Amy Lee – neuer Solo-Song „Love exists“

Amy Lee - Love Exists

Amy Lee, besser bekannt als Frontfrau von Evanescence, hat just mit „Love exists“ eine neue Solo-Single auf den Markt gebracht. Zudem gibt es auch eine kleine Geschichte über die Idee und Entstehung des Songs. Das könnt ihr in den folgenden Zeilen selbst lesen.

Bevor es losgeht muss natürlich der Clip geschaut werden:

 

Und passend zur Message des Songs hat die Grammy-Preisträgerin eine interaktive Valentinstag-Überraschung parat:

http://amyleevalentine.me

Mit dieser App können Fans ihre eigene Valentins-Karte zum Song kreieren, basierend auf der surrealen Pop-Art von Jennybird Alcantara.

„Als ich einmal für einen Videodreh in Italien war, verliebte ich mich in einen Song, den ich im Radio hörte: ‚L’amore Esiste‘ von Francesca Michielin“, erinnert sie sich. „Das Lied schien mir überall hin zu folgen und ging mir unter die Haut. Ich konnte einfach nicht aufhören, es zu hören. Ich versuchte, mir zusammen zu reimen, was der Text bedeutet und verfasste schließlich meine eigene Variante auf Englisch.“

Amy Lee – Zusammenarbeit mit Traumproduzent

Als sie die Textidee ihrem Traumproduzenten Guy Sigsworth (Madonna, Björk, Alanis Morissette etc.) zeigte, gelang es ihr, ihn zu überzeugen, nach New York zu kommen und ihre Version des Songs aufzunehmen. Dave Eggers, mit dem sie bereits 2014 das Soundtrack-Album „Aftermath“ (für den Mark Jackson-Film „War Story“) aufgenommen hatte, steuerte die Streicher bei. Eine Woche lebten sie zusammen in den Flux Studios, um dort die Aufnahmen abzuschließen. „Es war eine unglaublich befriedigende Erfahrung, mit solch einem talentierten und unkomplizierten Team zusammen zu arbeiten“, erklärt sie, „ganz ohne Zeitdruck oder Albumpläne. Guy spornte mich an, neue Wege zu beschreiten und ich habe einige neue Dinge gelernt. Es war eine große Ehre, an der Seite von jemanden zu arbeiten, den ich so bewundere. Und der einzige Grund war, weil es sich gut anfühlte. Meines Erachtens ist es bei der Produktion von Musik das Wichtigste dem eigenen Herzen zu folgen. Einen Weg zu finden, etwas auszudrücken, für das Worte allein nicht ausreichen.“

Liebe existiert

Die Botschaft des Songs beschreibt Amy Lee folgendermaßen: „Liebe ist alles andere als einfach. Und sie manifestiert sich in unzähligen Erscheinungsformen. Sie kann unbequem sein. Schmerzhaft. Es ist einfacher, sie zu ignorieren, als ihr zu vertrauen. Doch es besteht immer eine Verbundenheit zwischen uns, ganz egal, wie alleine wir uns manchmal fühlen. Bringen wir den Mut auf, uns zu verlieben, auch wenn wir wissen, dass es weh tun wird? Können wir unseren Zynismus lange genug abschalten, um einmal hinter die Frustrationen, die Unzufriedenheit, die Angst vor dem Unbekannten und die Wut auf alles, was wir nicht kontrollieren können, zu blicken? Liebe ist überall. Selbst an den finstersten Orten. Und sie ist jede Mühe wert. Schau dich um, schau in dich hinein. Liebe existiert.”

Zusätzlich zur Single „Love Exists“ veröffentlicht Amy Lee später im Jahr ​einen weiteren Solo-Song. „Speak To Me” findet sich auch auf dem Soundtrack des Thriller-Dramas „Voice From The Stone“ (mit Drachenmutter Emilia Clark in der Hauptrolle), der am 28. April in die US-Kinos kommt.

Derzeit ist Amy Lee mit ihrer Band Evanescence im Studio, um neues Material aufzunehmen, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. ​

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Amy Lee – Love Exists: amazon.de

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + elf =