metal-Bereich noch viel Erfolg haben werden. Ein guter Anfang ist gemacht!

Setlist Beyond the Black:
1. In the Shadows
2. Written in Blood
3. Love me Forever ( Motörhead Cover )
4. Lost in Forever
5. Songs of Love and Death
6. Running to the Edge

 


 

Nach einer guten halben Stunde Umbauphase ging es dann um kurz nach 21 Uhr los, der große Vorhang viel und die SCORPIONS stürmten die Bühne!
„The 50th Anniversary World-Tour“ wurde mit „Going Out With a Bang“ an diesem Abend eröffnet.

Sie rockten direkt das volle Brett!

Auf einer riesigen Bühne mit Podest, die eigentlich nur aus Monitoren bestand, heizten Klaus Meine und Co. ihren Fans gleich mal so richtig ein!

Aber seht selber im Offiziellen Tour Video was ich meine :

 

Ich denke nach dem Clip kann sich jeder vorstellen, was sich da abgespielt hat!?
Mit „Make It Real“ und meinem persönlichen Favoriten der SCORPIONS  „The Zoo“ ging die Party weiter. Was besonders gut rüber kam war die kleine Verlängerung der Bühne, direkt rein in die Mitte der Fans, die auch ausgiebig von der Band genutzt wurde!
Mit dem 1978er „Coast to Coast“ war dann Rudolf Schenker nicht mehr zu halten, an der Spitze der kleinen Bühnenverlängerung gab er alles, bis am Ende des Liedes alle mit Gitarren (also ohne Schlagzeuger)  da standen und das Lied zelebrierten! Hammer!
Nach einem kleinen Medley, „We Built This House“ und „Delicante Dance“ kam dann die Gänsehautzeit!

Das Zusammenspiel zwischen Bühnenbild und Musik war schon sehr beeindruckend!

„Always Somewhere/Eye of the Storm/Send me an Angel“ brachten eine Gänsehaut nach der anderen, die Fans waren aus dem Häuschen!Scorpions 18.03.16 Dortmund Westfalenhalle
Gerade weil zu diesem Zeitpunkt bereits alle 5 Bandmitglieder am Ende der kleinen Bühne „unter den Fans“ standen, kam eine tolle Atmosphäre zustande!
Es folgte „Wind of Change“ – den Song, den man schon 1.000 mal gehört hat – aber live ist „Wind Of Change“ immer ein geiles Erlebnis. Denn wenn 10.000 Leute das Lied Strophe für Strophe mitsingen und zum Ende des Liedes von Sänger Klaus Meine „aufgefordert“ werden, den Song allein weiter zu singen, dann jagt wiederum eine Gänsehaut die nächste!
Mit „Rock `n´ Roll Band“ und dem guten alten „Dynamite“ rockten die SCORPIONS mit ihren Fans aber anschließend auch wieder richtig ab!!!
Nach „In the Line of Fire“ war es dann um Schlagzeuger James Kottak geschehen!!! Das Schlagzeug, welches eh schon auf einem riesigen Podest stand, wurde noch mal alleine ca. 5 Meter nach oben gezogen und es begann eine Show vom feinsten, ein irres Schlagzeugsolo bei dem der Drummer immer wieder seine mächtigen Tattoos präsentierte, vorne auf der Brust stand in riesigen Buchstaben KOTTAK und auf dem kompletten Rücken prangte ein „Rock&Roll Forever“ Schriftzug!
Nach 10 Minuten war die eindrucksvolle KOTTAK Show vorbei und mit „Blackout“ und „Big City Nights“ gab auch der Rest der Band wieder Vollgas!
Dann hieß es leider schon fast Abschied nehmen. Nach einer kurzen Pause spielten die SCORPIONS den Song „Still Loving You“, über Gänsehaut und Fangesänge brauche ich jetzt ja wohl nicht mehr zu berichten…. unfassbar, was da los war!!!
Zum Abschluss folgte „Rock You Like a Hurricane“ mit lautem Knall, einer Menge rumpfliegender Schnipsel und nach langen Verabschiedungen zwischen Band und Fans war der Gig leider vorbei!

Scorpions 18.03.16 Dortmund WestfalenhalleMein Fazit zu den Scorpions:

HAMMER,HAMMER und nochmals HAMMER, was die „Jungs“ nach all den Jahren immer noch drauf haben und wie sie die Halle rocken! Das ist schon aller Ehren wert!
Das bombastische Bühnenbild mit den riesigen Leinwänden hat einen mächtigen Eindruck hinterlassen. Rudolf Schenker mit seinen gefühlten 37 Gitarren (wobei mir die rote Ferrari Gitarre besonders gefallen hat), der etwas ruhigere Matthias Jabs und der etwas unscheinbare Bassmann Pawel Maciwoda haben zusammen mit Sänger Klaus Meine und Schlagzeuger James KOTTAK den Abend in Dortmund –trotz der Ticketpreise von 70 bis 90 Euro – zu einem zweistündigen Event der Extraklasse werden lassen! Daher zitieren wir von metal-heads.de zum Schluss auch gerne den Satz, der den Rücken des genialen Drummers KOTTAK ziert und der da lautet:

Rock&Roll Forever!!!!!!!

Scorpions 18.03.16 Dortmund Westfalenhalle

 

 

 

 

 

 

Setlist Scorpions:

1. Going Out With a Bang
2. Make It Real
3. The Zoo
4. Coast To Coast
5. Top Of The Bill/Steamrock Fever/Speedy`s Coming/Catch Your Train
6. We Built This House
7. Delicate Dance
8. Always Somwhere/Eye Of The Storm/Send Me An Angel
9. Wind Of Change
10. Rock `n` Roll Band
11. Dynamite
12. In The Line Of Fire
13. Drum Solo
14. Blackout
15. Big City Nights
Zugaben:
16. Still Loving You
17. Rock You Like A Hurricane


NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Beyond the Black 18.03.16 Dortmund Westfalenhalle: © 2016 Chipsy - metal-heads.de
  • Scorpions 18.03.16 Dortmund Westfalenhalle: © 2016 Chipsy - metal-heads.de
  • Scorpions Foto: Marc Theis: www.semmel.de
Osel

Osel

Osel war Mann der ersten Stunde und bis September 2016 im Team. "Aufgewachsen mit STATUS QUO, den Böhsen Onkelz und Metallica. Anthrax, Slayer, Manowar oder Rammstein gehören genauso zu meiner Musik wie Five Finger Death Punch und Trivium!"

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 4 =