Andy Brings mit dem Raumschiff nach Hawaii

Andy Brings Raumschiff nach Hawaii
Andy Brings

Der Andy Brings, der bringts. Nach der Kandidatur zum OB seiner Heimatstadt Mülheim, bei dem er mehr als nur einen Achtungserfolg erzielen konnte, haut er seinen nächsten Streich raus. Wie immer im Zeichen der Liebe.

Andy Brings, die Rock n‘ Roll Rakete aus dem Ruhrpott, haut mal wieder einen raus. Der Weg zu diesem Ruhrpott führt aber nicht zwingend über die A40. Nein, um zu Andys Heimat zu finden, geht es eher in Downtown Los Angeles an der Skid Row links ab und mit gelassener Entschlossenheit in Richtung Ozean und von dort aus nach Hawaii. Dahin, wo immer die Sonne scheint. Aber eins nach dem anderen, denn Andy Brings hat einige Enterprises in der Luft…

Sodom & Gomorrah

Der radikal optimistische Vollblut-Rockstar hat das Sodom & Gomorrah seiner Lehrjahre schon lange hinter sich gelassen und sich auf den Planet Punk verzogen – dorthin, wo die erste und einzige Regel lautet: keine Regeln! Dort war es auch, dass er in Uwe Hoffmann (Die Ärzte aus Berlin, aus Berlin/Sportfreunde Stiller) einen Bruder im Geiste, einen Freund und seinen Stammproduzenten fand. In der Zwischenzeit erfand Andy in seinem eh schon vollen Terminkalender die Zeit, einen hochgelobten Motivationsfilm über sich und seine Geisteshaltung zu produzieren: „Full Circle, Last Exit Rock n‘ Roll“ ist DIE Impfung gegen Depression und Selbstzweifel, die das pädagogische Prädikat „sehr wertvoll“ voll und ganz verdient und erhielt.

OB or not OB

Es ist ein schon ein lustiger Zufall, dass ausgerechnet in seiner Heimatstadt Mülheim andy Ruhr die PARTEI 2020 einen gleichnamigen Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt stellte. Dieser Andy Brings führte seinen Wahlkampf unter dem Motto „Dein OB für mehr Liebe, Sonne & Rock n‘ Roll“, ließ damit im Vorbeigehen die AfD mit einem Lächeln und mit Format hinter sich und erreichte mit 7% mehr als nur einen Achtungserfolg. Natürlich ist es im Grunde unmöglich, dass eine Stadt mit 170.000 Einwohnern Platz für zwei love guns solch galaktischer Ausmaße bietet, diese OB-Kandidatur war natürlich schlicht ein weiterer Satellit Andys unermüdlichen Tatendrangs.

Vom Fernsehgarten ins Raumschiff

Zurück zur Musik. Dass Uwe sein Studio von Berlin nach Spanien an die Costa Blanca verlegt hatte, ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt dieser Kreativ-Entente. Dort findet Andy seine Mitte und lebt seine Vision voll und ganz aus. Diese Vision führte ihn nach Moskau, in Gene Simmons‘ Arme, oder auch 2019 in den meistgesehenen ZDF Fernsehgarten aller Zeiten, wo die Bild Zeitung ihn als „irren Düsterrocker“ identifizierte. Schließlich sang er ja auch düstere Zeilen wie ich liebe Dich. Da kommen wir auch schon zu dem wohl sympathischsten Dilemma, das man bei einem deutschsprachigen Künstler dieser Tage findet: er kann nur Liebeslieder, etwas anderes fällt ihm nicht ein, denn das ist die Essenz seines Charakters. Seiner eigenen Aussage nach war er noch nie mehr er selbst, als in diesem Song.

Dass die düstere Branche von ihm noch nie einen Countrysong gehört hat und sich daran reiben könnte, das stört Andy nicht mehr. Vielleicht kümmert es ihn deshalb nicht, weil ‚Düster‘ für Wolken und Wetter steht. Über den Wolken gibt es das alles schlicht nicht mehr. Der passionierte Liebhaber und profunde Kenner deutschen Vintage-Schlagers und der Berliner Hitproduzent haben hier eine Wall of Sound geschaffen, die einem Phil Spector glatt die wilde Haarpracht zurück auf den Schädel zaubern könnte. Vor einem Gospel-artigem Chor und satten, sich ineinander verzahnenden Gitarren und kultigen Filmzitaten lamentiert Andy Brings in seiner ewig jungen Stimme den Fluch seines gesamten Schaffens: er kann nur lieben. Und das ist gut so.


Raumschiff nach Hawaii“ erscheint am 15.01.2021 auf allen Streamingplattformen, im Gepäck eine große Portion aloha pumehana. Die brauchen wir nach dem vergangenen Jahr jetzt alle.

Andy Brings | „Raumschiff nach Hawaii“ 
Ab dem 15.01.2021 auf allen Streamingplattformen verfügbar
und auf der CD „Rosenduft & Flieder“.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Andy Brings: Karacho Entertainment
  • Andy Brings Raumschiff nach Hawaii: Karacho Entertainment

Chipsy

Mag am liebsten Prog, 80's Metal, Thrash und instrumentelle Gitarrenmusik. Gitarrenverrückter Gear Sammler.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =